Flushed Away (2006)

Flushed Away (2006)

Flutsch und weg

Roddy St. James (Stimme: Hugh Jackman) lebt ein luxuriöses Leben: im vornehmsten Stadtteil Londons domiziliert und mit allen Annehmlichkeiten versorgt, die einem Ratten-Gentleman gebühren (Sportwagen inklusive). Als in Abwesenheit seiner Besitzer die faulige Kanalratte Sid (Stimme: Shane Richie) in sein Reich eindringt, ist Roddy verständlicherweise gar nicht begeistert und will den ungebetenen Eindringling so schnell wie möglich fortschaffen. Mittel zum Zweck: die Toilette.

Zu Roddys Pech ist Sid aber nicht ganz so dumm, wie er aussieht, und statt den stinkenden Proletarierer das Klo runter zu spülen, flutscht der vornehme Roddy wenig später unfreiwillig selber durch die Kanalisation...

Er landet in einer unterirdischen Ratten-Stadt, wo er auf die rebellische Ratten-Frau Rita (Stimme: Kate Winslet) trifft. Obwohl sich die beiden ungleichen Persönlichkeiten auf Anhieb nicht ausstehen können, beschliessen sie einen Deal: Rita bringt Roddy mit ihrem Boot nach Hause; und er bezahlt sie im Gegenzug fürstlich, damit sie die Geldprobleme ihrer immens grossen und leider auch immens armen Familie lösen kann.

Ein Zwischenfall bringt das Duo allerdings in Konflikt mit der blasierten Gangster-Kröte The Toad (Stimme: Ian McKellen) und deren halbgarer Handlangerschar. Roddy und Ritas Reise wird damit zu einem gefährlichen Abenteuer, an dessen Ende gar die Zerstörung der ganzen Ratten-Stadt droht... [rs/OutNow]

Regie
,
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
85 Minuten
Produktion
, 2006
Kinostart
, , - Verleiher: Universal
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:16

Alle Trailer und Videos ansehen

Aardman und Netflix kneten sich eine Fortsetzung zu «Chicken Run»

Der erste abendfüllende Spielfilm aus dem Hause Aardman bekommt eine Fortsetzung. Produziert wird diese von Netflix. Neben dieser Ankündigung wurde auch gleich die Story des Filmes enthüllt.

"Prisoners": Das Interview mit Hugh Jackman

Zurich Film Festival 2013

Wir trafen den Superstar anlässlich der ZFF-Premiere seines Entführungsthrillers und sprachen mit ihm über die Thematik des Filmes, die Vorbereitungen und einen Auftritt bei den "Avengers".

"ParaNorman": Interview mit Regisseur Sam Fell, Teil 2

Im zweiten Teil reden wir mit dem Macher des Stop-Motion-Filmes über berühmte Sprecher, Einspielergebnisse und über den kommenden Animationsfilm "Frankenweenie" von Tim Burton.

Weihnachten mit den Aardman Studios

Die geistigen Väter von "Wallace und Gromit" bringen einen Weihnachtsfilm heraus.

Aardman "flushed away"

"Flushed Away" floppt an den US-Kinokassen. Das führt zu drastischen Massnahmen.

Kommentare Total: 25

El Chupanebrey

Ich fand Flushed Away ganz witzig. Klar, die ganzen "Roddy bekommt eins zwischen die Beine"-Gags werden mit der Zeit etwas mühsam, dafür liefern Jean Reno und Ian McKellen herrliche Szenen und auch die für Aardman typische Absurdität kommt schön zum Zug. Auch wunderbar fand ich die diversen Filmanspielungen sowie der britische Humor (Ich sage nur "England Lose on Penalties" 😄).
Sicher kein Meisterwerk, aber recht vergnüglich.

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-07-06 10:01:18]

()=()

Flushed Away ist sehr unterhaltsam. Der Film ist fröhlich, witzig und rasant. Die Charakter waren auch gut. Die Frösche und die Schnecken einfach zum kaputt lachen. Dafür fand ich die Story etwas zu Gewöhnungsbedürftig, es wird einfach nichts neues gebietet.

Fazit: Nicht der beste Animationsfilm. Dafür extrem witzig und sehr unterhaltsam.

euros

Mal abgesehen davon dass das ganze Trickfilmgenre hier gnadenlos überbewertet wird frag ich mich was an diesem so viel schlechter gewesen sein soll?
Das Ding fährt ne imdb-Wertung über 7 ein ...Jungs und Mädels seid unobjektiv wie immer ... findet es toll ...verdammt!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen