Weiter zu OutNow.CH »
X

Little Miss Sunshine (2006)

Cool Runnings 2

Die sieben Jahre alte Olive (Abigail Breslin) trägt eine Brille mit Gläsern so dick wie Flaschenböden. Ihren Babyspeck ist sie noch nicht wirklich los, und ihre langen, blondbraunen Haare werden von einem roten Stirnband daran gehindert, ihr in ihr eigentlich recht hübsches Gesicht zu fallen. Olive ist also eine ganz normale Siebenjährige, wäre da nicht ihre etwas verrückte Familie und Olives Wunsch, an einem Schönheitswettbewerb für Kinder, genannt Little Miss Sunshine, teilzunehmen.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2006
Genres: Abenteuer, Komödie, Drama
Laufzeit: 101 Minuten

Kinostart: 31.08.2006
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Jonathan Dayton, Valerie Faris
Drehbuch: Michael Arndt
Musik: Mychael Danna, Devotchka

Darsteller: Abigail Breslin, Greg Kinnear, Paul Dano, Alan Arkin, Toni Collette, Steve Carell, Marc Turtletaub, Jill Talley, Brenda Canela, Julio Oscar Mechoso, Chuck Loring, Justin Shilton, Gordon Thomson, Steven Christopher Parker, Bryan Cranston, John Walcutt, Paula Newsome, Dean Norris, Beth Grant, Wallace Langham

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

29 Kommentare

Einfach herrlich! Tolle Figuren.

Eine rührende Geschichte, die witzig und tragisch zugleich ist. Ein guter Cast, dessen Chemie untereinander stimmt. Einzigartig!

Ich kann mich diesen Lobeshymen nur anschliessen. Immer wieder schön Filme zu sehen, von denen man dachte, sie gefallen einem nicht. Vor allem der sehr gute Mix aus witzigen und tragischen Momenten machen Little Miss Sunshine zu etwas besonderen.

Little Miss Sunshine ist ein Film, bei dem man anfangs denkt: Was is denn das...? ...und am Schluss des Filmes nicht genau weiss, ob man nun weinen oder lachen soll. Weinen, weil das Tragische der Geschichte nie zu kurz kommt, zwar überspielt wird, aber im Endeffekt eine äusserst wichtige Rolle einnimmt. Lachen, weil der Humor, die Lockerheit am Schluss und die gewagten Seitenhiebe einfach perfekt in diesen schrägen Roadmovie reinpassen. Alan Arkin war übrigens die absolute Höhe. Grossartig gespielt und aus meiner Sicht ist er viel zu früh aus dem Film getreten. Im Endeffekt bleibt Little Miss Sunshine ein Film, der anfangs den Zuschauer dumm aus der Wäsche schauen lässt und am Schluss richtig auf den Putz haut.

Zitat Stella Nera (2007-07-29 21:10:31)

Trotz vieler guter Szenen (bsp. als Dwayne wieder anfängt zu sprechen wegen der Farbenblindheit - sensationelle szene) fängt mich die story nicht so richtig. eigentlich gibt es trotzdem 5 sterne von mir, da die schauspielerische leistung und der opa toll sind. aber einen stern abzug gibt es dann doch noch: Nämlich weil die ganze Familie mit Olive anfängt mitzutanzen. Hat für mich vieles versaut. Vorher war immerhin noch eine Art Realität für mich da. Aber da zog sich der ganze Film ins Lächerliche. Schade...


ja, mich hat dieser familientanz auch eher gestört :/

Zitat HomerSimpson (2008-01-27 11:54:51)

Auch das Ende bei der Miss Wahl war wirklich gelungen. Ich habe mich glaube ich noch nie so fremdgeschämt in einem Film wie in diesem

doch, bei about a boy ... das war die schlimmste killing me softly-version, die ich je gehört habe ...


ist euch auch aufgefallen, dass der onkel eine verblüffende ähnlichkeit mit ahmadinedschad hatte? :P