Before Sunset (2004)

Die zwei im Redefluss

Jesse (Ethan Hawke) ist am Ende seiner Promotionstour für sein Buch angelangt, die ihn in zehn Tagen in zwölf Länder gebracht hat. Er hat die Nacht in Wien mit Céline zu einem Roman verarbeitet, das zum Bestseller wurde und wird nun in Paris von Journalistenfragen gelöchert. In sechs Stunden geht sein Flug zurück nach Amerika.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Sonntag | Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag


Film-Informationen

Französischer Titel: Avant la nuit, tout est possible

Drehort: USA 2004
Genres: Drama, Romanze
Laufzeit: 80 Minuten

Kinostart: 17.06.2004
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: Richard Linklater
Drehbuch: Richard Linklater, Julie Delpy, Ethan Hawke, Kim Krizan

Darsteller: Ethan Hawke, Julie Delpy, Vernon Dobtcheff, Louise Lemoine Torres, Rodolphe Pauly, Mariane Plasteig, Diabolo, Denis Evrard, Albert Delpy, Marie Pillet

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

17 Kommentare

Ein nie langweiliger Film. Die Dialoge sind das Leben. Der 2. Teil sagt mir, dass ich sehr viel richtig gemacht habe. Freue mich schon, wenn ich den 3. Teil schauen kann.

Klar, das ist alles Geschmackssache, aber ehrlich, wie erreicht das die IMDb Top 250?

Es wurde belangloses Zeug vom Beginn an geredet. Nach 25 Minuten kam der Höhepunkt, Werbung, das erste Mal das ich mich über eine Werbepause freue ohne dabei das ganze Bier auspissen zu müssen. Dann habe ich mich nochmals voll getankt, aber es ging einfach nicht: Wieder nur ödes Gelaber, Gelaber, Gelaber... ich hab irgendwann kurz weggeschaltet und bin dann bei den Sexy Sport Clips gelandet, die amateurhaften Frauen haben mich gar nicht interessiert, Hauptsache es wurde nicht geredet. Zurückgeschaltet: Das Gleiche.

Ich war ja wirklich aufmerksam, um vllt. einen interessanten Dialog zu entdecken, aber der kam nicht. Genre Komödie? Ja, Ethan Hawke kann sich an das Kondom welches er benutzt hat, errinern und glaubt, dass Julie Delpy in Polen sich zur Kommunisten gewandelt hat, toll.

Und nach 70 Minuten wurde nicht geredet (es gibt doch einen Gott), Julie spielt kurz was mit der Gitarre, erzählt von einem Konzert, tanzt wie Monk, Ethan lacht, aus! Und das wird besser bewertet als Gattaca, Bube Dame König grAs, Jackie Brown und The Man who wasn't there. o.O

[Editiert von First It Giveth am 2007-06-11 18:26:59]

[Editiert von First It Giveth am 2010-07-30 00:38:55]

Zitat papp (2006-03-03 22:35:22)

war mir zu schwatzhaft, die letzten 20 minuten waren ok, der rest naja...


Schwatzhaft ist noch milde umschrieben! Na mein Ding wars nicht.

war mir zu schwatzhaft, die letzten 20 minuten waren ok, der rest naja...

So das Sequel von bevore Sunrise auch noch angeschaut. Irgendwie hat dieser den Flair des ersten verlohren. Während der erste eher aus dem gänglichen Alltag gegriffen war, die ersten Diskussionen zwischen zwei Fremden und so weiter, eine romantische Nacht in Wien ist dieser etwa kälter und naja realistischer.

Die Themen sind wie auch die Schauspieler erwachsen geworden. Beide wühlen sich durdch Politik und alltagsprobleme. Die Motivation einer Ehe, wie es schliesslich so herausgekommen ist wie sie es nicht wollten. Nähmlich mit einer Frau oder Mann verheiratet sein, die man eigentlich gar nicht liebt. Und was so die Folgen davon sind. Das Zeitfenster ist ebenfalls etwas kürzer und umfast etwa weniger als 4 Stunden, wo sie durch Paris schlendern und Boote Fahren.

Das ganze ist ja schön und gut aber irgendwie ist der Reiz weg. Ja schon sie reden und ist schon interessant, aber naja ist nicht mehr wirklich packend und das Ende bleibt eher unbefriedigend und hat lange nicht das knackige des ersten.

Fazit: Naja irgendwie anderst wie der erste und kann durchaus unterhaltend sein, aber hat irgendwie den Reiz verlohren, der mir am ersten gefallen hat. In ein paar Jahren wird er vielleicht auch interessanter.