New York Minute (2004)

New York Minute (2004)

Ein verrückter Tag in New York
  1. 91 Minuten

DVD-Review: Ashley oder Kate? Hauptsache Olsen

"Sieh mal, da sind unsere viele Produkte hingekommen"
"Sieh mal, da sind unsere viele Produkte hingekommen" © Studio / Produzent

Ein normaler Tag auf Long Island. Jane Ryan (Ashley Olsen) hat heute ihren grossen Auftritt. Vor einer Kommission muss sie eine Rede halten, die über ihre schulische Zukunft entscheidet. Dass sie nervös ist, scheint verständlich. Da ist ihre Zwillingsschwester Roxy (Mary-Kate Olsen) das pure Gegenteil. Sie hat ein Chaos im Zimmer, schwänzt liebend gern die Schule und freut sich auf einen Videodreh einer Band in New York, der ihre Chance sein soll, das eigene Demo-Tape abzugeben und so vielleicht selber bald ein Star zu werden.

Da beide Ziele (Konzert und Kommission) in New York City sind, reisen die beiden leicht miteinander verwechselbaren, aber eigentlich so grundverschiedenen Zwillinge zusammen. Nun, weit kommen sie nicht, denn dieser Tag wird von Unfällen, Pannen, Peinlichkeiten und Fettnäpfchen nur so gefüllt sein.

Klappe zu, aber sofort!
Klappe zu, aber sofort! © Studio / Produzent

Ausserdem hat sich jemand an Roxys Fersen geheftet. Max Lomax (Eugene Levy) will die ewige Schulschwänzerin endlich dingfest machen und lässt sich so leicht nicht abhängen. Dass natürlich nicht nur Roxy einen "Begleiter" hat, dürfte klar sein. Und just in der Minute, in welcher ein Unbekannter einen wertvollen Mikrochip in die Handtasche von Jane steckt, weiss man auch wer hinter ihr her sein wird. Ein Killer. Eine Maschine. Ein Vollidiot. Bennie Bang (Andy Richter) ist sein Name und er nennt sich Auftragsverbrecher. Aber nur von "9 to 5", danach ist er adoptierter Sohn und möchte-gern-Chinese.

Der Tag geht also voran, die beiden Mädels schlittern von einer Panne in die nächste, rennen quer durch New York, werden immer wieder frisch gestylt und eingekleidet (und müssen nie was dafür zahlen...) und finden so langsam aber sicher auch zueinander. Zumal auch noch zwei schnuckelige Jungs mitmischen, die den Schwestern den Kopf mächtig verdrehen.

Glückspilz?
Glückspilz? © Studio / Produzent

Damits nicht zu langweilig wird, spitzt sich die Lage zu. Jane verliert ihre aufgeschriebene Rede, Roxy wird vom Inspektor Schulschwänzerüberwacher geschnappt und gestritten haben sie sich auch noch. Wie wirds wohl ausgehen? Werden sich die Zwillinge gegenseitig aus der Patsche helfen? Wird dabei ihre unglaubliche Ähnlichkeit eine grosse Rolle spielen? Werden sich am Schluss alle in den Armen liegen... "hmmmm" man weiss es nicht...

Ja, es sind die beiden. In der TV-Serie Full House spielten Mary Kate Olsen und ihre Schwester Ashley Olsen noch zusammen den Part der kleinen Michelle Tanner. Das war der Startschuss zu einer einzigartigen Geldmaschinerie, die ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Die Marke "MaryKate and Ashley" wurde zum Inbegriff des Girlietum und von Schminksachen, Unterwäsche, Kleider, TV-Shows, Sitcoms und Filmen haben die beiden Schwestern so ziemlich alles zu Geld gemacht, was möglich ist. Nur das Singen haben sie bisher beiseite gelassen, da sie (laut eigener Aussage) "zuwenig talentiert sind fürs singen". Wie wenn sie solche Details jemals von irgendwelchem gewinneinbringenden Unternehmen abgehalten hätte...

Anyway, erstmal muss ich zugeben, dass ich hemmungslos verloren war, als ich die beiden auf dem Bildschirm sah. Wer ist wer? Ist Ashley die Hübschere? Aber es sehen doch beide "tupfgliich" aus? Ich weiss es nicht. Keine Ahnung, wer wer ist und ob die sich nicht während den Dreharbeiten mal abgewechselt haben. Wenn ja, ists mir nicht aufgefallen. Aufgefallen ist mir aber ein alter Bekannter aus Full House. Bob Saget, der damals der Vater der beiden spielte, hat einen kurzen Cameo und hat bei mir immerhin ein Schmunzeln entlocken können. Denn sonst ist der Film perfekt auf amerikanische Mädchen zugeschnitten, die sich das Lizzy McGuire Movie nicht anschauen wollen und für Sabrina, the Teenage Witch keine Zeit haben.

Die beiden Olsens stürcheln durch eine nette, harmlose und wahrscheinlich vom Staat New York unterstützte Handlung, die man auch als Werbevideo für den Big Apple hätte betiteln können. Schöne Aufnahmen von Hochhäusern, alles nette Leute, die Chips beim Inder muss man nicht zahlen, die Friseure liefern Gratis-Service (inklusive neuer Bekleidung) und Jungs die einen über den Haufen fahren, sind gerade aus der letzten Mädchenzeitschrift entstiegen. So bleibt dem männlichen Zuschauer also leider nur die Betrachtung der beiden attraktiven Hauptdarstellerinnen. Doch das ist ja schliesslich auch was, oder?

Die Nebenrollen wurden mit bekannten Gesichtern aus der Komödienwelt besetzt. Eugene Levy kennt man als Vater aus American Pie 2. Er wird wohl kaum mehr eine andere Art von Rollen finden, ist hier aber nicht so schlecht besetzt. Der böse Bube wird von Andy Richter gespielt. Ehemals Stichwortgeber in der "Conan O'Brian-Show" versuchts der rundliche Witzbold jetzt mit kleineren Rollen in lustigen Filmen. Immerhin gehen Auftritte in Elf oder Big Trouble auf sein Konto. Und auch Sumpfdrossel und Berufsdickerchen Jack Osbourne darf mal kurz seine Fresse in die Kamera halten. Unnötig, aber hauptsache Kohle, gell Du...

Fazit: New York Minute ist ein harmloser Teeniefilm, der mit zwei gut aussehenden, aber sehr bedingt lustigen Hauptdarstellerinnen aufwartet. Trotzdem wars interessant, die beiden mal wieder zu sehen, denn sie sind tatsächlich zu hübschen Fröleins gereift. Zwar werden sie weiterhin ihre Filme überwiegend wegen ihres Namens verkaufen, aber nett anzuschauen sind sie trotzdem. Dass der Film schlussendlich kein Guter geworden ist, liegt halt auch am Drehbuch, welches den Eindruck erweckt, diese Geschichte hätte man auch in eine 45 Minuten Folge einer Teenie-Serie packen können.

Die DVD bietet leider nicht gross spezielle Dinge. Viel Gekichere bei den verpatzten Szenen, 2 alternative Enden und ein Making-of sind die Haupt-Features, die es hier anzuklicken gibt. Der US-Kinotrailer kommt noch dazu und abschliessend darf man ein paar Fotos in der Galerie bewundern. Standart-Material, welches für den DVD-Fan kaum Neues oder Innovatives bietet. Aber irgendwie passts zum Film....

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 4

Markus

Hab passend zum Film DAS Foto gefunden 😄😄😄

http://www.posterservice.com/bigpics/3569.jpg

rm

Zitat cat_BK_2 (20050709201110)

Die Rollen sind jedoch zu fest auf MK und Ash zugeschneidert (oder wie auch immer man das auf hochdeutsch sagt😉)

Besser "zugeschnitten" für "tailored". 😉
http://dict.leo.org/ or www.dict.cc is quite handy when it comes to that sort of problem. I know it too well.
Are you American?

cat_BK_2

MK ist die bei denen die Augen weiter auseindander sind. und ash hat eine höhrere stirn.

Zum Film:
Ich fand ihn lustig. Gut gespielt. Hübsche Typen (Jared Padalecki😉) Die Rollen sind jedoch zu fest auf MK und Ash zugeschneidert (oder wie auch immer man das auf hochdeutsch sagt😉)

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen