The Forgotten (2004)

The Forgotten (2004)

Die Vergessenen

Telly Paretta (Julianne Moore) und ihr Mann Jim (Anthony Edwards) haben vor 14 Monaten ihren neun jährigen Sohn, Sam bei einem Flugzeugabsturz verloren. Auch nach über einem Jahr hat Telly grosse Probleme das tragische Ereignis zu verkraften und den Tod ihres Sohnes zu akzeptieren. Deshalb sucht sie noch heute ihren Psychiater (Gary Sinise) auf und schaut täglich die Bilder von Sam an.

Als sie eines Morgens ihre Erinnerungsalben hervor nimmt und die Seiten durchblättert, kann sie ihren Augen nicht trauen. Dort wo Gestern noch Fotos von einem lächelnden Jungen klebten findet sie jetzt nur noch leere, weisse Seiten. Von Panik gepackt rennt sie zum Videorekorder und startet die selbst gefilmte Kassette doch statt Sam erstrahlt auf dem TV nur ein Geflimmer.

Als erstes verdächtigt sie ihren Mann die Erinnerungen gelöscht zu haben doch dieser mag sich an den Sohn gar nicht mehr erinnern. Auch der Psychiater versucht Telly klar zu machen, dass sie nie einen Sohn hatte und sie sich diesen in all den Jahren nur so stark gewünscht hätte, dass sie gedacht hätte er sei real.

Telly glaubt kein Wort und rennt zu einem Bekannten welcher ebenfalls ein Kind beim Flugzeugabsturz verloren hatte. Ash (Dominic West), ein alkoholabhängiger Ex-Hockeyspieler, versteht kein Wort und erklärt ihr, dass er nie eine Tochter gehabt hatte. Doch Telly kann ihn vom Gegenteil überzeugen. Verfolgt von der Polizei versuchen die Beiden herauszufinden wer Interesse daran hat, die Erinnerungen an ihre Kinder zu löschen... [sj/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
91 Minuten
Produktion
2004
Kinostart
, , - Verleiher: Disney
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:15

Alle Trailer und Videos ansehen

Weisst du noch?

Neues zum "Suicide Squad"

Warner Bros. versucht weiter den Abgang von Tom Hardy zu kompensieren. Wunschkandidat Gyllenhaal hat nun leider abgesagt. Die nächsten auf der Liste: Joel Edgerton und Jon Bernthal.

Kommentare Total: 31

Ghost_Dog

gute schockeffekte, ne absolut glaubhafte mutti-moore, und ne interessante art, sich mit dem klassisch x-files mässigen thema zu befassen. über den schluss braucht man nicht zu diskutieren, ich hätte mir hier mehr mut von den machern des films gewünscht, aber ansonsten, gute unterhaltung.

__hira__

😒😒😒ich hatte vieeeeel mehr erwartet! ich hasse filme, die als auflösung einfach

Spoiler zum Lesen Text markieren

die ach so bösen aliens

präsentieren!!!

aber die schockeffekte waren super, dafür und weil mir julianne moore nun mal sympathisch ist gibts 2 sterne...

[Editiert von __hira__ am 2007-05-30 21:28:38]

dreammaster

ich kann dem film nichts gutes abgewinnen. er fängt gut an, wird aber immer wie verworenener und unglaubwürdiger. und der schluss enttäuscht auch. schade drum da wäre mehr möglich gewesen..

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen