The Break-Up (2006)

The Break-Up (2006)

Trennung mit Hindernissen

Es beginnt mit einem Hot Dog. Der Reiseführer Gary (Vince Vaughn) nötigt die Galeristin Brooke (Jennifer Aniston) fast zum Verzehr eines Würstchens mitten im Baseball-Stadion, obwohl sie eigentlich in Begleitung ein paar Stühle weiter sitzt. Aber seine Masche funktioniert, und die beiden werden ein glückliches Paar. Kein Wunder bei einem Mundwerk, das ihm auch bei den täglichen Touristen-Touren durch Chicago zum Vorteil gereicht.

Doch irgendwann kommt die Phase einer Beziehung, wo der Mann ständig das Falsche postet und die Frau den Abwasch lieber gleich macht als am nächsten Morgen. Wenn die Kuschelfrequenz sich senkt und die Wünsche des einen nicht mehr von den Augen des anderen abgelesen werden, hält der Alltag Einzug ins Paarleben. Aus kleinen Frotzeleien wird ein Krach, und bald schlittern Brooke und Gary vollends in die Krise.

Eigentlich müsste man sich dann trennen, auch räumlich. Dumm nur, dass keiner der beiden die gemeinsame Wohnung verlassen will. So wird in seinen Räumen bald dem Strippoker gefrönt, während aus ihren Zimmern Alanis Morissettes "You oughta know" in voller Lautstärke dröhnt. Ob sich das einst glückliche Paar so jemals wieder zusammenraufen kann? [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
2006
Kinostart
, , - Verleiher: Universal
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:26

Alle Trailer und Videos ansehen

Marvel hat einen neuen Regisseur für "Ant-Man"

Das (Comic-)Universum ist gerettet. Peyton Reed übernimmt die Comicverfilmung, welche im Sommer 2015 in die Kinos kommen wird. Ebenfalls neu an Bord: "Anchorman"-Macher Adam McKay.

Jennifer Aniston kehrt zurück

Auf Jennifer Aniston wird ein Kopfgeld ausgesetzt. Und Gerard Butler will diesen Zaster.

Jennifer Aniston will singen

In ihrem aktuellsten Projekt muss Jennifer Aniston Countrysongs trällern. Oh my God!

Willis will es noch ein fünftes Mal wissen

Die Hard soll in die fünfte Runde gehen. Wenn alles stimmt, ist Bruce auch wieder dabei.

Iron Man – Regisseur gefunden

Iron Man, die nächste Marvel Comic-Adaption, hat mit Jon Favreau einen Regisseur gefunden.

Kommentare Total: 8

Ghost_Dog

boahr, wasn unbedeutender mist. der film beginnt gut, hat n paar lacher und nebendarsteller, die einige der besseren szenen für sich in anspruch nehmen können.

aber anstonsten, der film baut ab der hälfte stark ab, dazu noch das dödelige ende (oder is es keines? hihihihi... --> OMG 😴)

die zwei hauptdarstellenden haben null ausstrahlung, zudem stimmt die chemie au ned wirklich, wie ich finde. die aniston spielt eh immer nur das gleiche, diese zwei drei "rachel moves" hat sie drauf, mehr aber nicht. und der fette vaughn, tja hierzulande wäre er wohl n schmieriger gebrauchtwagenhändler in einer abzock-garage geworden...

daw

Durchschnittliche Romanze mit flachen Witzen und nicht so grossen Gags. Schade, da wäre sicher mehr drin gelegen. Für einen Sonntag-Abend Movie aber ganz nett.

muri

DVD-Review: Weddingcrasher vs. Rachel Greene

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen