The Cave (2005)

In Rumänien wird eine Kirche aus vergangenen Tagen gefunden und untersucht. Wie sich herausstellt, ist unter dieser Abtei ein gewaltiges Höhlensystem, das erforscht werden will. Für eine Operation solcher Ausmasse werden nur die besten Höhlentaucher engagiert. Das Team von Jack (Cole Hauser).

Die illustre Truppe seilt sich in das unerforschte Gebiet ab und hat Unterstützung dabei. Ein Doktor und seine Assistentin, sowie einen Kameramann. Man will ja schliesslich die Erlebnisse für die Nachwelt festhalten.

Unten angekommen und sich durch die verschlungenen Spalten und Höhlen durchgeackert, passiert bald mal das erste Unfälle passieren, die Tote zur Folge haben. Ausserdem schwirrt da unten diverses komisches Geviech herum, das dem Team den einen oder anderen gewaltigen Schrecken einjagt.

Als sich dann dieses Geviech als tödliche Bedrohung entpuppt und die Forscher Mann um Mann dezimiert, scheint alle Hoffnung verloren zu sein. Leader Jack allerdings pusht seine (verbleibenden) Leute vorwärts und versucht verzweifelt einen Ausgang zu finden. Ausserdem hat er sich bei einer Begegnung mit so einer Kreatur mit einem Parasiten angesteckt, der ihn nicht mehr klar denken lässt und seinen Körper langsam von innen her mutieren lässt.

Wars das endgültig? [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
97 Minuten
Produktion
, 2005
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:28

Kommentare Total: 4

Chemic

The Cave - Der Begründer des Genres Höhlenhorrors! 😄😄

Chemic

Jo alles gesagt, The Descent ist um längen besser.

db

the Cave, der Hollywoodsche The Descent-Klon, der beinahe jede Szene seines Pendants enthält, jedoch es bei weitem nicht schafft, die unerträgliche Spannung und den Terror aufzubauen.

Nachdem man sich anfänglich über grottenschlechte Spezialeffekte geärgert hat, sind sie kurz darauf in der Höhle und dank regelmässigen Angriffen wird das ganze auch nie langweilig.

Die Angriffe, die auch bald den ersten zerfleischen, berühren kaum, denn trotz allen Mühen blieben mir die Schauspieler egal. Zu ausdruckslos und zu gesichtslos blieben sie während der ganzen Länge und kommen kaum über die Leader, Bruder und Arschgeige Merkmale heraus.

Fazit: the Cave ist ein linearer Grusler, der dank regelmässigen Attacken und Actionsequenzen nie wirklich langweilig wird, aber es auch nie schafft eine wirkliche Spannung oder das Klaustrophobische Gefühl aufzubauen. Ein Routinestreifen mit gesichtslosen Schauspielern, kaum vorhandenen Bu-Momenten und einer Story welche dünner nicht sein könnte. Darum empfehle ich The Descent für ein wirklich spannendes Erlebnis und the Cave kann im Regal bleiben.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen