The History Boys (2006)

The History Boys (2006)

Wir befinden uns in York und schreiben das Jahr 1983. Die Geschichtsklasse hat gerade eben erfahren, dass sie alle die A-Level-Prüfungen bestanden haben und sich nun für die Aufnahmeprüfungen für Cambridge und Oxford vorbereiten können. Doch in den Stunden ihres Lieblingslehrers Hector (Richard Griffiths) bestimmen vielmehr die Jungs das Programm als dies der Lehrer tut, und sie sind eher Praxis-orientiert, als dass sie Theorie büffeln. Am liebsten spielen sie Passagen aus bekannter Literatur nach und betrachten die Vorbereitungen auf die Prüfungen als nicht so wirklich wichtig.

Ganz anders sieht das der Rektor der Schule (Clive Merrison), der natürlich möglichst viele Schüler an die renommierten Unis bringen will, um den guten Ruf seiner Schule zu halten, resp. zu verbessern. Aus diesem Grund stellt er den jungen Lehrer Tom Irwin (Stephen Campbell Moore) ein, welcher gewisse Stunden von Hector übernehmen und die Schüler explizit auf die Prüfungen vorbereiten soll. Doch die Jungs mögen den neuen Lehrer nicht, zudem will er ihnen weiss machen, dass es bei diesen Aufnahmeprüfungen nicht um die Wahrheit gehe, sondern darum was die Experten hören wollen - eine Tatsache, die von den Schülern nicht honoriert wird. Doch nach einem Zwischenfall mit Hector glaubt der Rektor, dass seine Zeit gekommen ist um durchzugreifen, und die "History Boys" auf den richtigen Weg zu bringen. [pj/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
109 Minuten
Produktion
2006
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Englisch, 02:18

Kommentare Total: 2

psg

The History Boys ein Musical? Ich weiss nicht von wo die Information kommt, aber das hier ist ein Theaterstück! Ich habe es im Sommer in New York gesehen und es hat mich ehrlich gesagt nicht gerade umgehauen. Richard "Dursley" Griffith war gut, konnte es aber nicht voll geniessen weil für mich das schwierige Britische Englisch einfach zu anspruchsvoll war.

pj

Filmkritik: One fucking Event after another

Kommentar schreiben