Innocent Voices - Voces inocentes (2004)

Innocent Voices - Voces inocentes (2004)

Voces inocentes - Unschuldige Stimmen

Aufgrund wachsender Verelendung der mittel- und rechtlosen Bevölkerungsmehrheit, entflammt in El Salvador anfangs der achtziger Jahre ein grausamer Bürgerkrieg. In den Haaren liegen sich arme Bauern, die sich zur Guerillaorganisation FMLN (Frente Farabundo Martí para la Liberacíon Nacional) zusammenschliessen, und die regierungstreue Militärjunta mit der mächtigen Agrarbourgeoisie. Zudem entsendet die Carter-Administration der Vereinigten Staaten humanitäre, später die Reagan-Administration militärische Hilfe, weil man eine Verschiebung der Machtverhältnisse zu einer linksgerichteten Regierung hin befürchtet.

Inmitten dieses Kreuzfeuers versuchen der elf jährige Chava (Carlos Padilla) mit seinen beiden Geschwistern und der Mutter Kella (Leonor Varela) in einer bescheidenen Blechhütte zu überleben. Der Vater verschwindet in einer einsamen Nacht und vermacht Chava somit den Titel "el hombre de la casa", der nun die Verantwortung tragende Mann. Die Mutter versucht die Familie mit ihrer anstrengenden Arbeit über Wasser zu halten. Dabei lebt sie in ständiger Furcht, dass durch eine plötzlich hinein preschende Angriffswelle ihren Kindern schlimmes zustossen könnte. Und so verlangt sie von ihren Liebsten streng, stets zeitig nach Hause zu kommen, was den verträumten und schnell abgelenkten Kindern nur mühsam einzuhalten ist - Tag und Raum bieten unerhört spannendes und staunendes. Beim Gang in die Stadt, um die von der Mutter genähten Kleidern zu verkaufen, befreundet sich Chava mit dem lustigen Busfahrer Chofer (Jesus Ochoa) und bald darf er in den Fahrtwind hängend die Haltestellen laut hinaus posaunen - für gutes Geld überdies. Erfreulichen Besuch kriegt die Familie vom Onkel Beto (José María Yazpik), der Chava ein kleines Radio schenkt und ihn auf einen einschlägigen Radiosender aufmerksam macht - ob der Onkel für die Guerilla kämpft?

Wegen den Kämpfen gegen die Opposition, verkommt die regierungstreue Militärjunta zunehmends in personelle Engpässe und sehen sich gezwungen, umgehendst Soldaten herbei zu schaffen. Also marschieren sie in Schulen hinein und zwingen, unter verängstigten Augen aller, die Knaben, die das zwölfte Jahr beendet haben, für das Vaterland zu kämpfen. Dem Chava bleibt dies glücklicherweise noch erspart, doch vielen anderen Schülern, wie auch ein Freund der Rasselbande, nicht. Abzulenken vermag sich Chava mit seiner ersten Liebe, der zaghaften Annäherung zum für ihn schönsten Mädchen der Schule - so bleibt einem, neben dem Spielen und Blödeln, inmitten dieser unverstandenen Welt wenigstens etwas Schönes bewahrt.

Als den Kindern ein befreundeter Guerillakämpfer ihnen ins Ohr flüstert, dass am folgenden Tag die Regierung erbarmungslos Kinder vom Dorfe einziehen werde, kritzeln sie auf Schreibblätter schnell eine kurze Warnung nieder und verbreiten vergnügt die Kunde. Tatsächlich durchkämmen Tag darauf die Rekrutierungssoldaten das Dorf nach Knaben, aber ohne einen einzigen zu fischen - wo nur könnten sie sich verschanzt haben? Der Himmel weiss es, der still die Kinder beschützen vermag, noch... [bco/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
120 Minuten
Produktion
, , 2004
Kinostart
, , - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen