Just Like Heaven (2005)

Solange Du da bist

Reese ohne Runzeln

Elizabeth (Reese Witherspoon) ist die Superärztin. Sie überlebt 28-Stunden-Schichten mit nur wenigen Powernaps, erkennt Gebrechen auf Röntgenbildern aus hundert Metern Entfernung und sie weiss die Namen aller Krankheiten auch auf Lateinisch. Ihr Aussehen und ein Herz so gross wie ein OP machen sie beliebt bei alt und jung auf allen Stationen. Dem Chefmedizinmann entgeht dies nicht und so ist die Beförderung auch bald unter Dach und Fach. Bei all der Fürsorge für ihre Patienten bleibt ihr eigenes Liebesleben aber auf der Strecke. Obwohl sowohl die leibliche als auch alle Krankenschwestern immer wieder Verkupplungsversuche starten, war der Mr. Right noch nicht dabei.


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» Filmkritik

3.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Solange Du da bist
Französischer Titel: Et si c'était vrai...

Drehort: USA 2005
Genres: Komödie, Fantasy, Romanze
Laufzeit: 95 Minuten

Kinostart: 01.12.2005
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Mark S. Waters
Drehbuch: Peter Tolan, Leslie Dixon, Marc Lévy (Buch "If Only It Were True")
Musik: Rolfe Kent

Darsteller: Reese Witherspoon, Mark Ruffalo, Donal Logue, Dina Spybey, Ben Shenkman, Jon Heder, Ivana Milicevic, Caroline Aaron, Rosalind Chao, Ron Canada, Willie Garson, Gabrielle Made, William Caploe, Shulie Cowen, Billy Beck, Diego Sebastian, Cristian Cruz, Benjamin Hughes, Cara Vivien Rosenberg, Catherine Taber

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

17 Kommentare

amüsanter film, der leider gegen ende etwas abgibt. geile szenebn eindeutig: spongebob, der "geisterflüsterer" sowie die begründung des kollegen von ruffalo, warum er ihm am schluss im krankenhaus hilft, das war das überzückerli des films!

der film lebt schon von witherspoon. ruffalo war ein bisschen gar weichgespült.

Zitat henker (2005-11-04 20:11:11)

Was mich erstaunt rm ist, dass du nicht erwähnst, dass das Ganze ja ein riesiger "Ghost"-Abklatsch ist. Das wird ja schon im Trailer deutlich. Nur scheint mir "Ghost" auf einem deutlich höheren Niveau.


Also der Film ist nicht im entferntesten ein Ghost Abklatsch, denn David kann Lizzy sehen und ausserdem ist Lizzy, was wohl am wichtigsten ist, nicht tot!! Auch die Story ähnelt sich überhaupt nicht.

dann noch:

Zitat The Dave (2005-12-06 15:15:10)

Einfach der langezogene Schluss, bei dem man meiner Meinung nach viel zu lange auf das Happyending warten muss, ist ein Defizit des Films.


Wenn du das Buch gelesen hättest, würdest du den Schluss absolut nicht langgezogen finden, denn in der Romanvorlage dauert es zeitlich nicht nur länger, sondern der 2. Teil erschien erst 5 Jahre nach dem ersten!!


Nun zu meiner Bewertung.

Der Film ist einfach genial. Das Buch wurde sehr gut umgesetzt und wenn man das Buch liebte, findet man den Film, trotz kleiner Unstimmigkeiten, genial. Was ich am Film sogar besser finde, ist das Happy End, dass man in der Romanvorlage erst im 2. Teil antrifft.

Reese und Mark sind ein perfektes Paar und spielen hervorragend.

[Editiert von crazy-stephie am 2006-10-10 01:14:41]

» Filmkritik: Cross the line?

Also ich weiss gar nicht ob die "Ghost" so imitieren können, welcher, ganz im Gegensatz zu diesem Film, echt spitze ist!

momoll, lässt sich durchaus gucken. feel-good-movie inkl. happyend mit geigengefiedel. und... mr. napoleon dynamite!!! "righteous!" :-D