A Dirty Shame (2004)

A Dirty Shame (2004)

Die Hartford Road war mal eine Strasse, wo anständige und prüde Bürger von Baltimore lebten. Eine der typischen Vertreterinnen davon ist Sylvia Stickles (Tracey Ullman). Ihr Ehemann hat zwar durchaus das Bedürfnis nach Erfüllung der ehelichen Pflichten, doch für Sylvia ist sicher nicht schon frühmorgens der richtige Zeitpunkt. Umso beschämter ist sie wegen ihrer Tochter Caprice (Selma Blair). Grossbusig ist für die als Ursula Udders stadtbekannte Stripperin gar kein Ausdruck. Ihr ungehemmter Exhibitionismus ist für Caprice blosse Promotion der Tanzkunst, doch wegen mehrfachen Erregens öffentlichen Ärgernisses hat sie nun dauerhaft Hausarrest aufgebrummt bekommen.

Caprice/Ursula ist aber nicht der einzige Auswuchs an unziemlicher Sexualität, der an der Hartford Road immer mehr die Überhand nimmt. Dagegen wehren sich die Neuter (die Geschlechtslosen), eine zunehmend militant agierende Bürgerwehr unter der Ägide von Sylvias Mutter (Suzanne Sheperd). Sylvia wäre als Mitglied vorbestimmt, doch nach einem Schädeltrauma infolge eines Verkehrsunfalls wird sie zur Nymphomanin. Ihre unbändige Lust wird als erstes von Ray-Ray (Johnny Knoxville) gestillt, ein Zeuge des Verkehrsunfalls, der das auflodernde Feuer in Sylvia mit Kennerblick erkennt. Ray-Ray ist der Messias des Sex, welche alle Erotomanen der Hartford Road um sich schart und auf der Suche nach einer nie dagewesenen Sexualpraktik ist. Sylvia soll der Schlüssel dazu sein.

Ray-Ray hat die Rechnung aber ohne die Neuters gemacht. Die überlassen eine der Ihren nicht so leicht der Gegenseite. Es kommt zum ultimativen Kampf um Zucht und Sitte an der Hartford Road. [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
89 Minuten
Produktion
2004
Kinostart
, - Verleiher: Warner Bros.
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

A Dirty Shame: Interview mit John Waters

Mit OutNow.CH sprach Regisseur und Produzent John Waters über grosse Brüste, die "Love Life"-Kampagne und den bevorstehenden DVD-Release vom Director's Cut von Cry-Baby mit Johnny Depp.

Hairspray is back!

Der Kultfilm von John Waters erlebt durch eine Musicalversion eine Neulancierung.

Hellboy: Interview mit Selma Blair

Selma Blair hat den Ruf, sich nicht immer ganz im Sinne ihrer PR-Berater zu verhalten. OutNow.CH war deshalb nicht allzu überrascht, als eine Aufpasserin mit im Zimmer sass für das Interview.

Kommentare Total: 8

Jugulator

Ich kann mich erinnern dass der Film recht trashig war. Das upgefuckte typisch John Waterische gefiel mir gut. 😄

Fido

Der "Jimmy Knoxville" heisst dann übrigens eigentlich "Johnny Knoxville"😉

th

ach, die bärchen sind süss. das erste drittel hat mir gut gefallen. gegen ende flacht die "innovation" und das anecken-wollen aber stark ab und beginnt zu nerven. spätestens beim baby-polizist ist nicht mehr mal richtig unterhaltend...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen