War of the Worlds (2005)

Krieg der Welten

Gubrist, Montag morgen

Am örtlichen Dock hat einer endlich Feierabend. Ray Ferrier (Tom Cruise) hats verdient, nach Hause zu gehen und die Arbeit Arbeit sein zu lassen. Seine Kinder Robbie (Justin Chatwin) und Rachel (Dakota Fanning) warten schon. Ein Wochenende bei Daddy steht auf dem Programm. Die Ex-Frau (Miranda Otto) musste mal wieder auf Ray warten. So unpünktlich und unverlässlich er auch ist, das Recht, seine Kinder zu sehen, verwehrt sie ihm nicht. Teenager Robbie ist dann auch überhaupt nicht erfreut, das Weekend hier zu verbringen.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik: Premium Edition


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Krieg der Welten
Französischer Titel: La Guerre des mondes

Drehort: USA 2005
Genres: Abenteuer, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 116 Minuten

Kinostart: 29.06.2005
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Josh Friedman, David Koepp, H.G. Wells (Buch)
Musik: John Williams

Darsteller: Tom Cruise, Dakota Fanning, Miranda Otto, Justin Chatwin, Tim Robbins, Rick Gonzalez, Yul Vazquez, Lenny Venito, Lisa Ann Walter, Ann Robinson, Gene Barry, David Alan Basche, Roz Abrams, Michael Brownlee, Camillia Sanes Monet, Marlon Young, John Eddins, Peter Gerety, David Harbour, Miguel Antonio Ferrer

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

197 Kommentare

Tim Robbins ist ein bisserl deppert, ja. Aber ansonsten fand ich den schon ziemlich wuchtig

Eigentlich macht War of the Worlds durchaus Spass, unterhält und hat viele geniale Bilder zu bieten. Doch leider verhunzt die letzte halbe Stunde den gesamten Film, Tom Cruise macht den Hampelmann und der religiöse Touch ist lächerlich. Spielberg hat zwar eine Effektbombe ausgepackt und lässt ganze Städte in die Luft gehen, aber die Story gibt wenig her. Alles in allem waren wohl auch die Erwartungen an den Film zu gross, denn mehr als ein Sci-Fi-Effektspektakel ist Spielbergs War of the Worlds Version nicht geworden.

War of the Worlds ist ein ganz passabler Film, dank der guten Musik, der soliden Arbeit, die bei den Effekten geleistet wurde, und der hervorragend konstruierten Atmosphäre.
Die grösste Schwäche des Films sind aber die drei Hauptiguren, die dumm wie stroh und, in Robbies und Rachels Fall, einfach nur übertrieben unsympathisch sind. Auch ist die Charakterentwicklung sehr holprig gemacht.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Warum hat zum Beispiel Robbie die Obsession, gegen diese Aliens zu kämpfen?! IT - DOESN'T - MAKE - SENSE!

Und ich habe mich mehrmals gefragt, wie sehr diese beiden Kinder ihren Vater doch hassen müssen, wenn sie sich gegenseitig alles, aber auch wirklich alles (sogar die dümmsten Aktionen), verzeihen.
3 Sterne sind irgendwie zu hart für den Film, der einen doch irgendwie unterhält. 4 sind aber auch wieder zu viel. Ich belasse es mal bei 3.5 Sternen, die ich im Moment noch abrunde. Vielleicht kann ich in den nächsten Tagen etwas wohlwollender auf die miese Charakterzeichnung zurückschauen, sodass daraus noch aufgerundete 4 werden. Wer weiss...

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-07-28 18:01:12]

Auch bei mir: Gut gespielt von Cruise, Robbins & co. Auch die Kameraführung ist top, genauso wie die Effects. Aber die Geschichte ist einfach nur --> |-) !! Schade, die Ausgangslage war gut, da wäre mehr drin gelegen.

Klasse Bilder, Specialeffects und Schauspieler, aber die Story hat mich überhaupt nicht überzeugt! |-)|-)|-)