Æon Flux (2005)

Æon Flux (2005)

Man schreibt das 25ste Jahrhundert. 99% der Menschheit ist einer tödlichen Krankheit zum Opfer gefallen. Die übrigen 1% leben in einer futuristischen, von riesigen Schutzwällen umzäunten Stadt - Bregna. Jenseits der Schutzwälle hat sich die Natur ihren Platz zurückgeholt, die Zivilisation scheint im Innern gut zu gedeihen. Doch der Schein trügt: Menschen verschwinden urplötzlich oder kommen bei Polizeiaktionen ums Leben.

Das System unter der Führung von Trevor Goodchild (Martin Csokas) wird von den "Monicans" im Untergrund bekämpft. Aeon Flux (Charlize Theron), eine ausgebildete Kämpferin der Monicans, wird beauftragt, Trevor Goodchild zu töten. Als Aeon jedoch Trevor gegenüber steht, hindert eine seit geraumer Zeit schlummernde Erinnerung sie daran, den letzten Schritt zu tun... womit beide zu Zielen anderer werden.

Trevor wird zum Bekämpfer seines eigenen Bruders, Oren (Jonny Lee Miller), der ihm in den Rücken fällt, um die Herrschaft über Bregna an sich zu holen. Aeon will sich für den Mord an ihrer Schwester (Amelia Warner) rächen, während sie zur Gejagen ihrer eigenen Partnerin, Sithandra (Sophie Okonedo), wird. Im Zentrum steht schliesslich ein Geheimnis, das alles auseinander zu reissen droht... [nd/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
93 Minuten
Produktion
2005
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:13

Universal findet Regisseurin für neuen «Dracula»-Film

Das Filmstudio macht Nägel mit Köpfen. Nachdem bereits James Wan für einen geplanten Monsterfilm verpflichtet wurde, soll nun auch Karyn Kusama ein klassisches Monster auf die Leinwand bringen.

Charlize Theron soll Anna-Nicole spielen

Trash-News: Anna Nicole Smiths Leben soll verfilmt werden. Eventuell mit Charlize Theron.

Kommentare Total: 9

()=()

ganz klar 3 sterne
die story ist in ordnung, die action gut.
doch der film ist mit seinen 90min definitiv zu kurz und es hat nur bedingt spannung.
ein film den man schnell wieder vergessen hat😉.

WideScreen03608

Naja, das Setting ist schon recht cool, aber die Geschichte hinkt da einfach hinterher. Tiefgang ist kaum auszumachen, daher bleibt der Film recht oberflächlich. Frances McDormand und Pete Postlethwaite werden kaum gefordert, Charlize Theron sieht eigentlich nur gut aus. Die choreographierten Stunts haben mich nicht wirklich überzeugt. Zugutehalten muss man dem Film aber, dass er doch recht kurzweilig ist, gelangweilt habe ich mich nicht, aber vom Hocker gerissen hat er mich auch nicht.


[Editiert von WideScreen03608 am 2007-04-26 17:35:21]

Blutreiter

Ziemlich guter Film und ganz nette zukunftsprognose

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen