Snow White (2005)

Snow White (2005)

  1. ,

Kommentare Total: 44

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

pj

Filmkritik: Goldküste feat. sens de la vie

gollum

Zitat pj (20050808131100)

Dies zeigt sehr schön eine alte Schweizer-Krankheit auf: der Neid.]

Ich vergesse immer wieder, wie selbstlos die Leutchen anderer Nationen sind...

schmoov

habe gerade in der SZ und NZZaS einiges über den Film erfahren. Nachdem ich nun aber die Filmbeschreibung hier genauer gelesen habe, hat mein Interesse etwas nachgelassen. Die Geschichte scheint nicht sehr phantasievoll zu sein. Es reicht wohl für einen Fernsehfilm am So-Abend auf SF DRS. Reiche Göre verliebt sich in den coolen Hip-Hopper und wird danach an den wahren Sinn des Lebens erinnert. Hou,hou, das schreit ja nach Tiefgang und Einfallsreichtum. Na ja, will nun hier keine Vorverurteilung ablassen und dem Film trotzdem eine Chance geben. Habe einfach das Gefühl, dass der Samir hier einen etwas süffigen Film abliefern will, der dann als grosse Kunst verkauft wird. (Da lobe ich mir doch wieder mal einen Film von V.Giaccobo). Ma schaun'

Markus

Zitat gollum (20050808141421)
Zitat pj (20050808131100)

Dies zeigt sehr schön eine alte Schweizer-Krankheit auf: der Neid.]

Ich vergesse immer wieder, wie selbstlos die Leutchen anderer Nationen sind...

Ja, sogar die Amis bringen den armen Länder dieser Welt 'Freiheit' und das ganz gratis 😄

gollum

Zitat Markus (20050808153356)

Ja, sogar die Amis bringen den armen Länder dieser Welt 'Freiheit' und das ganz gratis 😄

Hat aber auch Nachteile, z.B. gibts keine Kumulus-Punkte 😉

Aber hey, was hat das mit Schneewittchen zu tun?

Buddha

Zitat schmoov (20050808152830)

Na ja, will nun hier keine Vorverurteilung ablassen und dem Film trotzdem eine Chance geben.

Leider muss ich dir sagen, dass dein Vorurteil bestätigt wurde. Es ist meiner Meinung nach ein leerer Hochglanzstreifen über eine hohle Goldküstentussi und einen bis ins nervige hochstilisierten Anti-Establishement-Hip-Hop-Rebellen. "Nuanciertes Portrait" und "politisches Engagement der Protagonisten" (Filmbeschrieb in Locarno) waren etwas vom absurderen, was ich in letzter Zeit gelesen habe.

Zitat schmoov (20050808152830)

Habe einfach das Gefühl, dass der Samir hier einen etwas süffigen Film abliefern will, der dann als grosse Kunst verkauft wird.

Auch wenn in der Locarno-Bibel Samir sagt, dass die Zweisprachigkeit keine Marketingtrick sei, so riecht doch das Setup mehr als nur ein bisschen danach: Versucht doch der Streifen gleichermassen Zürcher Coci-Nasen und die rebellischen Hip-Hop-Kids ins Kino zu locken. Und alle, die es gerne sein möchten, schliesslich gibt das Kohle und rum für die Macher. Und eine sexy Frau mit knackigem Körper, Carlos und der Hey-da-war-ich-auch-schon-Effekt sind da nicht die schlechteste Wahl als Zugpferde.

Zum Glück liefen in Locarno auch noch Filme wie En la cama und Mirrormask.

Alles in allem gilt: Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen hier.

th

Zitat Buddha (20050808192106)

Auch wenn in der Locarno-Bibel Samir sagt, dass die Zweisprachigkeit keine Marketingtrick sei, so riecht doch das Setup mehr als nur ein bisschen danach

ich glaube nicht. carlos war sich in unserem interview sehr wohl bewusst, dass der film zumindest im welschen kino keine chance haben wird - ebenso wie welsche filme bei uns kaum gesehen werden... samir wird dazu natürlich auch noch befragt.

schmoov

@ buddha: merci für dein Feedback, werde mir doch gut überlegen, ob ich mir den Film anschauen werde. Eigentlich schade...hätte gerne wieder mal nen guten CH-Film gesehen

Buddha

Zitat th (20050809103528)

ich glaube nicht. carlos war sich in unserem interview sehr wohl bewusst, dass der film zumindest im welschen kino keine chance haben wird - ebenso wie welsche filme bei uns kaum gesehen werden... samir wird dazu natürlich auch noch befragt.

Vielleicht reicht die Zweisprachigkeit nicht zur Vermarktung in der Welschschweiz, aber Carlos als Zugpferd zieht sicher Leute (in der ganzen Schweiz) an, deshalb Marketingtrick. Und Carlos auf Schweizerdeutsch wäre schon sehr komisch gewesen 😊

filmriss

Zitat schmoov (20050808152830)

Habe einfach das Gefühl, dass der Samir hier einen etwas süffigen Film abliefern will, der dann als grosse Kunst verkauft wird.

Ich glaub das trifft den Kern der Sache recht gut. Leider find ich, dass die Charaktere selbst für einen süffigen Film zu aufgesetzt bleiben.

pj

Zitat Buddha (20050808192106)

[...] Und eine sexy Frau mit knackigem Körper, Carlos und der Hey-da-war-ich-auch-schon-Effekt sind da nicht die schlechteste Wahl als Zugpferde.

Sexy Frau: Hab bisher in Locarno noch kein Film gesehen, in dem die weiblichen Reize keine Rolle gespielt haben.

Carlos: Es spielt sehr gut und soll man ihn seiner Bekanntheit wegen nicht spielen lassen? Macht seine Bekanntheit als Musiker den Film schlechter?

Hey-da-war-ich-schon-mal-Effekt: Sollen CH-Filme in Zukunft ev. besser in Sibirien, Asien und Südafrika gedreht werden?? Entschuldigung, aber es IST ein Schweizer Film!

Zitat Buddha (20050809161616)

Vielleicht reicht die Zweisprachigkeit nicht zur Vermarktung in der Welschschweiz, aber Carlos als Zugpferd zieht sicher Leute (in der ganzen Schweiz) an, deshalb Marketingtrick.

Macht jemand einen zweisprachigen Film in einem viersprachigen Land, solls gleich ein Marketingtrick sein. Ist er nur schweizerdeutsch wird wieder die Röstigrabenproblematik aufgeworfen ... kann mans überhaupt richtig machen?

pj

Zitat schmoov (20050808152830)

habe gerade in der SZ und NZZaS einiges über den Film erfahren. Nachdem ich nun aber die Filmbeschreibung hier genauer gelesen habe, hat mein Interesse etwas nachgelassen. Die Geschichte scheint nicht sehr phantasievoll zu sein. Es reicht wohl für einen Fernsehfilm am So-Abend auf SF DRS. Reiche Göre verliebt sich in den coolen Hip-Hopper und wird danach an den wahren Sinn des Lebens erinnert. Hou,hou, das schreit ja nach Tiefgang und Einfallsreichtum. Na ja, will nun hier keine Vorverurteilung ablassen und dem Film trotzdem eine Chance geben. Habe einfach das Gefühl, dass der Samir hier einen etwas süffigen Film abliefern will, der dann als grosse Kunst verkauft wird. (Da lobe ich mir doch wieder mal einen Film von V.Giaccobo). Ma schaun'

Reiche Göre, cooler Hip-Hopper - ok ja. Doch die familiäre Situation spielt allerdings eine viel zentralere Rolle. Denn Nico fehlt der Bezug zur Familie komplett, sie hat niemanden der ihr etwas vorlebt und eine gewisse Richtung im Leben vorgibt. Auch ihre beste Freundin ist kein wirklicher Familienersatz. In und mit Carlos sieht sie plötzlich ganz eine andere Welt und beginnt sich langsam gedanken zu machen.
Ich gestehe ein, dass alles etwas schnell geht und die Charaktere etwas überspitzt dargestellt werden - doch es handelt sich ja um einen Film, um eine erzählte Geschichte und das kann nicht immer 1:1 mit dem realen Leben verglichen werden. Die Idee ist mit erfundenen Figuren möglichst nah an die Realität zu kommen und alles in 90 Minuten zu verpacken, da gibts Kompromisse.

anyway, das ist meine persönliche Meinung 😊, aber ich bin einfach nicht ganz einverstanden, dass der Film hier so komplett zerrissen wird - und zwar meiner Ansicht nach nur weil es ein CH-Film ist.

wasischlos

Leider wurde ich im Film immer abgelenkt mit originellen, formalen Spielereien von Samir. Gefallen hat mir die Spaghetti-Splitscreening-Szene - dauerte etwa 2 Sekunden (von total fast 2 Stunden).

Wie bekommt man eine Handyrechnung von Fr. 3000.-?

Das Beste an Samirs Film ist, dass er zur gleichen Zeit den überzeugenden Film "Withe Terror" produziert hat.

gargamel

Zitat wasischlos (20050810141616)

Wie bekommt man eine Handyrechnung von Fr. 3000.-?

hab' mal bei der "telefonseelsorge" eines handyanbieters gejobbed... 3000 sfr. ist noch gar nix, der rekordhalter lag bei über 10 tonnen... in einem monat!

(war in den goldgräberzeiten der kommunikationsindustrie, unterdessen gibt's sicherheitssysteme, die alarm schlagen, wenn solche rechnungen aufzulaufen beginnen...)

gargamel

Zitat pj (20050810134334)

[...] dass der Film hier so komplett zerrissen wird - und zwar meiner Ansicht nach nur weil es ein CH-Film ist.

den verdacht hab' ich auch... ch-filme scheinen's ja nie jemandem recht machen zu können, entweder zu künstlerisch oder dann zu kommerziell, zu pessimistisch oder zu oberflächlich, zuwenig schweiz im film oder zuviel schweiz im film...

wasischlos

Zitat wasischlos (20050810141616)

Das Beste an Samirs Film ist, dass er zur gleichen Zeit den überzeugenden Film "Withe Terror" produziert hat.

Korrektur: der Film heisst "White Terror" von Daniel Schweizer - ein Schweizer Film! - kommt im nächsten Jahr in die deutschschweizer Kinos.

Buddha

Zitat pj (20050810132851)

Sexy Frau: Hab bisher in Locarno noch kein Film gesehen, in dem die weiblichen Reize keine Rolle gespielt haben.

Dann hättest du dir z.B. Don't Come Knocking, Murderball oder Mirrormask ansehen sollen.

Zitat pj (20050810132851)

Carlos: Es spielt sehr gut und soll man ihn seiner Bekanntheit wegen nicht spielen lassen? Macht seine Bekanntheit als Musiker den Film schlechter?

Ok, ich finde er spielt nicht gut. Er macht gute Musik, hat mich aber in dieser Rolle als Schauspieler nicht überzeugt. Jedem seine Meinung.

Zitat pj (20050810132851)

Hey-da-war-ich-schon-mal-Effekt: Sollen CH-Filme in Zukunft ev. besser in Sibirien, Asien und Südafrika gedreht werden?? Entschuldigung, aber es IST ein Schweizer Film!

Ich habe nie gesagt, dass es schlecht ist, wenn man bekannte Orte sieht, es macht aber einen Film noch nicht gut. Und die Frau, Carlos und Zürich waren halt das einzige, was mich am Film interessiert hat. Nicht die Geschichte, nicht die Figuren, nicht die Dialoge oder die Bilder.

Zitat pj (20050810132851)

Macht jemand einen zweisprachigen Film in einem viersprachigen Land, solls gleich ein Marketingtrick sein. Ist er nur schweizerdeutsch wird wieder die Röstigrabenproblematik aufgeworfen ... kann mans überhaupt richtig machen?

Also nochmals, vielleicht verstehst du mich jetzt: Ich sage nicht, die Zweisprachigkeit sei ein Marketingtrick, ich wurde nur das Gefühl nicht los, der Film sei zweisprachig, weil Carlos als Marketingtrick mitspielt.

Und der Vorwurf, ich verreise den Film wegen seiner Herkunft ist leider falsch, siehe meine Kommentar zu Fratricide 😉. Gisela habe ich zum Glück nicht gesehen, aber die Aussagen meiner Kollegen waren auch ziemlich eindeutig, da wäre ich vermutlich zu einem ähnlichen Schluss gekommen.

pj

Zitat Buddha (20050810184812)
Zitat pj (20050810132851)

Sexy Frau: Hab bisher in Locarno noch kein Film gesehen, in dem die weiblichen Reize keine Rolle gespielt haben.

Dann hättest du dir z.B. Don't Come Knocking, Murderball oder Mirrormask ansehen sollen.

[...] Jedem seine Meinung.

Ich konnte leider nicht alle Filme gucken, haben etwas aufgeteilt. Ich wollte nur sagen, dass im Vergleich zu anderen Filmen bei Snow White ziemlich wenig nakte Haut zu sehen war.

... und zu "Jedem seine Meinung" --> absolut meine Meinung! 😉

Buddha

Zitat pj (20050810203838)

Ich wollte nur sagen, dass im Vergleich zu anderen Filmen bei Snow White ziemlich wenig nakte Haut zu sehen war.

Shit, dann hab ich die falschen Filme gesehen 😊

Eileen

hallo zusammen,
ich habe gestern abend den film "snow white" im open air kino zürihorn gesehen.mit grosser spannung erwartete ich den film.
tja....abgesehen vom wetter,war das ergebnis nicht überzeugend.
irgendwie gab es im film überhaupt keinen lichtpunkt,spannung etc.
man sah die rollen wirklich nur am koksen,party feiern und sex haben.
aber technisch und von der besetzung her gesehen,finde ich ihn lobenswert.ganz besonders überzeugt,hat mich carlos leal!
weiss jemand,ob die premiere von undercover von viktor giacobbo am 27.okt.öffentlich ist oder nicht.ich brauche eine aufheiterung,denn der film liegt mir noch schwer auf(was aber eigentlich ein gutes zeichen ist!!!!!!)
schönen tag noch..mlg

papp

zitat garga

hab' mal bei der "telefonseelsorge" eines handyanbieters gejobbed... 3000 sfr. ist noch gar nix, der rekordhalter lag bei über 10 tonnen... in einem monat!

würd was drum geben einige mitschnitte zu hören, etwa so:
anrufer roger the c:bin unsterblich in die schauspielerin julia r. verliebt und weiss nicht was ich ohne sie machen soll..
antwort garga:kauf dir im schlachthof nen pferdekopf, wenn du lange genug wartest kannst du, wenigstens physisch, bei ihrem gebiss sein.
anrufer korben:ich glaube dass ich ein multiples identitätsproblem habe...
antwort garga:geh zum see, warte bis eins deiner spiegelbilder erscheint, tauche deinen kopf ein und nach etwa 3 minuten hat sich das problem erledigt.
anrufer rm:stehe in letzter zeit total auf herumschwingende saris, ist das normal?
antwort garga:mach einen bauchtanzkurs mit, nach dem 3ten hüftgelenkschaden wird dir der spass vergehen.

rm

Samir hat ein Blog. Noch ist aber tote Hose.
http://samir.kaywa.ch/

Im OutNow.CH Interview hat er mehr zu sagen.
http://outnow.ch/specials/2005/SnowWhite/

Ebenfalls vor dem Mikro:
Sauter, Leal, Mikuleczky und Melles.

poolpage

Zitat Eileen (20050812093854)

weiss jemand,ob die premiere von undercover von viktor giacobbo am 27.okt.öffentlich ist oder nicht.ich brauche eine aufheiterung,denn der film liegt mir noch schwer auf(was aber eigentlich ein gutes zeichen ist!!!!!!)
schönen tag noch..mlg

afaik, aber ohne gewähr, nicht öffentlich. wenn ich dran denke (unds noch aktuell ist - ?) finde ichs die tage mal sicher raus. gruss, thierry

db

kurzinterview mit Rapper Carlos Leal der ebenfalls in Snow White mit spielt:
http://www.20min.ch/unterhaltung/people/story/29845811

th

Wir verschenken 15x 2 Tickets für die morgige Premiere in Bern. Samir und Carlos Leal werden vor Ort sein und laden nach dem Film zu einer kleinen Diskussion ein. Schreib ein E-Mail an snowwhite [at] outnow [punkt] ch mit deinem Namen und einer kurzen Begründung, warum du zwei Tickets erhalten sollst.

S'hät solangs hät! s'hät keini meh!

kiri

Merci für die Tickets! 😄
Es hat sich wirklich gelohnt!
Da ich nach eurer Kritik auch nicht allzuviel erwartet hatte, wurde ich positiv überrascht, auch wenn die Story so teilweise ihre Lücken aufweist. Aber technisch gesehen ist SnowWhite sehr gut gemacht.

Den Film fand ich also wirklich nicht so schlecht. Für einen Film "made in Switzerland" sogar ziemlich beachtlich. Meiner Meinung nach wurde allerdings das Koksen etwas übertrieben. Es dominiert den ganzen Film so fest, dass man sich fragen muss was Samir eigentlich machen wollte: Ein Spielfilm über die Liebe und andere Themen oder eine moralischer Film/Doku über Drogen. Wahrscheinlich war er sich selber nicht so sicher...

Carlos Leal spielte unglaublich. Zoe als Wanda, das richtige Züri-chick, wie ich es kenne. Julie Furnier als Nico, ein märchenhaftes Schneewittchen! Allerdings nahm ich ihr das Züri-chick nicht so ganz ab. Für mich war sie ständig diese typische Französin. Keine Ahnung weshalb. Wahrscheinlich weil sie zu gut Französisch sprach und das zürideutsche allzuschlecht synchronisiert war...
Trotzdem gefiel mir gerade auch diese Mischung aus Schweizerdeutsch und Französisch. Solche Filme gibt es wirklich viel zu selten!

Die anschliessende Diskussion mit Samir und Carlos Leal war wirklich spannend. Auch wenn die meisten Leute vom Film (ohne Pause) noch ganz belämmert waren und nicht viel zu Fragen wussten...

Mich hat ständig irritiert den Carlos so schnell nach dem Film-paco, real zu sehen und zu hören 😊 Irgendwie war das Ganze deshalb richtig surreal. Als der Film dann endlich langsam etwas eingesunken war, ging die Diskussion auch schon zu Ende.
Einiges war spannender und anderes war so typisches "nach-dem-Film Interview" Geplänkel: "Zoe und Julie sind richtige Freundinnen geworden..."
Was man allerdings wirklich sehen konnte: Mit Samir und Carlos Leal haben sich zwei gefunden!😄

Besonders interessant fand ich auch Carlos Leal interpretation des Filmes: "Jede einzelne Figur im Film denkt sie hat recht, aber im Grund genommen haben alle unrecht, sind falsch."
Ach ja: und im eigentlichen soll es in diesem Film um die Liebe gehen...

th

Zitat kiri (20050902014901)

...
Julie Furnier als Nico, ein märchenhaftes Schneewittchen! Allerdings nahm ich ihr das Züri-chick nicht so ganz ab. Für mich war sie ständig diese typische Französin. Keine Ahnung weshalb.
...

oder vielleicht weil sie eine waschechte französin ist und vor den dreharbeiten noch nie in der schweiz war? 😉

sj

Wieder einmal ein guter Schweizer Film mit einer guten Hauptdarstellerin (Liv Tyler), einem sympatischen Hauptdarsteller (Kevin Spacey), guten Nebendarsteller (Mutter von Nico, Ihr Vater usw.), den üblichen Vertretern (Mike Müller, Martin Rapold), schönen Kameraeffekten (obwohl diese immer wieder zum Einsatz kommen), einer nervigen Titelmelodie ("aaaaahhhhhhh") und einer absolut unsynchronen Synchronisation - das nervt und nimmt viel von der sonst guten Atmosphäre weg.

