Girl with a Pearl Earring (2003)

Girl with a Pearl Earring (2003)

Das Mädchen mit einem Perlenohrring

Delft, 1665. Die junge Dienstmagd Griet (Scarlett Johansson) wird als Arbeitsgehilfin zum Hause des angesehenen Malers Vermeer (Colin Firth) entsandt. Die dortige Arbeit ist hart und lang, und Griets Leben wird noch schwerer, durch die Eifersüchteleien ihrer Mitbediensteten Tanneke (Joanna Scanlan).

Das grösste Problem ist jedoch Vermeers Familie: eine überaus strenge Grossmutter (Essie Davis), eine überempfindliche und andauernd schwangere Ehefrau (Judy Parfitt), und eine wahre Brut verwöhnter Kinder. Die Familie ist am Rande des Bankrott und denkt nicht daran, ihren verschwenderischen Lebensstil aufzugeben. Nur ihr reicher Gönner Van Ruijven (Tom Wilkinson) stellt alle möglichen Mittel der Unterstützung zur Verfügung, doch seine Launen sind derart, dass die Vermeers sich konstante Sorgen machen müssen.

Griet hält ihren Kopf gesenkt, aber ihre Stille und ihre auffallende Reinheit ziehen Vermeer und Van Ruijven an. Der eine interessiert sich für die ästhetischen Möglichkeiten auf der Leinwand, der andere mehr für sinnlichere Wünsche. Letzterer wählt sie schliesslich aus, um ihn auf seiner nächsten Kommission zu begleiten, um sie für sich zu haben. Doch eine unwahrscheinliche Bindung zwischen Meister und Bediensteten entwickelt sich als Widerstand gegen die bösen Absichten. [pf/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
, 2003
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Kommentare Total: 4

rm

Ich hab mir gedacht, ich schaff den Film nicht bis ans Ende. War dann aber trotzdem gepackt. Die Story ist es nicht (Cornelia, die immer wieder grimmig hinter Pfösten hervorguckt, und wenn der Film so tut als wär Vermeer, der Larry Flint des 17.Jh. gewesen). Auch Colin Firth ist ausruckslos wie weisses Papier. Aber das ganze drumherum. Wenn sie das Festessen zubereiten, den gefrorenen Fluss aufbrechen, die Gänse durchs Bild wackeln und sogar der Hund niedlich aussieht. Die Welt, in die der Film eintaucht, war faszinierend schön und wie sich Scarlett Johansson als Griet langsam in die Wissenschaft einarbeitet, das fand ich wirklich toll.

Nach dem Film will man mehr Vermeer!
Und bekommt es hier:
http://essentialvermeer.20m.com/

papp

papp Filmchefchen
31 Mai 2004 09:30:39

film der eher zwiespältige gefühle hinterlässt,die bilder sind sündhaft schön die darsteller (scarlett johansson,colin firth)ausgezeichnet
die filmmusik grosse klasse doch die story ist extrem dünn....

screamTUSSI

Schauspielerisch gesehen, hat mich der Film beeindruckt, obwohl es ja keine grosse Herausforderung für sie war, denk ich mal..
Die Sets waren einfach nur himmlisch gestaltet.
Aber irgendetwas fehlte dann noch, als ich den Abspann sah..Vielleicht war der Film ,,zu kurz'' für einen Film über einen Künstler...Ich weiss es nicht...
Die Besatzung stimmt, Sets sind wunderschön, Musik..naja, es geht.
Deshalb bekommt der Film von mir volle 4 Sterne😎


[Editiert von 'screamTUSSI' am 15 Okt 2004 17:21:14]

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen