Komm näher (2006)

Komm näher (2006)

Mathilda (Meret Becker) ist eher von der wilden Sorte. Als die "Grossstadtkriegerin" (Zitat Berlinale Katalog) gerade mal wieder einen Job als Grossküchenputzfrau verloren hat, rennt sie den Polizisten Bronski (Hinnerk Schönemann) über den Haufen. Der Zufall will es, dass sich die beiden später noch mal wieder sehen, weil er bei ihr nach dem rechten schauen muss nach einer der Lärmklage der Nachbarn. Es wird der Beginn einer fragilen Beziehung.

Mathildas Schwester Ali (Stefanie Stappenbeck) hat schon Mann und Kind. Und auch sonst ist die Karrierefrau um einiges zielstrebiger und arbeitsamer als ihre Schwester. Daran stört sich vor allem Ehemann David (Marek Harloff), der sich dadurch vernachlässigt fühlt und eine Affäre mit einer anderen beginnt.

Von so was kann der scheue Taxifahrer Andi (Fritz Roth) nur träumen. Mit den Frauen will das bei ihm nicht so klappen. Per Kontaktanzeige trifft er sich mit Johanna (Heidrun Bartholomäus). Daraus könnte noch was werden. Doch als Andy einmal fälschlicherweise Mandy (Marie-Luise Schramm), die radikal rebellische Tochter von Johanna, an der Strippe hat, entwickelt sie sich zur Konkurrenz für ihre Mutter, weil sich Andy in der Anonymität eines Telefonanrufs besser getraut, sein innerstes Preis zu geben. [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
97 Minuten
Produktion
2006
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:52