League Of Extraordinary Gentlemen (2003)

League Of Extraordinary Gentlemen (2003)

Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen
  1. , ,
  2. , ,
  3. 110 Minuten

DVD-Review: Gruppentherapie der Literaturhelden

Das farbenfrohe London und seine Kutschen
Das farbenfrohe London und seine Kutschen © Studio / Produzent

1899: Ein diabolischer Bösewicht, der sich "das Fantom" nennt, möchte einen Weltkrieg auslösen indem er die verschiedenen Länder Europas gegeneinander ausspielt und ihnen die neusten High-Tech Waffen - Maschinengewehre - ausliefert. "M" (Richard Roxburgh), das Oberhaupt des Britischen Geheimdienstes, denkt sich für die Lösung dieses Problems etwas ganz Besonderes aus. Es wird ein Team zusammengestellt, welches das Fantom von einem weiteren Anschlag abhalten soll: Die "League of Extraordinary Gentlemen". Sie soll aus sieben Mitgliedern bestehen, deren Fähigkeiten einzigartig sind.

Henry Jones, ach nein, Alan Quartermain
Henry Jones, ach nein, Alan Quartermain © Studio / Produzent

Angeführt wird die Gruppe von Jäger und Abenteurer Allan Quatermain (Sean Connery). Seine Gefährten sind Captain Nemo (Naseeruddin Shah), Vampirin Mina Harker (Peta Wilson), Meisterdieb und Unsichtbarer Rodney Skinner (Tony Curran), der unsterbliche Dorian Gray (Stuart Townsend), Tom Sawyer (Shane West) und Dr. Jeckyll samt monströsem Alter Ego Mr. Hyde (Jason Flemyng). Gemeinsam bleiben ihnen nur 96 Stunden, die Welt vor ihrem Untergang zu retten. auf ihrer Reise müssen sie enige Lektionen in Sachen Zusammenarbeit und Vertrauen lernen...

Natürlich hat man den einen oder andern Namen schon gehört. Jekyl/Hyde? Tom Sawyer? Captn. Nemo? Alles bekannt und bereits in diversen Filmen verewigt. Und sogar Allan Quatermain durfte durch Richard Chamberlain schon Kinoerfahrungen sammeln.

Nun soll also ein zusammengewürfelter Haufen von "Helden" einen Film tragen, dessen Story grade mal auf einem Bierdeckel Platz hat. Natürlich ist es interessant, wenn sich die einzelnen Figuren vorstellen. Da wird der Unsterbliche von Gewehrkugeln durchlöchert, die Vampirin saugt den Gegnern den Lebenssaft aus, der Jäger trifft auch auf hoher See (bei rasender Geschwindigkeit...) immer in's Schwarze oder der kleine Kapitän mit dem langen Bart lässt asiatische Kampfsportler alt aussehen.

Anhand der Trailer und Hintergründe hatte ich mich auf LXG gefreut. Das Erwartung und Resultat nicht immer übereinstimmen, ist klar. Hier wurde ich aber auf sehr ärgerliche Weise enttäuscht. Spannung ist nicht vorhanden, Filmfehler häufen sich, Figuren sehr oberflächlich, ein enttäuschender (wenn nicht lächerlicher) Bösewicht und Action, die ich auch schon besser gesehen habe. Schade, denn im Sog der verfilmten Comics hätte man von LXG einiges erwarten können, wenn nicht sogar müssen. So wurde aus einer interessanten Grundidee ein höchst durchschnittlicher Film, über den man anschliessend so richtig lästern kann.

Die vorliegende Special-Edition-DVD enthält neben diversen Kommentaren von Schauspielern, Produzenten oder Designern noch ein paar weit interessantere Extras. Da wäre einmal die "Pre-Production", wo es eine Gallerie hat und man die Frage der visuellen Umsetzung der Szenen beantwortet kriegt. In "Production" sind dann mehrer Making-of's zu sehen. Unter anderem wie man den Mr. Hyde "erschaffen" hat, was in Venedig abging und wie die Fahrzeuge konstruiert wurden. Dazu ein paar Extra-Szenen und solche, die gelöscht wurden. In "Release" kommen dann die Trailer-Freunde auf ihre Rechnung. TV-Spots und Trailers en masse. Dazu Berichte über die Premieren in Prag und London, wo man die Stars mal "ungeschminkt" erleben kann. Alles in allem, eine gute Ausstattung, die einen besseren Film verdient hätte. Nicht umgekehrt ...

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag von Animation über alte Monsterfilme bis zu intergalaktischen Abenteuern alles, was ansteht. Bei öden Rom-Coms kriegt er vielfach Bauchweh, aber im IMAX überlebt er auch das.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 30

mülltonne

Stephen Norrington legt ein ordentliches B - Movie vor, was mit seinen genialen Sets und den wuchtigen Actionsequenzen zu überzeugen weiss. Ein Schauspielerfilm sieht beileibe ganz anders aus. Der Film ist geradliniges Entertainment und das macht er ausgesprochen gut.😏

Frank sallerie

Im Prinzip kann man auch nur bei den Trailern von dem Film bleiben da kommt das beste immer noch ohne viel Peinlichkeiten drin vor. Aber kennen wir das nicht alle von Hollywood? 😄

Naja so übel war der Streifen nicht, er hatte seine Momente und zum Glück schienen die Schauspieler geahnt zu haben, das der Streifen ungewohlt doof werden könnte und steigerten sich nicht in den 7. Schauspielerhimmel hoch.

(Aber sagt mal, gings nur mir bei dem Film so oder habt ihr auch darauf gewartet das jeden moment, einer den kleinen Sawyer schnappt und ihm das Dreirad fahren auf einem Model marke Q bei bringt" 😛

El Chupanebrey

Sean Connery macht Spass, der Rest ist naja.......schwer zu sagen. Amüsant, aber nicht eben ein Meisterwerk.
Aber das Schloss sieht verdächtig aus wie Hogwarts...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen