11:14 (2003)

11:14 (2003)

11:14 - Elevenfourteen

Ein angetrunkener Autofahrer namens Jack (Henry Thomas) bekommt einen Menschen auf die Motorhaube geworfen und erschrickt gewaltig. Die sofort auftauchende Polizei kauft ihm die Geschichte mit dem Hirsch nicht ab und verhaftet ihn. Im gleichen Polizeiauto sitzen bereits Buzzy (Hilary Swank) und Duffy Shawn Hatosy), die wegen eines missglückten Raubüberfalles verhaftet worden sind.

Duffy hat Geldsorgen und um die Abtreibung seines ungeborenen Babys bezahlen zu können und sich mitsamt seiner Freundin Cheri (Rachael Leigh Cook) finanziell über Wasser halten zu können, plant er, die Kasse der Tankstelle zu klauen, bei der er selber angestellt ist. Cheri hingegen hat zuhause einen Vater (Patrick Swayze), der sich immense Sorgen um den Lebensstil seines Töchterchens macht. Denn die ist grad mit einem Typen abgehauen, der dem Papa gar nicht in den Kram passt. Die beiden Kids treffen sich auf dem Friedhof zum wilden Sex mit tödlichen Folgen.

Ausserdem düst Mark (Colin Hanks) mit seinen zwei Kumpels durch die Gegend auf der Suche nach Aufregendem und die Langeweile bekämpfend. Als sich einer der Jungs zum urinieren aus dem fahrenden Auto entschliesst, wird beim darauf folgenden Unfall (ein Mädchen stand mitten auf der Strasse) zusätzlich noch ein Penis vermisst.

Es ist 11:14 Uhr nachts in einem verschlafenen kalifornischen Örtchen. Und alle diese Geschichten treffen exakt um diese Uhrzeit aufeinander und lassen die Beteiligten diese Uhrzeit niemals mehr vergessen. [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
85 Minuten
Produktion
, 2003
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Hat Patrick Swayze Krebs oder nicht?

Verwirrungen um den Star aus "Dirty Dancing". Wie gesund ist der Mann wirklich?

Kommentare Total: 7

db

simpler Plot, grandios umgesetzt mit verschieden Perspektiven auf die Story und sehr gutes Zusammenfügen der verschiedenen Elemente. Was den Film aber sehenswert macht ist die gewaltige Priese tiefschwarzen Humor, der sich durch den ganzen Streifen zieht und ihn, trotz des simplen Aufbaus, zum köstlichen Vergnügen macht, das vom Anfang bis zum Ende unterhält.

pb

kurz, knapp, knackig: Klasse!

UniversimAc

jip da kann ich nur zustimmen.
Es überrascht einen immer wieder, welche Personen wieder auftauchen, die man doch irgendwo schon mal gesehen hat, wo war denn das??? ach ja in einer Szene davor 😄 die Verstrickungen sind echt geniam gemactht

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen