xXx: State of the Union (2005)

xXx 2 - The Next Level

xXx: State of the Union (2005) xXx 2 - The Next Level

Oder: Was Hollywood mit übrig gebliebenem Geld so alles anstellt

Eine Pferdefarm irgendwo im Nirgendwo. Weite Wiesen, friedlich grasende Pferde, rot gestrichene Landhäuser. Plötzlich Explosionen und Pistolenschüsse. Was ist passiert? Eindringlinge haben ein geheimes NSA-Quartier unter der Pferdefarm entdeckt, 16 Männer sterben bei der "Invasion".

Schau links, das ist Jessica Alba.

Schau links, das ist Jessica Alba.

Dieses auf den ersten Blick sinnlose Intermezzo ist Teil eines grösseren "Plans", der Präsident Sanford (Peter Strauss) durch einen Staatsstreich beseitigen soll. Dahinter steckt eine radikale Splittergruppe unter der Führung von Verteidigungsminister George Deckert (Willem Dafoe) dem der Präsident aufgrund seiner volksfreundlichen Politik schon lange ein Dorn im Auge ist. Für Agent Gibbons (Samuel L. Jackson)) ist klar, nach dem Tod von Xander Cage auf Bora Bora muss ein neuer xXx her. Dieses mal ein Superagent, der noch besser, gefährlicher, perfekter und kühner ist als der letzte. (Quasi der Über-Übermensch?) Zu diesem Zweck hilft er Darius Stone (Ice Cube) einem Mitglied seiner ehemaligen Einheit, aus dem Hochsicherheitstrakt eines Militärgefängnisses zu entfliehen und setzt ihn für sich ein. Ganz nach dem Moto "Die Welt die ist ein Irrenhaus - und hier ist die Zentrale!" fliegt dann in den nächsten 70 Minuten so ziemlich alles in die Luft, was in die Luft fliegen kann, bis schlussendlich unser Superheld, wie könnte es anders sein, alle gerettet hat.


Film-Rating

Hm........mal überlegen:
End- und ergebnisloses Geballere....hat th schon bei Teil 1 erwähnt (Würde man alle Explosionen und Schiessereien entfernen, wäre der Film schätzungsweise maximal noch halb so lang und sicherlich auch nur halb so teuer gewesen.).
Superschlechte Dialoge....hat th auch schon bei Teil 1 erwähnt.
Eine Handlung voller Löcher ........ebenfalls schon erwähnt.
Was bleibt mir da denn eigentlich noch hinzu zufügen ;-) ?

Allein die Tatsache, dass Vin Diesel bei der Fortsetzung nicht mitspielt, sollte ja eigentlich schon Aussage genug sein und verschafft uns deshalb die Ehre, Ice Cube (Wie Bezeichnet man eigentlich einen Schauspieler, der für einen drittklassigen Schauspieler einspringt?) als neuen xXx vorgesetzt zu bekommen. Diesem ist es zu verdanken, dass zu der obligatorischen Riesenportion Coolness auch noch ein Black-Power-Ghetto-Gangsta-Style hinzukommt, der nach jedem zehnten Satz ein "Yo Bro" zur Folge hat.

Es gibt Szenen, da kann man sich echt köstlich drüber amüsieren (Vielleicht war der ganze Film ja auch als Verarsche geplant und ich hab es bloss nicht kapiert?). Zum Beispiel über diejenige, in der xXx mal kurz mit einem Gummiboot über eine Brücke fliegt und mitten auf einem Auto landet. Rundherum geht alles in die Luft, aber Mr. Supercool marschiert natürlich ohne einen einzigen Kratzer davon (Liebe Filmleute, zum Super-Coolness-Faktor hat euch allerdings noch die Sonnenbrille gefehlt). Ganz witzig ist auch das getunte Auto mit den integrierten Raketen und der wechselnden Farbe, das irgendwie an ein schlecht kopiertes Batmobil erinnert. Ach ja, und wusstet ihr schon, dass man mit Autos von Strassen auf Schienen springen kann? Würde ich unbedingt das nächste Mal mit Daddys Kiste ausprobieren! Was mir als besonders schlimm aufgefallen ist, sind die computer-animierten Szenen und Hintergründe (z.B. die TGV Szenen), die so gar nicht in den Film passen.

Bevor ich jetzt hier aber gesteinigt werde, es gibt durchaus auch positiv erwähnenswerte Punkte an xXx². Es baut ja immerhin keiner Nuklearwaffen zusammen und es will auch niemand die Weltherrschaft an sich reissen, was das Szenario schon doppelt so realistisch macht wie das von Teil eins. xXx wird hier mit menschlicheren Zügen dargestellt, als fehlbares Individuum, das auch ab und zu auf Teamwork zurückgreifen muss. Der Film hat ausserdem ein paar echt gelungene Szenen auf Lager, weshalb ich am Schluss doch ziemlich versöhnt und mit der Welt zufrieden aus dem Kinosaal laufe. Was für mich im Vorfeld fast unmöglich erschien, ist dennoch eingetroffen, xXx² ist besser als sein Vorgänger. Oder anders ausgedrückt, Teil 2 ist im Gegensatz zu Teil 1 immerhin "erträglich", bedingt empfehlenswert mit ein paar Gläsern Alkohol im Blut und ein wahrer Spass für alle, die gerne wieder einmal so richtig über einen doch ziemlich übertriebenen Actionfilm ablästern wollen. Und für diejenigen, die nach diesem Teil immer noch nicht genug gesehen haben, ihr dürft euch auf die am Ende angedrohte Fortsetzung freuen.


OutNow.CH:

Bewertung: 2.5

 

21.04.2005 / kat

Community:

Bewertung: 2.4 (91 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

30 Kommentare