Laws of Attraction (2004)

Laws of Attraction (2004)

Laws of Attraction - Was sich liebt, verklagt sich

Audrey Woods (Julianne Moore) ist New Yorks beste Scheidungsanwältin. Bis Daniel Rafferty (Pierce Brosnan) beschliesst, ebenfalls in der Ostküsten-Metropole zu praktizieren. Ihr erster gemeinsamer Fall bringt die beiden nicht nur beruflich näher. Nach etlichen "Huevos de Chivo" (angeblich ein alkoholischer Drink aus Kuba, unbestätigt) anlässlich einer "Besprechung", lernen sie sich von einer ganz anderen Seite kennen, nur um am nächsten Tag im Gerichtssaal wieder die Zähne zu fletschen. Das geht eine Zeit lang so weiter. Einmal gewinnt sie, einmal er. Doch privat läuft nichts mehr. Bis sie anlässlich einer eher ausgefallenen Scheidung von der Richterin dazu verknurrt werden, nach Irland zu reisen, um dort ein Schloss zu besichtigen und rauszukriegen, welcher Ehe-Partei das Besitztum wohl zustehen mag. Der Zufall will, dass genau zu dieser Zeit an dem verlassenen Örtchen eine Feier stattfindet. Die Protagonisten sehen sich genötigt an dieser teilzunehmen und diesmal führt der ausgiebige Konsum von Alkohol sogar dazu, dass die beiden neben dem Kater noch mit je einem zusätzlichen Ring an der Hand aufwachen. Oooops!

Neuigkeiten reisen schnell. Sogar schneller als Flugzeuge. So kommt es, dass die Presse der beiden Bindung verkündet hat, bevor sie sich Scheiden lassen können. Wenn man als Scheidungsanwalt zu den Stars der Szene gehört, hat man auch einen Ruf zu verlieren. Dass will keiner der beiden. Und so beschliessen die beiden, eine Zeit lang die Rolle des Ehepartners zu mimen, um nicht gleich wieder in die Schlagzeilen zu geraten. Das läuft auch erstaunlich gut. Bis man merken muss, dass es allzu schwer ist, als konkurrenzierende Anwälte im selben Fall, voreinander Geheimnisse zu bewahren. Die Scheidung ist nicht mehr aufzuhalten.

Doch! Erneut wird der Trennung der beiden Eheender etwas in den Weg gestellt. Diesmal die Erkenntnis, dass die vermeintliche Heirat gänzlich ungültig ist. Dann stünde dem getrennten Leben ja nichts mehr quer. Aber ist das Eheleben wirklich so nicht wünschenswert, wie es der Berufsalltag den beiden täglich vorspielt? [pf/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
, , 2004
Kinostart
, , - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 1 Englisch, 01:25

Alle Trailer und Videos ansehen

Kommentare Total: 8

psg

Der Film unterhält zwar, trotzdem ist es wohl einer der biedersten Filme, den ich je gesehen habe.

rm

Zitat ma (20040916092434)

Ich bin da ganz anderer Meinung als pf... Die Schauspieler, vor allem Julianne moore spielen grossartig und so gute Chemie habe ich schon lange nicht mehr in einer romantischen Komödie gesehen. Leider ist der Plot dafür weniger originell...

*unterschreib*

Das Rockerpärchen. 😕

nd

Zitat Operateur (20040908155917)

Nein, juristisch hat er nicht viel drauf (wen interressiert das schon 😉).

Na, na... Juristen haben doch an jedem Furz ihre Freudelis!

Mir hat Laws of Attraction aber nicht deswegen gefallen. Sondern weil die Madame Anwaltsmutter mit ihren Sprüchen der Wüste Gobi in Sachen Trockenheit in keiner Weise nachsteht.

Die Story ist einfach gestrickt; zum Glück geht's aber nicht primär, sekundär oder terziär darum. Es sind die Schauspieler und Dialoge aka Monologe, die zählen! *Inhalt = oukay / Verpackung = groovy*

Fazit: Potenziert unterhaltsam - Schauspiel geglückt!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen