Je vais bien, ne t'en fais pas (2006)

Je vais bien, ne t'en fais pas (2006)

Keine Sorge, mir geht's gut

Als Lili (Mélanie Laurent) aus den Ferien zurückkehrt, ist ihr Zwillingsbruder Loïc verschwunden. Den Eltern scheint es nichts auszumachen, dass er sich nicht meldet, aber die 19-Jährige schlittert böse in die Krise, als ihr flehendes Bitten auf seiner Combox unbeantwortet bleibt. Sie wird immer depressiver und weigert sich schliesslich sogar zu essen. Erst als sie schon ziemlich geschwächt im Spital liegt, kommt endlich eine Postkarte. "Keine Sorge, mir geht's gut.", steht drauf, doch Lili will nicht mehr in ihr altes Leben zurückkehren. Ihr Studium bricht sie ab. Sie heuert im Supermarkt an. Und macht sich heimlich auf die Suche nach den Spuren ihres verschollenen Bruders. [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
92 Minuten
Produktion
2006
Kinostart
, - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Französisch, 01:53

Til Schweiger ist ein "Basterd"!

Der deutsche Schauspieler bekommt sein eigenes Poster anlässlich des neuen Tarantinos.

Kommentare Total: 3

El Chupanebrey

Hervorragendes französisches Drama, welches sehr gut funktioniert (auch wenn da einige imdb-User anderer Meinung sind...). Die Schauspieler zeigen Topleistungen (Kad Merad!), es geht trotz des nicht allzu filmischen Stoffes gut voran und auch das Ende ist nicht an den Haaren herbeigezogen. Insgesamt ein guter Film, der leider am Anfang etwas holpert. Sonst aber ganz grosses Kino!

rm

rm

Filmkritik: Take another step out of the fake world

Kommentar schreiben