Wicker Park (2004)

Wicker Park (2004)

Sehnsüchtig

Matthew (Josh Hartnett) ist ein aufstrebender Investment Banker, der bald eine Geschäftsreise nach China antreten soll. Er steht ausserdem kurz vor der Verlobung mit der hübschen Rebecca (Jessica Paré), die gleichzeitig die Schwester seines Vorgesetzten ist. Dennoch scheint Matthew nicht glücklich zu sein, wirkt müde, nervös und verspannt. Bald wird auch klar, warum.

Als er eines Tages bei einem Geschäftsessen im Restaurant auf die Toilette muss, hört er das Gespräch einer Frau in der angrenzenden Telefonkabine mit und ist wie vom Blitz getroffen. Sie hat genau die gleiche Stimme wie Lisa (Diane Kruger), seine Exfreundin, die vor zwei Jahren einfach spurlos verschwunden ist. Er erwischt die unbekannte Frau zwar nicht mehr, findet aber das Prospekt eines Hotels und die dazugehörige Zimmerkarte.

Von nun an beginnt für Matthew eine wilde Jagd auf den Spuren dieser unbekannten Frau, die möglicherweise Lisa sein könnte. Sein früheres Leben beginnt sich mit dem jetzigen zu vermischen, er muss Rebecca anlügen und zeitweise ist er sich nicht einmal mehr sicher, ob nicht alles bloss eine Täuschung war. Schliesslich spürt er das Appartement der Unbekannten auf und verschafft sich Zutritt dazu. Was er findet sind genau dasselbe Parfüm, das Lisa getragen hat und Absatzschuhe mit der gleichen Schuhgrösse, aber eine völlig andere Frau. Lebt Lisa überhaupt noch? Welche Verbindung besteht zwischen den beiden Frauen? [kat/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
114 Minuten
Produktion
2004
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:54

Alle Trailer und Videos ansehen

US-Apartment

James Bond 25: Regisseur schon gefunden?

Während man immer noch auf eine Entscheidung von Daniel Craig betreffend eines fünften 007-Einsatzes wartet, überlegen sich die Produzenten, den Regisseur von "Lucky Number Slevin" zu verpflichten.

Kommentare Total: 3

charlize

Für diesen Film hätte man meiner Meinung nach das Genre "Romantikthriller" erfinden müssen, wenns noch nicht existierte ;)
Bin ziemlich einverstanden mit onyx, ausser dass mir persönlich erst in der letzten Minute klar wurde, wie das Ende aussieht. (Mag vielleicht daran liegen, dass ich die ersten Minuten verpasst hatte...?) Auf jeden Fall ist das Ganze ein fesselndes Puzzle und hat dazu geführt, dass ich (samt zwei Kolleginnen) eineinhalb Stunden vor dem Fernseher "hängen geblieben" bin, anstatt - wie vorgesehen - Essen zu gehen ;P

sknepp

DVD-Review: US-Apartment

kat

Filmkritik: Love makes you do crazy things

Kommentar schreiben