Eileen

Zitat poolpage (2005-08-25 22:08:38)
Zitat Eileen (20050812093854)

weiss jemand,ob die premiere von undercover von viktor giacobbo am 27.okt.öffentlich ist oder nicht.ich brauche eine aufheiterung,denn der film liegt mir noch schwer auf(was aber eigentlich ein gutes zeichen ist!!!!!!)
schönen tag noch..mlg

afaik, aber ohne gewähr, nicht öffentlich. wenn ich dran denke (unds noch aktuell ist - ?) finde ichs die tage mal sicher raus. gruss, thierry

ok..super!merci viel mal!tut mir übrigens leid,dass ich mich erst jetzt melde..war noch im ausland!schönen gruss

Paganini

Na ja, mich hat Snow White gar nicht gepckt. Der Film hat bei mir keine Betroffenheit geweckt...eher Langeweile. Obwohl Nico eine tragische Figur ist kam ihre Verzweiflung irgendwie nicht so recht rüber. Dafür war der männliche Part umso besser.

NICHT UNBEDING SEHENSWERT

basil

Zitat kiri (2005-09-02 01:49:01)

Es hat sich wirklich gelohnt!

mir hat der Film sehr gut gefallen, weil er versucht, eine aktuelle Thematik zu behandeln. der Film hat Drive, auch wenn er nicht perfekt ist (synchronisation, da ging es nicht auf, auch Nico's Mutter wechselt vom Züri ins baseldeutsche usw.)

Aber der Film bringt starke Symbolik, hat Witz und ist auf eine gute Art aktuell. ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und finde die Qualität für einen Schweizer Film ziemlich überdurchschnittlich.

Basil

sj

Wieviele Sterndli gibst du dem Film?

dom

und ich hab für den Film 17 Stutz Eintritt bezahlt! Das waren mindestens 12 zuviel. Ganz zu schweigen von den Opportunitäskosten!
Das "Spektakel" läuft in Bern jetzt die 5. Woche mit dem Vermerk "letzte Tage". Gut so!
Ich glaube, Samir wollte einfach mal wieder Brüste sehen. Diese könnten auch als roter Faden des Films bezeichnet werden.

[Editiert von domstah am 2005-10-02 19:46:56]

han

Zitat domstah (2005-10-02 19:41:02)

Das waren mindestens 12 zuviel. Ganz zu schweigen von den Opportunitäskosten!

Meine Worte. Viel zu spät meld ich mich halt jetzt doch auch mal noch zu diesem Schrott. Finds eine Frechheit, dass Schweizer Steuerzahler so einen Schwachsinn mitfinanzieren.
Immerhin die Brüste find ich erfreulich, aber der Rest: mannmannmann, unglaublich. Und dann gibts tatsächlich noch reihenweise Leute, die den Film gut finden. Versteh ich nicht, echt nicht.

*Julie-Cooper*

Vater u Tochter problem +problem mit andere de film isch guet gmacht und er isch sehr tüüfsinnig, respekt für ein ***Schweizerfilm***

pb

DVD-Review: Goldküstenmärchen mit viel Schnee und Schmäh

raquellita

ich konnte mich sehr sehr gut in nico versetzten!zürich ist nun mal die arrogante stadt der schweiz..
koks in fast jedem laden..und ja in zürich kann man die menschen suchen die perfekt franz.sprechen..ist ja nur eine landessprache...c'est n'importe koi..!!
jemand der nie im millieu war,in der richtigen partyszene und auch nicht von der goldküste wo auch immer kommt kann sich dies gar nicht real vorstellen.

pb

in jedem laden?

raquellita

hi..

warscheinlich doch nicht ganz..falls ich dich beleidigt habe,sorry..

pb

wieso beleidigt... ich bin ein unschuldiger knabe vom lande und kenne die grossstädtischen gepflogenheiten etwas weniger 😉

Seite:

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen