Agata e la tempesta (2004)

Agata e la tempesta (2004)

Agata und der Sturm

Romeo (Giuseppe Battiston) düst in seinem Volvo voller Kleider, die er verkaufen möchte, durch die Gegend. Gelegentlichen Seitensprüngen ist er trotz seiner unendlichen Liebe zur Ehefrau, die wegen ihm an den Rollstuhl gefesselt ist, nicht abgeneigt. Am Sterbebett seiner Mutter erfährt er, dass er einen Bruder hatte von dem er nie wusste: Gustavo.

Gustavo (Emilio Solfrizzi) ist ein erfolgreicher Architekt, ein Beruf den er glaubt, von seinem Vater geerbt zu haben. Er lebt mit einer TV-Psychologin und seinem Sohn ein ganz normales Leben, dass durch die Nachricht, dass er als Kind für 350 000 Lire verkauft worden ist, ziemlich durcheinander gebracht wird. Bis anhin hatte er nämlich gedacht, er habe eine grosse Schwester: Agata.

Agata (Licia Maglietta) ist eine Buchhändlerin. Elektronische Anlagen, vor allem Lampen aber auch Toaster und ähnliches, haben die Gewohnheit sich kurzzuschliessen, wenn sie sich in der Nähe befindet. Als ein junger Kunde ihrer Buchhandlung der 44-Jährigen nachzuhecheln beginnt, könnte schlussendlich auch dieser zur immer grösser werdenden Familie gehören, von der der Film erzählt. [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
125 Minuten
Produktion
, , 2004
Kinostart
, , - Verleiher: Columbus
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Kommentare Total: 2

ma

Zu rm's Review habe ich nicht mehr viel anzufügen. Ein Film, den man sich sicher im Open-Air Kino ansehen sollte, falls er läuft. Auch ich war vom plötzlichen Ende überrascht. Gute farbenfrohe Unterhaltung ohne viel Tiefgang.

rm

Filmkritik: Meteorologie des Lebens

Kommentar schreiben