Weiter zu OutNow.CH »
X

Collateral (2004)

Ei, ei, ei, wer kommt denn da?

Max (Jamie Foxx) ist ein Taxifahrer in Los Angeles. Einer unter vielen. Seit 12 Jahren schon fährt er täglich Kunden an die verschiedensten Plätze und hat schon manch nervigen Kunden auf der Rückbank gehabt. Meist sind seine Gäste aber einfach Gesichter im Rückspiegel, die man schnell wieder vergisst. Doch heute scheint das anders zu sein. Eine attraktive Anwältin (Jada Pinkett) steigt in sein Taxi, flirtet, wettet um Fahrtzeiten und lässt ihm ihre Telefonnummer da. Tja, manchmal haben auch Taxifahrer Glück. Und während Max noch der kurzberockten, langhaarigen Schönheit nachträumt, kommt schon der nächste Gast. Und diesen wird Max nie wieder vergessen....


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

6.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: Collatéral

Drehort: USA 2004
Genres: Crime, Drama, Thriller
Laufzeit: 120 Minuten

Kinostart: 23.09.2004
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Michael Mann
Drehbuch: Stuart Beattie
Musik: James Newton Howard

Darsteller: Tom Cruise, Jamie Foxx, Jada Pinkett Smith, Mark Ruffalo, Peter Berg, Bruce McGill, Irma P. Hall, Barry Shabaka Henley, Richard T. Jones, Klea Scott, Bodhi Elfman, Debi Mazar, Javier Bardem, Emilio Rivera, Jamie McBride, Ken Waters, Charlie E. Schmidt, Michael Bentt, Ian Hannin, Robert Deamer

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

42 Kommentare

Zitat dreammaster (2007-06-10 16:03:13)

für mich persönlich sogar noch besser als heat.

genau das habe ich am schluss auch gedacht! klasse atmosphäre, von anfang an spannend bis gegen schluss gar nervenaufreibend und schauspielerisch schnörkellos. cruise - und ich mag ihn eigentlich nicht besonders - hat mich wirklich verblüfft.
um den slogan auf der dvd-rückseite zu zitieren: FASZINIEREND!

Abartige Spannung, gute Action geniale Darsteller, einfach alles was das Herz begehrt. :-D Ich hab den Streifen nun schon zum Zweiten mal gesehen und muss sagen, dass er überhaupt nicht schlechter war als beim Ersten mal. Heat war zwar genial, aber Collateral fand ich jetzt wirklich eine Spur besser. Schauspielersich kommen Foxx und Cruise natürlich nicht auf das Niveau von den beiden Assen DeNiro und AlPacino, aber irgendetwas war einfach vorhanden, dass den neueren Streifen von Michael Mann besser machte. Toller Film, wer Spannung verlangt ist ist bei diesem genau richtig. Da bleibt mir fast nichts anderes übrig, als 6 Sterne zu vergeben.

Guter Film. Tom Cruise spielt seine rolle sehr gut(erstaunlicherweise). Er spielt die Coolness, Bedrohlichkeit, Bösartigkeit, die Sympathie der Figur sehr sehr gut. Jamie Foxx spielt durchschnittlich. Ist halt The Good Guy und der plötzliche Wandel zum Bad Boy ist auch doch zu schnell erfolgt.
Ausserdem kommt da wieder diese ewige dämmliche "Akku leer" Szene. Einfach dumm, nervend, ausgelutscht und tausendmal gesehen und kein einziges mal gut. Muss man immer einen leeren Akkuhaben, damit Spannung aufkommen kann?
Spannend war der Film nämlich die ganze Zeit. Auch kommt der Film auch ohne grosses Geballer gut klar und ohne viel Blut und Gewalt. Nicht so wie das ständige Geballer und Blut bei The Departed. Auch die Message des Films am Schluss regt zum nachdenken an.
Doch es gab auch unlogische Szenen, wie z.B. die Chance wo sich der Taxifahrer hätte retten können, aber es doch nicht gemacht hat! Wie dumm kann man sein?!
Auch der Schlusstwist war doch gar sehr sehr ein grosser Zufall. Zu gut um wahr zu sein.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Gerade die Anwältin sollte sein letztes Opfer sein. Na klar.

Doch war trotzdem gut und sehr spannend.

Ich mag den Film. Für Tom Cruise-Hasser ist der Film nicht einmal sooo schlecht geeignet, denn hier kann er wirklich das spielen, was er ist (wie auch in Lions for Lambs): ein Arschloch. Bloss war seine Figur nicht ganz so oberflächlich wie die des Senators im vorhergenannten Film (was bei Cruise natürlich nicht allzu gut ist...:-D). Aber Tom Cruise hat neben Jamie Foxx absolut keine Chance, er bringt Max überzeugend und lebensnah rüber, richtig sympathisch.
Auch ein dickes Lob verdient das Drehbuch, die Dialoge zwischen Max und Vincent sind auf hohem Niveau!

Abzug gibts für die teilweise abentuerliche Logik, was aber dem Film keinen grossen Abbruch tut.

"Am man dies in the L.A. Subway. For six hours he drives around in the train until someone notices that he's dead"

Das hat mir sehr gut gefallen, ein verachtender Spruch über L.A. von Vincent,

Spoiler zum Lesen Text markieren

den noch in derselben Nacht dieses Schicksal ereilt, das nennt man Pech...

Keine Ahnung, wie man diesen Film schlecht finden kann. Er lebt von der Atmosphäre und den beiden Charakteren. Die Umgebungen und die Musik ist immer top und obwohl die Story eigentlich dünn ist, kam ich vor Spannung nicht von der Couch weg. Die Gespräche sind der Hammer und Tom Cruise spielt den Killer perfekt. Ein intelligenter Mensch, der einen Auftrag ausführt. Knallhart kalkuliert und mit guten Argumenten... Alle Sterne!