Soloalbum (2003)

Soloalbum (2003)

  1. ,

DVD-Review: Schmalspurhornby

Ich (Mitte) mit meinen Buddies
Ich (Mitte) mit meinen Buddies © Studio / Produzent

"Hallo! Ich bin Ben, 24 Jahre jung und würde euch gerne über Soloalbum erzählen. In dieser deutschen Komödie bin ich nämlich die Hauptfigur. Erfunden wurde ich von Benjamin von Stuckrad-Barres . Der junge Autor hat nämlich die Romanvorlage zum neuen Film geschrieben und ich sei anscheinend ein ziemliches Ebenbild von ihm Auch er ist genau so jung und cool wie ich. Und anscheinend hat er einmal Nick Hornbys Buch High Fidelity gelesen, denn die Ähnlichkeiten sind schon verblüffend. Doch nun zur Geschichte. Die Geschichte selbstverständlich nur von mir.

Ich mit der Kathi, meiner Flamme
Ich mit der Kathi, meiner Flamme © Studio / Produzent

Ich bin Plattenkritiker bei einer bekannten Musikzeitschrift, steh total auf die Smashin Pumpkins, Travis und Oasis und bin der bestaussehenste Musikredaktor Deutschlands. Im Büro schauen alle zu mir hoch und mein Kumpel Christian ist schon ziemlich eifersüchtig, dass ich cooler bin als er. Ich hab ja auch das tollere Trainingsjäckchen als er. Seit 3 Jahren bin ich nun mit meinem Mädchen Katharina zusammen. Es ist eigentlich ganz schön, wenn sie nur nicht so nervig romantisch wäre. Überall muss ich mit ihr Händchenhalten und so'n Scheiss...

Nanu? Ist das der Schuh des Manitu?
Nanu? Ist das der Schuh des Manitu? © Studio / Produzent

Und dann macht sie doch tatsächlich Schluss. Per SMS! Ich hab ihren Geburtstag verpennt, bin gerade an 'ner heissen Party und mach mit 'ner flotten Mieze 'rum. Aber mit mir Schluss machen? Verdammt, das geht doch nicht! Tja, jetzt merk ich erst, dass ich sie doch irgendwie geliebt habe. Doch über Liebeskummer kann man mit 10 Reglen locker wegkommen. Sich etwas ablenken, saufen, Musik hören, mit 'ner Anderen in die Kiste steigen und so, das krieg ich schon hin. Es ist doch unmöglich, dass ich nicht ohne Katharina sein kann? Oder?

Der Film über diese schwierige Zeit in meinem jungen Leben ist leider nicht so toll ausfgefallen. Ich komme als total arroganter Arsch 'rüber, weshalb mich der Zuschauer gar nicht bedauert. Meine beiden Kollegen Christian und Alf werden irgendwie viel netter dargestellt. Ausserdem wird die enthaltene Popkultur für die jungen Leute von heute wohl bereits wieder veraltet sein. Und was hat bitteschön No Angels Sängerin Sandy Mölling in dem Film verloren??? Nur um noch 'n paar Teenies in den Film reinzulocken?

Mit dem Humor ist es auch so eine Sache. Klar, ihr als Zuschauer erkennt sicher einige Situationen wieder aus eurem Leben aber einige stumpfsinnige Gags passen da wirklich nicht rein. So klemme ich mir zum Beispiel mein Ding in 'ner Autotür ein und alle kommen glotzen. Das ist nicht nur schmerzhaft und unlustig, da es gar nicht zum Rest des Films passt, sondern auch direkt bei There's something about Mary abgekupfert.

Auch dem (genialen) US-Vorbild High Fidelity hat man sogar eine ganze Dialogpassage entnommen. Die Regie hingegen gefällt mir sehr gut, muss ich sagen. Geht mit einem angenehmen Tempo voran der Film. Öde ist's also nicht, bloss nicht originell. Auch geil ist die Musik. All meine Lieblingsbands kann man hören. Also nicht vergessen, CD kaufen!

Nun zur DVD. Die ist echt nicht von schlechten Eltern. Zwar fehlt es beim Bild etwas an Kontrast aber der Sound geht dafür voll ab. Da sind alle Kanäle fett abgemischt und auch was ich so quatsche kommt glasklar 'rüber. Dicke Extras gibt's nicht, die Kommentare sind echt eher langweilig und die Interviewsachen sind voll kurz. Aber so für'n mittelmässig erfolgreichen Film aus Deutschland gibt's nichts zu Meckern. Also dann hoff' ich man sieht sich vielleicht, auch wenn's nicht so der Hammer ist.

Für Outnow.ch, euer Ben."

Marco Albini [ma]

2003 verfasste Marco seine erste Kritik auf OutNow und ist heute vor allem als Co-Moderator des OutCast tätig. Der leidenschaftliche «Star Wars»-Fan aus Basel gräbt gerne obskure Genrefilme aus, aber Komödien sind ihm ein Gräuel.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd

Kommentare Total: 3

rm

Zitat prS (2006-05-18 12:18:14)

Dazu mochte ich die Hauptdarsteller, v.a. Nora, mit der könnte man so richtig Pferde stehlen hehe...

So ist's recht! 😄
http://outnow.ch/Specials/2005/KebabConnection/Interview-Tschirner/

prS

Also ich fand den Film toll, hab ihn gestern zum ersten Mal gesehn.. richtig romantisch, peppig und liebenswürdig. Dazu mochte ich die Hauptdarsteller, v.a. Nora, mit der könnte man so richtig Pferde stehlen hehe...Ausserdem weiss ich selber nur zu gut, wie das mit dem Liebeskummer ist, allerdings gibts im wahren Leben kein Happy end.. noja.. 😴
Klar gab es einige Szenen die verbesserungswürdig waren oder einen eher schlechteren Eindruck hinterliessen, wie z.B. die abgekupferte Dödel-einklemmszene oder die doofe Rockgruppe "Depression"..

ma

DVD-Review: Schmalspurhornby

Kommentar schreiben