Garfield (2004)

Garfield (2004)

Garfield: Der Film
  1. ,
  2. 80 Minuten

DVD-Review: ... ein Typ wie Du und ich

Eine der berühmtesten, ach, die berühmteste Katze der Welt schafft es auch noch. Nachdem in den letzten Jahren viele, zu viele, Comic-Charaktere mehr oder weniger gut auf die Leinwand gebracht wurden, durfte natürlich auf Garfield nicht hinten an stehen. Seit Jahren begeistert Garfield-Zeichner Jim Davis mit seinen Comicstrips Millionen von Lesern in fast so vielen Zeitungen rund um den Globus. Nun also sein erster Leinwandauftritt. Um was geht's denn da?

La vita è bella
La vita è bella © Studio / Produzent

Garfield (Stimme von Bill Murray) lebt bei seinem Herrchen Jon (Breckin Meyer) wie die Made im Speck. Das gutmütige, trottelige und sich fast der Katze unterwerfende Herrchen füttert sein Büsi am liebsten mit Lasagne und lässt auch sonst so einiges über sich ergehen. Das alles soll sich allerdings ändern, als Jon ein neues Haustierchen anschafft; Odie, den Hund.

Natürlich hat er den Hund nicht einfach so zu sich genommen. Er möchte seiner Angebeteten, Tierärztin Liz (Jennifer Love Hewitt), imponieren. Dass das Aufeinanderprallen von Hund und Katz zum Problem werden kann, ist voraus zu sehen. Denn Garfield sieht sein Paradies vom Eindringling Odie bedroht. Dieser gutmütige, beschränkte und liebenswerte Hund wird zum Star im Haus und das kann der Kater natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

wanna piece o'this?
wanna piece o'this? © Studio / Produzent

Garfield sieht seine Mühen, dem Hund das Leben zur Hölle zu machen, von Erfolg gekrönt, als er diesen eines Abends aus dem Haus sperrt und Odie verschwindet. Doch statt wiederkehrendes Luxusleben hat Garfield jetzt einen grossen Haufen Probleme. Denn nicht nur, dass Jon und Liz gemeinsam nach dem Hündchen suchen. Nein, auch Garfields Gewissen macht ihm einen Strich durch die Rechung. So macht sich unser Lieblingskatze auf, um Odie aus den Fängen eines TV-Moderatoren zu befreien, der mit den Tanzkünsten von Odie das grosse Geld machen will

Wenn man sich so in den Sessel plumpsen lässt, die DVD zum laufen freigibt und zurücklehnt, erwartet man von einem Film über die fetteste und zynischste Katze der Welt ein Feuerwerk an Gags, bösen Sprüchen und schwarzem Humor. Trocken, lustig und straight. Halt wie in den Comics. Und wenn man dann die ersten ca. 8 Minuten schaut, freut man sich. Denn diese Anfangssequenzen (Garfield wacht auf, verarscht den Wachhund, Konfrontation mit Nermal) sind wirklich witzig. Man lehnt sich entspannter zurück, lagert die Füsse hoch und freut sich auf die folgenden Minuten lustigen Humors...

... Und wenn man dann nach knapp 80 Minuten wieder aufwacht, stellt sich folgende Frage: "War ich gestern abend zu lange im Ausgang oder ist der Film wirklich so langweilig, dass ich eingeschlafen bin"... Okay, ist übertrieben, klar. Aber was gut und witzig beginnt, entwickelt sich zum reinen Kinderfilm, über dessen Witze man nur noch gelegentlich schmunzeln kann. Und wenn wir grad dabei sind: Hallo? John Arbuckle erfolgreich? Odie ein "normaler" Schnautzer (oder was auch immer für eine Rasse..)? Das Herrchen von Garfield als Frauenheld? Hallo?

Jaja, es stimmt einiges nicht, mit dieser Verfilmung. Die Figuren sind anders, als wie wir sie kennen, die Geschichte ist kindlich aufbereitet und macht (wenn überhaupt) nur teilweise Spass und überhaupt. Man hätte sich eine bessere Story gewünscht. Mehr Garfield. Mehr Witz, Mehr Sarkasmus. Denn die Szenen mit dem Kater sind wirklich nicht schlecht. Die englische Synchronstimme von Bill Murray tut den Rest. Seine Performance gefiel mir sehr gut und macht auch den Hauptanteil meiner Punkte aus. Den Rest (sei es Mensch oder Tier) kann man vergessen und hoffen, dass man diesen Film als einmaliges Projekt nun wieder abgeschlossen hat.

Fazit: Nein, Garfield ist nicht die Lachbombe, die ich erwartet hatte. Auch nicht die Hälfte davon. Einzig seine Stimme macht Spass, wird aber zuwenig böse präsentiert. Ich hab mir mal die deutsche Version mit Thomas Gottschalk angehört. Ca. 2 Minuten. Alle meine Körperhaare haben sich gesträubt.... Deutsche Synchro = Griff ins Klo. Sorry, aber thats the way it is. Für kleine Kinder auf Weihnachten mag dieser Film ein Geschenk wert sein. Alle anderen sollen sich lieber wieder mal eines der fantastischen Comics von Garfield zur Brust nehmen. Zu lachen gibt's dort allemal mehr.

Die vorliegende DVD kommt auf zwei Discs daher. Natürlich ist auf der ersten der Film zu sehen. Zusätzlich dazu gibt es hier Audiokommentare, nicht verwendete Szenen (Garfield meets Arlene und wie man die Tanzszene choreographiert hat) und natürlich Featurettes, die mehr über den Film berichten, als man wissen will. Dann wären da noch die beiden Spiele, die sich aber, ehrlich gesagt, kaum die Jüngsten unter uns antun möchten. Denn dazu sind die Games einfach zu langweilig. Ein besonderes Schmankerl hats dann doch noch. Und zwar "Scrat", der Nager aus Ice Age darf sich in einem Kurzfilm mit einer Menge Nüssen rumschlagen. Dieses Filmchen hat man aber, soweit ich mich erinnere, schon bei der DVD-Veröffentlichung von Ice Age als Bonus bekommen.

Auf der zweiten Disc wird die Geschichte und der Lebenslauf von Garfield erst so richtig auseinander genommen. Der Regisseur, der Schöpfer der Katze und weitere wichtige Personen erzählen über die Geburt, den Aufstieg, die technischen Höhepunkte des Filmes und natürlich auch die Verarbeitung vom Scriptbook zum finalen Film. Dann kann man noch einem Interview mit der deutschen Stimme des Katers beiwohnen, in dem Thomas Gottschalk zum Besten gibt, warum gerade er die perfekte Verkörperung der faulen und zynischen Katze ist. Im Feature "Hintergrundinfos" erwartete ich interessante Fakten über Figur, Zeichner und Geschichte. Vielleicht etwas, dass die Menschheit noch nicht weiss. Doch stattdessen kommen hier (wiedermal) "nur" die Schauspieler und der Schöpfer zu Wort. Abschliessend kann man sich noch ein paar Szenen mit Multiangle anschauen. Hat bei mir zwar nicht wirklich funktioniert, aber das schien mir auch nicht wirklich interessant zu sein.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 29

El Chupanebrey

Sehr lustiger Film. Nicht perfekt, aber ein netter Film zur Erholung von all den grossen Blockbustern. Sicher besser als der zweite Film, den ich (zum Glück?) nicht gesehen habe.

Nyle

ich bin mit garfield comics aufgewachsen und der film war wirklich herrlich inszeniert! Sehr schön gemacht. Nur Garfield hätte ein bisschen mehr zynischer sein können. Meine favorisierte Szene: Garfield und Odie am Tanzen! Mir ist vor Lachen ne Träne runtergekullert!

nussknacker

Hiess es nicht "Once again my life is been saved by the miracle of LASAGNE!"?!

Für war der Film solala. Gelegentlich recht öde, vor allem in der ersten Hälfte, gelegentlich recht amüsant.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen