The New World (2005)

The New World (2005)

An einem Frühlingstag im April 1607 erreichen britischen Segelschiffe die so genannte Neue Welt, eine scheinbar endlose und urzeitliche Wildnis. Die Absicht, hier eine neue Heimat für Kultur, Religion und Wirtschaft zu gründen, stellt sich in der Praxis rasch als zäher Überlebenskampf dar. Erste Begegnungen mit den Eingeborenen, die noch im vollkommenen Einklang mit der Natur leben, gestalten sich als schwierig. Die kulturellen Unterschiede sind zu gross, als dass ein gegenseitiger Austausch möglich wäre.

Einzig der 27-jährige Captain John Smith (Colin Farrell) schafft es, den Eingeborenen näher zu kommen. Erst zum Tode verurteilt, gewinnt Smith dann doch das Vertrauen der Powhatan-Indianer und wird in ihr Stammesleben eingeführt. Dabei verliebt er sich in die kindlich verspielte Pocahontas (Q'Orianka Kilcher). Doch der anfänglichen Harmonie stehen die gegensätzlichen Traditionen beider Kulturen gegenüber - unaufhaltsame Kräfte auf beiden Seiten sorgen dafür, dass nicht nur die Liebe der beiden zum Scheitern verurteilt ist... [dom/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
135 Minuten
Produktion
, 2005
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Englisch, 01:29

Alle Trailer und Videos ansehen

Jetzt im Kino!

Der Film läuft aktuell an folgenden Tagen in den Schweizer Kinos:

Sind dies die besten Filme des 21. Jahrhunderts?

Nicht nur wir mögen Listen, sondern auch die BBC. Sie liess 177 Filmkriker über die besten Filme des neuen Jahrtausends abstimmen. Auf Platz eins landete "Mulholland Drive" von David Lynch.

The New World: Das Interview mit Q'Orianka Kilcher

Berlinale 2006

Die Sage um Pocahontas und ihre Männer, welche die Neue Welt erobern wollten, zum ersten Mal als Realfilm. In der Hauptrolle: die erst 16-Jährige Q'Orianka Kilcher mit Schweizer Vorfahren.

The New World: Das Interview mit Sarah Green

Berlinale 2006

Die Sage um Pocahontas und ihre Männer, welche die Neue Welt erobern wollten, zum ersten Mal als Realfilm. In der Hauptrolle: die erst 16-Jährige Q'Orianka Kilcher mit Schweizer Vorfahren.

Kommentare Total: 17

Joe Johnson

A masterpiece - but only in the director's cut ! Don't watch the shorter theatrical version, it has serious problems.

()=()

der film ist bildstark und gefühlsvoll.
doch der film hat zu viele szenen die in die längen gezogen worden waren, die den film langweilig machten😴.

Bender2k2

Selten einen dermassen langweiligen Film gesehen.
Entweder wurde der extrem gekürzt oder ich weiss es nicht.
Abgesehen davon das die Szenen teilweise konfuse Anschlüsse hatten war es Grotten zäh.
Nach der hälfte des Filmes musste ich aufhören. Ich konnte es nicht mehr ertragen. Ordentlich erzählt hätte der Film womöglich 4 Stunden gedauert.
Obwohl eh alles vorhersehbar war.
😕

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen