Mr. and Mrs. Smith (2005)

Mr. and Mrs. Smith (2005)

Mr. & Mrs. Smith
  1. , ,
  2. 120 Minuten

DVD-Review: ein Film, den man gesehen haben muss

"Wir sind seit 5 Jahren verheiratet."
"6 Jahre!"
"Ja, so 5 bis 6 Jahre halt..."

Heimliches Händchenhalten?
Heimliches Händchenhalten? © Studio / Produzent

John Smith (Brad Pitt) ist seit so 5 bis 6 Jahren mit Jane Smith (Angelina Jolie) verheiratet und irgendwie kriselt es in der Ehe. Man könnte sagen, dass sie etwas aneinander vorbei leben. Es ist halt nicht mehr wie früher, vor ca. 5 bis 6 Jahren, als sie sich in Kolumbien in einer Bar in Bogota kennen gelernt haben. Da mussten sie sich nur in die Augen schauen und schon wussten sie, wie sehr sie sich gegenseitig brauchen. Nun, vorbei ists mit dem Knistern und da soll nun eine Eheberatung Abhilfe verschaffen. Man muss aber auch sehen, dass es nicht ganz einfach ist ein geregeltes Eheleben zu haben, wenn beide erwerbstätig sind und nicht ganz so regelmässige Arbeitszeiten haben.

"Klar sind wir ehrlich zueinander, doch man kann nie alles erzählen und alles über den anderen wissen. Jeder hat halt so seine paar kleinen Geheimnisse."

"Honey, where are you?"
"Honey, where are you?" © Studio / Produzent

Das ist so in etwa der Stand, wie die beiden einander kennen: John, Architekt in irgendeiner kleinen Bude und Jane hochrangige IT-Spezialistin. Doch die beiden haben definitiv ein kleines Geheimnis und interessanterweise auch noch dasselbe: Sie sind die Top-Attentäter die ihre konkurrierenden Auftragsgeber jeweils haben. Lustigerweise klappt das ganz gut, solange die andere Person nicht im Geringsten mitbekommt was da genau vor sich geht. Lange kann das nicht gut gehen und erst recht nicht, wenn beide sich um die gleiche Zielperson kümmern sollen. Die Tarnung fliegt auf und beide erhalten als neuen Auftrag die Ausschaltung des anderen.

"Du schlägst dich ganz gut, Baby."
"Du kannst aber auch so einiges einstecken, Darling."

Drehbuchautor Simon Kinberg hats angetönt. Die Geschichte von Mr. and Mrs. Smith soll cool sein. Die Schauspieler optimal ausgesucht für die Rollen, die physische Action nicht unerheblich und die sexuelle Intensität der beiden Hauptdarsteller sei definitiv zu spüren. Und nach Ansicht des Filmes muss ich dem guten Herrn Recht geben. Der Film ist lustig (aber nicht blöd), romantisch (aber nicht kitschig), actionreich (aber nicht unglaubwürdig) und es sind die kleine, alltäglichen Dinge und Gesten, die hier herrlich praktiziert werden und das Publikum zum schreien bringen.

Die Geschichte vom Ehepaar, das eigentlich als Killer arbeitet, ist nicht neu. Wir hatten schon True Lies oder Undercover Blues mit ähnlichem Thema. Sogar Viktor Giacobbo hat sich mit dem leidigen Undercover dem Thema angenommen. Und auch wenn der Film mit Arnold Schwarzenegger ein ganz cooler und guter ist, so spielen die Konfrontationen des Paares Smith in der absolut gleichen, hohen Liga.

Witzig, wenn beide Ehepartner nicht wissen, was das Gegenüber tut und sich somit ein herrliches Katz- und Mausspiel liefern. Vor allem die Szenen beim Abendessen, nachdem die Eheleute erfahren haben, was denn der Partner wirklich für einer ist, sind einfach köstlich und genial.

Überhaupt, wie angetönt, sinds die kleinen Dinge und Gesten, die echt zum lachen sind. Brad Pitt entwickelt sich immer mehr zum Alleskönner und überzeugt hier nicht nur durch gutes Aussehen und harte Action, sondern gerade soviel durch Komik und Sprachwitz. Die Szene mit dem "Wieviel hast du denn schon getötet", sei hier als Beispiel genannt. Seine Partnerin Angelina Jolie hats bei mir seit ihren Auftritten in Tomb Raider schwer. Hier allerdings hält sie sich wirklich gut. Sie passt sich nämlich exakt ihrem Schauspielkollegen an und überzeugt ebenfalls durch witzige Momente und wird sehr gut in Szene gesetzt.

Nebendarstellerisch fällt natürlich Vince Vaughn auf, den man aus Be Cool oder Dodgeball ja sicher kennt. Er ist der typische Sidekick, dessen Sprüche praktisch jeder einzelne mindestens zum schmunzeln sind. Ausserdem ist er der Nachfolger von Brad Pitt in "Sachen" Jennifer Aniston. Fans der Serie The OC werden ebenfalls ein bekanntes Gesicht entdecken.

Fazit: Mr. and Mrs. Smith ist klasse Unterhaltung. Nicht zu blöd, nicht zu kitschig und mit einem hervorragend agierenden Hauptdarsteller-Paar besetzt. Die Witze stimmen, die Action kommt gut und die Situationen, in denen sich die Personen wieder finden, sind so komisch, dass es sich definitiv lohnt, diesen Film gucken zu gehen. Dass es für Männlein und Weiblein was dabei hat, ist ja beim Nennen der Hauptdarsteller eh klar. Diese spezielle Art von Eheberatung kann ich nur jedem empfehlen.

Ein solch wirklich gelungener Film schreit nach einer genauso spannenden DVD-Ausstattung. Leider wird dies hier keineswegs geliefert. Auf der vorliegenden Single-DVD sind gerade mal die Audiokommentare von Drehbuchautoren, Regisseuren oder anderen Involvierten hörenswert. Dazu gibt es lediglich noch diverse Trailer und Teaser. Schwache Ausstattung, die auf eine Special-Edition hoffen lässt, die wohl baldmal erhältlich sein wird.

Nachträglich kam sie noch hereingeschneit, die Bonus-DVD. Da gibts ein schönes Making-of, in dem das Tanz-, Schiess- und Abseiltraining näher betrachtet wird, wie auch andere Blicke hinter die Kulissen. Vor allem die Übungen mit der Pumpgun scheinen den beiden Spass gemacht zu haben. Angelina Jolie sitzt dann auch mit Schramme vor der Kamera. Kurze Interviews der Stars (ohne Brad Pitt), sowie des Regisseures und der Produzenten sind nett, inhaltlich aber mager. Sehr kurz auch der Blick hinter die Szene mit dem Auto und der Verfolgung. Trotzdem interessant. Drei deleted Scenes habens auch auf die DVD geschafft, wobei das "Reinemachen" die beste ist. Die B-Roll (die Kamera hinter der Kamera) verschafft uns zum Abschluss noch einen kleinen, zusätzilchen Einblick in die Dreharbeiten. Immer lässig, so ein Teil. Den Abschluss machen Trailers für weitere DVD-Filme der Hauptdarsteller.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 100

mr.wolf

Ich mag mr. and mrs. smith aus zwei gründen.
1. weil angelina jolie einfach heiss ist😉
2. weil an den actionszenen nicht viel auszusetzen ist (manchmal ein bisschen übertriben)

Alles in allem ein gelungener actionfilm der spass macht aber nicht herausragend ist.

[Editiert von mr.wolf am 2008-08-18 15:29:33]

farossi

netter actionreisser mit ein paar wirklich gelungenen sprüchen 😄

pitt und jolie machen ihre sache wirklich gut.

bin aber auch einer von denen der findet, dass am schluss dann doch etwas zu dick aufgetragen wird...😉

- R -

Anfangs durch die tollen Dialoge und die schauspielerische Leistung sehr amüsant. Die Story ist nicht besonders wichtig, da Humor & Action vorgezogen wurde ...
Schade flacht der Film mehr und mehr ab. Es wird nur noch geballert, offensichtliche und laue Szenen ...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen