Snoop Dogg's Hood of Horror (2006)

Snoop Dogg's Hood of Horror (2006)

Im Dschungel der Grossstadt geschehen immer wieder wüste Sachen. Nachdem Devon (Snoop Dogg) seine Seele gegen seine erschossene Schwester eingetauscht hat und jetzt designierter Verwalter der sogenannten Hood of Horror ist, sorgt er für die nötige Gerechtigkeit an der Oberfläche. So beobachtet er drei verschiedene Geschichten, die unabhängig voneinander geschehen und nur so triefen von Rache, Mord und Wut:

Die erste Geschichte dreht sich um die junge Frau, die, seit ihre Mutter ermordet wurde, nur noch auf Blutrache aus ist. Von einem verfallenen Typen mit gelben Zähnen erhält sie die Möglichkeit, dieses Vorhabens zu verwirklichen und beginnt munter, die verantwortlichen Personen umzubringen. Doch dies wird nicht ohne Folge für sie sein, denn die Gerechtigkeit kennt keine Gnade.

Die zweite Geschichte handelt von einem rassistischen und absolut skrupellosen Sohn eines Vietnamoffiziers, dessen Vater eben auf tragische Weise den Tod gefunden hat. Er erhält die Erbschaft erst, nachdem er ein Jahr im gleichen Haus wie die Veteranen gewohnt hat. Diese sollen seine Charakterzüge etwas glätten. Es kommt zum Duell zwischen den Veteranen und dem reichen Schnösel, der vor nichts und niemanden Respekt hat.

Die dritte und letzte Geschichte dreht sich um einen Rapper, der gerade den Höhepunkt seiner Karriere erreicht hat. Doch da erhält er Besuch vom Geist eines Freundes, der vor längerem während einer Schiesserei gestorben ist. Der Tag der Abrechnung ist gekommen.... [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
84 Minuten
Produktion
2006
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Kommentare Total: 2

muri

Ich freue mich immer, wenn (Ex-)Wrestler in Filmen zu sehen sind. Allerdings macht sich Diamond Dallas Page (BANG!) mit solchen Gurken keinen Gefallen.

db

DVD-Review: Auch Rapper sterben einmal

Kommentar schreiben