De-Lovely (2004)

De-Lovely (2004)

De-Lovely - Die Cole Porter Story

Das Leben von Songwriter Cole Porter war turbulent und ereignisreich mit etlichen Höhen und Tiefen. Eine Geschichte, wie sie Hollywood liebt. Porter (Kevin Kline, In & Out) ruht sich in Paris auf den Millionen seiner Eltern aus, schreibt witzige Songs und lebt ein fröhliches Party- und Playboyleben als er die frisch geschiedene Linda (Ashley Judd, Along came a Spider) kennenlernt. Die Beiden scheinen sich ganz gut zu verstehen und heiraten bald trotz der Tatsache, dass Cole Porter eher auf junge, knackige Männer steht.

Trotzdem, oder gerade deswegen, hat das Paar eine ganz besondere Beziehung. Linda wird zu Porters Muse und immer wieder behauptet er, die Songs nur für sie geschrieben zu haben. Nachdem sie seine Liebschaften zu Beginn toleriert, wird es ihr mit der Zeit unangenehmer, als er beginnt die Homosexualität auch öffentlich zu leben und sogar in seine Songs einfliessen lässt. Irwin Winklers biographisches Musical folgt dem Ehepaar von Paris, nach New York und schliesslich nach Hollywood. [ma/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
125 Minuten
Produktion
, 2004
Kinostart
, , - Verleiher: Fox
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

«Marco gräbt aus!» Kapitel 2: Rita Hayworth

Marco gräbt aus!

Gleich vier Musicals aus den Vierzigerjahren mit Leinwandgöttin Rita Hayworth hat Marco neulich auf Blu-ray ausgegraben. Ist das «too much» oder wird das Nachahmen empfohlen?

Kommentare Total: 3

psg

papp hätte es schöner nicht sagen können, grauenhaft langweilig das Ding. 2 Sterne sind gut gemeint.

papp

das ding lief diese woche in der endlosschleife auf tps, hab bestimmt 4 mal damit angefangen doch es ist so langatmig langweilig dass nur der unvermeidliche griff zum zapper blieb.

[Editiert von papp am 2005-10-23 11:38:55]

ma

Filmkritik: Klimper, klimper

Kommentar schreiben