Just Married (2003)

Just Married (2003)

Voll verheiratet
  1. ,
  2. ,
  3. 95 Minuten

DVD-Review: Honeymoon from Hell

"Sali zäme!"
"Sali zäme!" © Studio / Produzent

Sarah (Brittany Murphy) und Tom (Ashton Kutcher) haben geheiratet. Das passierte zwar gegen den Willen von Sarahs Familie und Freunde, aber egal. Die beiden (noch) glücklichen Eheleute machen sich auf den Weg in die Flitterwochen, und zwar quer durch Europa.

Size doesn't matter, oder?
Size doesn't matter, oder? © Studio / Produzent

Doch was eigentlich eine romantische Reise durch Paris und Venedig und mit viel Zeit füreinander geplant war, entwickelt sich zu einem Desaster. Eine Panne jagt die nächste und kaum ein Stein bleibt auf dem anderen. Als dann auch noch Sarahs Ex-Freund Peter (Christian Kane) auftaucht (der die beiden natürlich auseinander bringen will), ist das Chaos perfekt.

Wird die Unbeschwertheit des jungen Ehepaares den Problemen trotzen?

Der Begriff "Romantische Komödie" lässt sich in zwei Substantive auflösen: Romantik und Komik. Doch was ist eine sogenannte "Romantische Komödie", die diese beiden Attribute eindeutig dem Publikum nicht vermitteln kann? Die Antwort ist einfach: Just married!

Dass Brittany Murphy und Ashton Kutcher keine grossartigen Schauspieler sind, war mir schon bekannt. Doch auch als Paar fehlt ihnen das Wichtigste in diesem Genre: Ja, ich rede vom geliebten Schulfach "Chemie". Ihre Note in diesem Fach lautet ganz klar "nicht erfüllt". Und dabei haben sich die beiden doch angeblich verliebt am Set... Der Humor im Film ist eher auf Slapstick reduziert und konnte mich nicht zum Lachen animieren.

Das Drehbuch erklärt uns nicht, warum sich die beiden so plötzlich verlieben und kurz darauf heiraten. Es ist nicht klar, was die beiden aneinander fasziniert und das ist der grösste Fehler, den man beim erzählen einer Liebesgeschichte machen kann. Technisch gibt es zum Film nicht sehr viel zu sagen Er ist weder unpassend, noch innovativ gefilmt und die Locations in Italien sind zwar schön, werden aber zu wenig genutzt. Ach ja, sagte ich schon das die Geschichte vorhersehbar und uninteressant ist?

Wenn die Leserin/der Leser nun trotzdem das Gefühl hat diese laue Komödie anschauen zu müssen, nur zu! Positives? Wenigstens ist Murphy's Lachen ansteckend und die Kakerlake spielt hervorragend.

Die DVD von Just married bietet solides Bild, durchschnittlichen Ton und eine übliche Anzahl Extras. Da wäre da das übliche HBO-Featurette, dass fast bis gar nicht sehenswert ist, eine seltsame Talkshow mit den beiden Stars und einige Deleted Scenes, wobei der Film an sich schon zu viele unlustige Szenen hat. Zu erwähnen ist der Kommentar, den ich mir, wie bei allen DVDs, komplett angehört habe. Britanny und der Kutscher blödeln herum, während Regisseur Levy erzählt, wie toll die drei es hatten. Durchaus hörenswert also.

Marco Albini [ma]

2003 verfasste Marco seine erste Kritik auf OutNow und ist heute vor allem als Co-Moderator des OutCast tätig. Der leidenschaftliche «Star Wars»-Fan aus Basel gräbt gerne obskure Genrefilme aus, aber Komödien sind ihm ein Gräuel.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd

Trailer Deutsch, 02:10