Hustle (2004)

Hustle (2004 / Serie)

Hustle - Unehrlich währt am längsten
  1. ,
  2. 60 Minuten

DVD-Review: Wenn es zu gut ist um wahr zu sein... ist es nicht wahr.

Gestatten: Stone. Mickey Stone.
Gestatten: Stone. Mickey Stone. © Studio / Produzent

Ein schöner Tag in London: Mickey Stone (Adrian Lester) wurde gerade aus dem Knast entlassen, wo er eine kurze Strafe wegen Betrugs absitzen musste. Der beste Trickbetrüger des Landes möchte diese Erfahrung nicht wiederholen und deswegen sauber werden. Doch vorher will er sich noch mit einem letzten grossen Coup verabschieden.

Die neuen Supermodels
Die neuen Supermodels © Studio / Produzent

Mickey trommelt ein paar alte Freunde zusammen. Der Berufsspieler Albert Stroller (Robert Vaughn) war einst Mickeys Mentor und hat diesen in den Ehrencodex der Trickbetrüger und ihre Methoden eingeführt. Ash Morgan (Robert Glenister) ist das Organisationsgenie. Egal, ob Geld aufgetrieben oder gleich ein falsches Wettbüro eingerichtet werden muss, Ash macht es möglich. Auch Mickeys alte Freundin Stacie Monroe (Jaime Murray) ist sofort dabei, als er ihr von seinem Plan erzählt, einen reichen Industriellen um sein Geld zu bringen. Denn getreu der Regel "Du kannst keinen ehrlichen Menschen betrügen", hat dieser jede Menge Dreck am Stecken. Und wie es sich für Gentlemen gehört, wird das Opfer raffiniert verführt statt mit plumper Gewalt bedroht.

Fleckenreiniger Deluxe
Fleckenreiniger Deluxe © Studio / Produzent

Der Kleinkriminelle und Trickspieler Danny Blue (Marc Warren) hört davon, dass Mickey einen grossen Coup plant und versucht, sich der Gruppe anzuschliessen. Zum Glück wird sein Talent erkannt und Mickey nimmt den jungen Mann unter seine Fittiche. Vom London Park Hotel aus werden clevere Bluffs ausgeheckt, fiese Leute manipuliert, und auch zwischenmenschlich läuft's rund bei den fünf. Denn nicht jeder Betrug läuft wie geplant...

Wer sich Hustle ansieht, wird sofort an Ocean's Eleven und dessen Nachfolger denken müssen. Tatsächlich wurde die Serie von diesem Film inspiriert, der Autor hatte sogar während des Schreibens George Clooney als Mickey Stone im Kopf. Wer also an Ocean's Eleven Spass hatte, wird diese Serie auch mögen: Ein Team von unterschiedlichen Menschen, die ihrer Betrüger-Ehre folgend nur Leute ausnehmen, die es auch verdient haben.

Den Schauspielern merkt man an, dass sie grossen Spass an der Story und ihren Charakteren haben. Das Team harmoniert dementsprechend gut. Da die Gruppe um Mickey Stone in einem Hotel wohnt und ihr Privatleben komplett ausgeblendet wird, erhält die Serie einen eigenen, sehr schicken Style.

In jeder Folge wird ein anderes Opfer auf raffinierte Weise reingelegt. Dabei erfährt man die Regeln, das Vorgehen und die Geschichte der Trickbetrügerei. Stilistisch arbeitet die Serie dabei manchmal mit Standbildern: Der "Kunde" wird eingefroren, und die Gruppe erklärt die Vorgänge. Oder ein Mitglied wendet sich direkt an die Kamera. Das vermittelt das Gefühl, man dürfte Mäuschen spielen und diesen coolen Leuten bei ihren Coups zusehen. Obwohl man in die Vorgänge eingeweiht ist, bleibt doch die Spannung erhalten, denn solche Operationen bergen natürlich immer auch die Gefahr, dass etwas schief geht.

Fazit: Eine witzige, schicke Serie mit tollen Schauspielern, denen man ihre Figuren sofort abkauft. Die Macher schaffen es spielend, den Zuschauer vor dem Fernseher zu halten. Mit diesen zwei DVDs versüsst man sich jeden regnerischen Sonntagnachmittag. Und das ist auch der einzige Fehler an der Serie: Die erste Staffel besteht leider nur aus sechs Folgen.

Technisch kommt die DVD gut daher. Zu bemängeln ist vielleicht das Fehlen von Untertiteln für die einzelnen Folgen. Das Bonusmaterial ist leider etwas bescheiden, auf beiden DVD ist je ein Teil des ungefähr halbstündigen Making-of enthalten. Darin äussern sich Cast und Crew zur Ideenentwicklung, dem Style der Serie und die Charaktere. Witziges Detail: Der Autor raucht während dem Interview ungeniert vor der Kamera. Natürlich darf die gegenseitige Lobeshudelei zwischen den Kollegen nicht fehlen, die kommt aber so liebenswert rüber, dass man sich das Special auf jeden Fall ansehen sollte.

/ nwe

Kommentare Total: 2

nwe

Mittlerweilen hab ich eine ähnliche Serie entdeckt, die Hustle-Fans auch gefallen dürfte (ich mag sie sogar lieber): Leverage.
Diese Gauner-Combo zieht ihre Coups ausschliesslich zu guten Zwecken durch und bietet auch einiges an Kampf-Action. :-)

nwe

DVD-Review: Wenn es zu gut ist um wahr zu sein... ist es nicht wahr.

Kommentar schreiben