Eleven Men Out - Strákarnir okkar (2005)

Eleven Men Out - Strákarnir okkar (2005)

11 Men Out

Der arrogante Óttar (Björn Hynur Haraldsson) ist der Star beim isländischen Spitzenclub KR. Als er während eines Interviews in der Garderobe merkt, dass sein Gesicht nicht auf die Titelseite genommen wird, verrät er der verdutzten Journalistin von seiner Homosexualität. Das Coming-Out bringt ihn dann zwar aufs Heftlicover, aber sein Umfeld hätte wäre gerne im vornherein eingeweiht worden. Die Ex-Frau hat sowieso schon ein Alkproblem und der Sohn mit der Pubertät genug Sorgen.

Mit seiner sexuellen Orientierung kommen auch die Mannschaftskollegen bei KR nicht ganz klar. Óttars Platz im Team ist plötzlich nur noch die Ersatzbank, und er verlässt kurz darauf den Club. Bei einer Amateurmannschaft, die schon ein paar Schwule im Team hat, findet er "Rückendeckung". Bald werden es noch ein paar mehr, die von der Publicity, die der neue Spitzenspieler bringt, angelockt werden und das Team entwickelt sich zum Phänomen in der Tschüttelerszene. Die KR-Manager möchten ihren Schlüsselspieler bald einmal zurück haben... [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
85 Minuten
Produktion
, , 2005
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Das Berlinale-Tagebuch 2006

Berlinale 2006

Lust und Frust am Filmfestival: Die täglichen Erlebnisse der OutNow-Delegation an der Berlinale 2006 - von Pleiten, Pech und Pannen, Highlights und Grossstadterlebnissen.