Saint-Jacques... La Mecque (2005)

Saint Jacques - Pilgern auf Französisch

Hey Zwerge, hey Zwerge, hey Zwerge ho!

Die Lebensläufe der drei Geschwister Clara, Claude und Pierre haben sich im gegenseitigen Einvernehmen auseinanderdividiert. Man kann sich schlicht nicht ausstehen. Bis die Mutter stirbt und der Erbschaftsverwalter den dreien eröffnet, dass die Kohle nur dann rechtmässig dem Nachwuchs übergeben werden kann, wenn sie sich gemeinsam auf den Jakobsweg machen und zu Fuss nach Santiago de Compostela pilgern. Wohl oder übel schnüren die griesgrämige, atheistische Lehrerin (Muriel Robin) und der hypochondrische Chef einer Staubsaugerfabrik (Artus de Penguern) ihren Rucksack. Nur der "subsidierte Säufer" und chronisch blanke Langzeitarbeitslose (Jean-Pierre Darroussin) versteht nicht ganz, auf welchen Trip er sich da begibt, und steht so ohne Proviant und ordentliches Schuhwerk am ausgemachten Treffpunkt.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Saint Jacques - Pilgern auf Französisch

Drehort: Frankreich 2005
Genres: Komödie, Drama
Laufzeit: 103 Minuten

Kinostart: 14.12.2006
Verleih: Agora Films Sàrl

Regie: Coline Serreau
Drehbuch: Coline Serreau
Musik: Madeleine Besson, Sylvain Dubrez, Hugues Le Bars

Darsteller: Muriel Robin, Artus de Penguern, Jean-Pierre Darroussin, Pascal Légitimus, Marie Bunel, Marie Kremer, Flore Vannier-Moreau, Aymen Saïdi, Nicolas Cazalé, Hélène Vincent, Michel Lagueyrie, Anik Belaubre, Anne Kessler, Olivier Claverie, Marie Allan, Jérôme Pouly, Pierre Aussedat, Philippe Noël, Michèle Simonnet, Isabelle Gomez

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Mir hadda gefallen...^^

naja, 5 ist schon grad ein bisschen viel.

die idee jedenfalls ist gelungen, der humor auch, die umsetzung nicht immer und die traumsequenzen sind einfach nur öde.

» Filmkritik: Roadmovie auf Französisch

naja. die traumsequenzen sind ja wirklich grausamst, auf die hätte man getrost verzichten können. der humor ist typisch französisch. funktionieren tut er hier nicht immer, aber saint-jacques bleibt ein vergnügliches ding.

Köstlicher Film, mit genialer Anfangssequenz. Die Geschwister werden sehr gut gespielt und die Tragik kommt mit den beiden Muslimen auch gut rüber!
Der Film ist allgemein etwas in Ungnade gefallen, weil es um eine Erbschaft geht, was ansonsten auf einen eher billigen Film schliessen lässt. Stimmt nicht!
Kein Wunder, dass dieser Film in Frankreich ein Hit war!

[Editiert von El Chupanebrey am 2007-09-12 21:07:05]