Man of the Year (2006)

Wenn er loslegt, wackeln die Wände

Regelmässig schalten viele Zuschauer den Fernseher an, wenn Tom Dobbs (Robin Williams) mit seiner Polit-Talkshow auf Sendung ist. Der Schnellsprecher fährt allem an den Karren, hält sich an keine Grenzen und ist enorm beliebt. Als ihn, während des Warm-Ups zu seiner Show, eine Besucherin fragt, warum er nicht selber für die anstehende US-Präsidentenwahl kandidieren möchte, schlägt er diesen Vorschlag erstmal aus. Ist ja wohl ein Witz, oder?


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2006
Genres: Komödie, Drama, Romanze, Thriller
Laufzeit: 115 Minuten

Regie: Barry Levinson
Drehbuch: Barry Levinson
Musik: Graeme Revell

Darsteller: Robin Williams, Christopher Walken, Laura Linney, Lewis Black, Jeff Goldblum, David Alpay, Faith Daniels, Tina Fey, Amy Poehler, Doug Murray, Chris Matthews, James Carville, Catherine Crier, Rick Roberts, Karen Hines, Linda Kash, David Nichols, David Ferry, Dmitry Chepovetsky, Brandon Firla

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Für mich hatte der Film irgendwie das Problem, dass er nicht weiss, was er sein will. Manchmal ist er satirische Komödie, manchmal ist er Romanze, manchmal ist er Polit-Thriller. Zumindest will er das sein. Auf jeden Fall empfand ich vor allem das Drehbuch als die Schwäche: zu wenig konsequent, zu rührselig, zu langatmig, zu uninteressante Charaktere. Laura Linney steht sowieso auf meiner (böse gesagt) Hassliste und Robin Williams hat man auch schon viel frischer gesehen. Trotzdem: bei seinen Auftritten vor Publikum schlägt das Pendel stark Richtung vier Punkte aus, und so gibts für den gesamten Film immerhin drei. ;-p

ganz hübsch, irgendwie aber etwas kurz und harmlos geraten.

» Filmkritik: Mit grosser Schnurre kommt man weit