After the Sunset (2004)

After the Sunset (2004)

Oder: Knutschen mit Salma

Licensed to chill, oder?

Licensed to chill, oder?

FBI Agent Stanley Lloyd (Woody Harrelson) ist ein ganz Armer. Mehr als einmal hat ihn der Meisterdieb Max Burdett (Pierce Brosnan) schon übers Ohr gehauen und als Deppen dastehen lassen. So gibt sich Stan auch besonders Mühe mit dem Transport des grossen Diamanten, den er heute zu beaufsichtigen hat. Doch alle technischen Finessen und Hindernisse helfen nichts. Das Auto wird per Fernbedienung entführt, Stan sitzt noch drin und bekommt danach irgendwelches, einschläferndes Gas zu riechen. Fakt ist aber, dass der Diamant weg ist und sich Max Burdett mal wieder ins Fäustchen lacht.

Max und seine, ebenso talentierte wie extrem attraktive Freundin Lola (Salma Hayek) haben sich inzwischen auf den Bahamas niedergelassen. Sie wollen ihre "Pension" geniessen, Drinks schlürfen, am Strand die Sonnenuntergänge schauen und das Leben geniessen. Dass zufälligerweise ein grosses Schiff angedockt hat, auf dem ein wertvoller Diamant ausgestellt wird, konnte ja damals keiner wissen, oder?

You da man, man!

You da man, man!

Wenn Max und ein Diamant am selben Ort sind, dauert es nicht lange, bis die Polizei auftaucht. Hier in der Person von Stanley, der sich an Max' Fersen heftet, wo er nur kann. Denn diesen einen Coup will er ihm vermasseln. Koste es, was es wolle. Denn dieses Mal soll nicht etwa Stanley derjenige sein, der mit leeren Händen da steht, sondern der Meister aller Diebe höchstpersönlich.

Die Uhr läuft, der Diamant strahlt einen Reiz aus, dem Max sich nur schwer entziehen kann. Obwohl er Lola versprochen hat, sich aus dem Diamantenbusiness zurückzuziehen, kribbelts ihn in allen Fingern. Doch was ist nun wichtiger? Die Frau die er liebt? Der einzige Diamant, den er noch nicht gestohlen hat? Diese Entscheidung kann nur Max Burdett alleine treffen. Doch mit einem aufsässigen FBI-Agent im Rücken, wird das keine leichte Aufgabe. Vor allem nicht, wenn sich Max falsch zu entscheiden droht....


Film-Rating

Erfundener Dialog aus den Verhandlungen mit Pierce Brosnan: "Du Pierce, willst Du nicht in einem Film über einen Diamantendieb mitspielen?" - "Nein, hab ich schon bei The Thomas Crown Affair gemacht." - "Aber wir drehen auf den Bahamas. Immer schönes Wetter, herrliche Wellen, sauberes Wasser, coole Drinks und wir logieren im Hotel Atlantis." -"Ja, tönt ja schon gut. Aber etwas fehlt mir da noch" - "Okay, wir geben dir Woody Harrelson zum spielen und Salma Hayek zum knutschen." - "Yes. Sir. Ich bin dabei."

Natürlich wird es kaum so abgelaufen sein, bei den Verhandlungen zur Hauptrolle von After the Sunset. Aber grundsätzlich ist das Wichtigste gesagt. Der Film beeindruckt uns Mitteleuropäer durch herrliche Landschaften, traumhafte Strände, fantastische Hotelanlagen, schöne Menschen, fröhliche Drinks und natürlich einer Salma Hayek, der man locker auch beim verlesen des Zürcher Telefonbuchs zuschauen könnte und die auch dann noch immer Schweissperlen auf die Stirne der Zuschauer zaubern würde. Die Geschichte des Filmes kann man zum grössten Teil vergessen, auch wenn herzhaft versucht wird, ein Krimi zu erzählen, den man gegen Ende sogar noch mit ein paar Wendungen komplettiert hat. Gut, die allerletzte Wendung ist so was von erbärmlich, aber was haben die Leute im Kinosaal gelacht... Also: Ziel erreicht.

Denn neben all den schönen Dingen, die dieser Film aufzeigt, bleibt nicht mehr viel übrig. Dass Salma Hayek im linken Ohrläppchen mehr Sexappeal hat als der ehemalige Agent ihrer Majestät Pierce Brosnan war schon von Anfang klar. Also sind die Männer beim Betrachten von After the Sunset optisch klar im Vorteil. Der mexikanische Traum geizt auch nicht mit ihrem Reizen und sorgt so dafür, dass die männlichen Gehirne durchwegs empfänglich bleiben für schöne Eindrücke und so die eigentliche Story nicht gross in Erinnerung behalten. Ihr Partner, Pierce Brosnan spielt steif, britisch (obwohl er Ire ist...) und halt wie James Bond in der Karibik. Es hat den Agenten ja schon mehrmals auf die Bahamas verschlagen, allerdings (meines Wissens) noch nie, als er von Mr. Massstab im Rücken dargestellt wurde.

Diesen beiden Schönen wurde ein Clown namens Woody Harrelson zur Seite gestellt, der rumhampelt, sich verschluckt, einen Hai erschiesst und halt so richtig doof sein darf. Was sich auf den ersten Blick ärgerlich anhört, macht bei der Sichtung des Filmes aber durchaus Laune und ist immer wieder für einen herrlichen Lacher gut. Nur wird er so seine angeschlagene Karriere kaum mehr auf Vordermann bringen. Zu guter Letzt wäre da noch der kurze Auftritt von Don Cheadle (aus Oceans Twelve) zu erwähnen. Okay, eigentlich ist das ganze kaum erwähnenswert, aber ein bisschen Sonne, Fun und heisse Mädels wollte sich der Engländer wohl auch nicht entgehen lassen. Trotzdem, ziemlich verheizt hier, der Gute....

Fazit: After the Sunset ist wie ein karibischer Drink mit Schirmchen. Schön anzusehen, in der richtigen Umgebung sehr lecker und nach dem letzten Schluck wieder vergessen. Was in Erinnerung bleibt, sind die Aufnahmen von paradiesischen Landschaften, eine Salma Hayek die auch mit Overall und Pippi-Langstrumpf-Zöpfen zu den sexiesten Menschen dieses Planeten gehört und die Frage am Schluss, wie doch noch mal dieses herrliche Hotel hiess, wo die Szenen gedreht wurden. Nunja, es ist das Atlantis Paradise Island und das sollte man wenigstens mal genauer unter die Lupe nehmen.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.5

 

02.01.2005 / muri

Community:

Bewertung: 3.9 (98 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

38 Kommentare