Kill Bill: Volume 2 (2004)

Kill Bill: Volume 2 (2004)

  1. , ,
  2. 137 Minuten

DVD-Review: Billy, you're next!

Next Target...
Next Target... © Ascot Elite

Noch ist der Rachefeldzug der Braut aka Black Mamba (Uma Thurman) noch nicht zu Ende... Noch lebt Bill. Noch.
Doch sie ist bereits nah an ihrem Ziel. Alle Namen auf ihrer Death List Five sind bereits gestrichen, alle bis auf Bills.

Bisher lief alles rund, nach O-Ren Ishi (Lucy Liu) musste Vernita Green (Vivicia A. Fox) abdanken. Doch Budd aka Sidewinder (Michael Madsen) wurde von Bill (David Carradine) vorgewarnt. Obwohl er seit Jahren als Rausschmeisser in einem kleinen Wüstenkaff sein Dasein verbringt, hat er's noch immer drauf - und beerdigt die Braut bei lebendigem Leibe in einem Friedhof.

... Budd!
... Budd! © Ascot Elite

War es das? Natürlich nicht. Die jahrelange, knochenharte Kung-Fu-Ausbildung bei Meister Pai Mei (Chia Hui Liu) war nicht umsonst, und die Braut ist nicht vergebens die "deadliest woman of the world". Als die Braut erneut bei Budds Wohnwagen eintrifft, hat bereits ein anderer ihre Arbeit verrichtet... umso besser, kann sie sich doch nun um ihre nächste Rachegelegenheit kümmern.

Und dann, dann geht's Bill an den Kragen!

Ja, der Film sei zu lang gewesen. Zuviel Gewalt, zuviel Handlung. Der Zuschauer überfordert. Tja, da macht der gierige Produzent halt zwei Teile draus, damit man auch zweimal abkassieren kann....

Anyway, der erste Teil lebte von seinen Kampfchoreographien, seinem Soundtrack und seinen genialen Figuren und Schauspielern. Und bis auf das letztere wird der Fan von Teil 1 bei der Fortsetzung nur schwer auf seine Kosten kommen.

War es damals eine Hommage an die asiatischen Filme, wird jetzt der Western geehrt. Zwar gibt es Rückblicke ins ferne Asien, wenn man Zeuge der ungewöhnlichen Ausbildung der Schüler von Bill wird. Diese Sequenz ist dann auch klar der humoristische Höhepunkt des Filmes, der damit nochmals zusätzlich auf die alten Kung-Fu-Filme verweist. Der Rest des Filmes ist dem Western-Genre gewidmet. Musik von Ennio Morricone, Cowboyhüte und wenige bis keine Prügeleien (wenn man's mit Teil 1 vergleicht...)

Klar, hätte man den Film als zusammenhängendes Werk beäugen können, wäre wohl dieser Teil eher nach meinem Geschmack gewesen. Denn es wird schon einiges erklärt. Geplaudert wird auch viel und ausser der "Battle of the Bitches" (Hammerszene im Wohnwagen) kriegt man aber keine grosse Action geboten. Trotzdem hat der Film seine Berechtigung, denn er erklärt die Beweggründe der Figuren und versucht doch ein bisschen Tiefe zu vermitteln. Aber Teil 1 war halt einfach besser....

Dieses Mal sind die Schauspieler dran, die man vorher erst kurz oder noch gar nicht gesehen hat. David Carradine (der "Kung-Fu") überzeugt als Bill jederzeit und lässt mehr als einmal seine sadistische und böse Ader durchblitzen. Uma Thurman ist solide und muss vor allem körperliches leisten. Die beiden verbliebenen Killer, Daryl Hannah und Michael Madsen, haben Kultpotenzial. Von beiden hätte man gerne mehr gesehen und Hannah hat die meiner Meinung nach brutalste Szene des Filmes zu meistern. Seid gespannt....

Fazit: Erwartet hatte ich viel. Vielleicht zuviel. Schlussendlich wurde mir ein Film geliefert, der ein wenig gar viel "Bla-Bla" beinhaltet, aber durchaus ansprechende Szenen hat, die den Zuschauer gebannt auf die Leinwand starren lassen. Und auch wenn er IMO nicht so toll, fetzig und spannend ist, wie Teil 1, wird ein jeder diesen Film schauen müssen, der wissen will, wie es mit der "Bride" und ihrer Tochter ausgeht....

PS: Aber saucooler Auftritt von Samuel L. Jackson....

Die DVD hat eigentlich erstaunlich wenig zu bieten. Aber diese wenigen Extras sind absolut genial. Da wäre einmal eine zusätzliche Szene, in der Bill in alter Kung-Fu-Manier einigen Strassenschlägern (oder -Kämpfern) zeigt, wie man richtig metzelt. Dann ein herrlicher Auftritt von Robert Rodriguez' Band CHINGON an der Premiere vom Film. Macht gute Musik, der Junge. Und natürlich das obligate Making-of, dass uns Unwissende in die Karten der Meister schauen lässt. Warum, wieso, wo und wie, sind nur einige Fragen, die hier ausführlich beantwortet werden. Haben Spass gemacht, die Extras.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 100

yan

Kill Bill Vol. 2 ist dialoglastiger und viel weniger blutig als Vol. 1, aber in keinster Weise schlechter. Tarantino ist einer der Wenigen, der es fertig bringt, zwei Leute eine Viertelstunden miteinander quatschen zu lassen, ohne das Langeweile aufkommt. Grossartiger Film.

gargamel

natürlich hat das mit dem film zu tun, da er in "kill bill" sehr offensichtlich und mit viel gusto referenziert und die filme exemplarisch für seine art zu arbeiten sind.

aber die von dir nun ausgelöste diskussion ob das jetzt off-topic ist oder nicht, die ist dann tatsächlich sehr sinnlos...

[Editiert von gargamel am 2008-08-19 08:43:03]

db

Artet mir langsam eher in eine Diskussion aus, ob Tarantino überhaupt als Regisseur etwas Kreatives liefert oder nur gut klaut und das hat wenig mit dem Film zu tun. 😉

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen