2001 Maniacs (2005)

2001 Maniacs (2005)

Wieder einmal haben die grossen Semesterferien begonnen und drei College-Freunde machen sich auf den Weg in den Süden nach Daytona Beach, um so richtig Spass zu haben. Also steigen sie in ihr Auto und fahren los. Unterwegs treffen sie nicht nur heisse Chicks an, sondern verfahren sich auch recht schnell. Da treffen sie plötzlich auf eine grosse Umleitung, die aber irgendwo in die Pampa führt.

Nach einigem Fahren treffen sie in dem idyllischen Dorf Pleasent Valley ein, wo sie von den 2001 Bewohnern herzlich zum jährlichen Barbecue eingeladen werden. Anfänglich wirkt die skurrile Gemeinde unter der Anführung von Bürgermeister Buckham (Robert Englund) eher abstossend, doch als die Teenager die vollbusigen naiven Landgirls zu Gesicht bekommen, ist Daytona Beach schnell vergessen und sie bleiben, um mit dem Kriegsveteranen zu feiern.

Die Teenager werden als Ehrengäste empfangen und geniessen es in vollen Zügen, von den Frauen umschwärmt zu werden. Während die einen erfolgreich zu zweit in den Federn landen, sind andere weniger erfolgreich. Dabei merken sie nicht, wie schnell die fröhliche Stimmung immer mehr in schleichende Feindseligkeit umschlägt. So wird das, was anfänglich gute Unterhaltung war, tödlicher Ernst, der ihnen nicht nur ans Leben, sondern auch ans Fleisch geht. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt. [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
87 Minuten
Produktion
2005
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

NIFFF 11: Interview mit Herschell Gordon Lewis

NIFFF 2011

Er gilt als "The Godfather of Gore": Wir trafen den 82-jährigen Herschell Gordon Lewis während des NIFFFs zum Interview und sprachen mit ihm über 3D, Torture Porn und die guten, alten Zeiten.

Kommentare Total: 7

lutzefutz

Einfach nur ein Haufen spastischer Opfer, die allesamt nerven und ach so psychotisch sein wollen, sich das Leben mit dem abmurksen von "geilen" Teenagern versüssen und dies anscheinend durch den Hass auf Ihre damaligen Kriegsfeinde begründen wollen.
Fazit: 2001 Maniacs ist PUSSY-KAKA hoch 10!😢

Und Robert Englund sollte es nach HATCHET nun endlich aufgeben mit der Schauspielerei (er ist weder witzig noch irgendwie schauspielerisch begabt, ausser das Rumgehampel als Freddy Krüger entsprach seinem Talent) oder sich mal wieder in der Elm Street blicken lassen!

CodyMaverick

Für einen Splatter ganz okay.

- R -

wenig story, wenig splatter, wenig humor, wenig pfiff, etc. 😠 kurz: langweilig

musste gegen die natur ankämpfen - bin beinahe eingeschlafen! meine beiden kollegen haben diesen kampf verloren ...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen