Elephant (2003)

Eine Amerikanische High School an einem ganz normalen Schultag. Jede Schülerin und jeder Schüler erlebt diesen Tag anders: einige langweilen sich im Unterricht andere haben Probleme mit dem Rektor oder werden von ihren Mitschüler gehänselt und als Aussenseiter abgestempelt.

Doch etwas ist heute anders, denn zwei Mitschüler stehen, bis an die Zähne bewaffnet, vor dem Haupteingang der Schule und wollen ihren kaltblütigen Plan in die Tat umstzten: die Rache an ihrer Schule... [sj/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
81 Minuten
Produktion
2003
Kinostart
, , - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Nachtragend...

20 Jahre OutNow: Das war das Kinojahr 2003

20 Jahre OutNow

2003: Ein sensationell gutes Jahr für die Schweizer Kinos. Könige, Tarantino, Mutanten und fliegende Hacker kehren alle zurück und bescheren der Branche traumhafte Besucherzahlen.

Kommentare Total: 36

woc

Ich denke Gus van Sants Idee und die Einflüsse des Casts, mit dem er teilweise Szene improvisiert hat, war, den Alltag an einer High School zu zeigen und den Tag, an dem ein Amoklauf stattfindet, als etwas Ungeahntes, Unvorhergesehen und daher fast plumpes Einschneiden in das Schulleben darzustellen.

Die Darstellung der beiden Amokläufer zeigt er als etwas sehr Sensibles. Klar, da er selber homosexuell ist, wird das auch in vielen von seinen Filmen zelebriert (Paranoid Park ebenso).

Aber es stimmt schon, ihn nur wegen seinem Namen als Kunstwerk anerkennen würde ich auch nicht. Mich hat der Film vom Thema her interessiert.

HomerSimpson

Unser Lehrer hatte keine bessere Idee als uns mit diesem "Meisterwerk" zu foltern heute Nachmittag.

Langeweile pur wenn man mehrere, völlig unnutze, und schier endlose Szenen in denen nichts passiert nach einander zu sehen kriegt.
Sorry aber ich verstehe nicht wie der Film 3 Awards gewinnen kann. Und dann der "Showdown" der schlecht gespielt ist...wesshalb sollte man aus der Schule rennen, wenn man sich auch in einem Tiefkühler verstecken kann. Und wesshalb haben die beiden täter erst noch eine sehr intime Duschszene? Wollte man etwa deutlich machen das alle Homosexuellen Nazi Psychos gefährlich sind?

Wer lust auf schlechte Schauspieler, ein lausiges Script und 90 Minuten Langeweile hat in denen man sich abfragt wer so etwas produziert... Da sieht man mal wieder das Arthouse Filme völlig überrated sind!

lutzefutz

Also eine der Anfangsszenen, wo der Highschool Schönling nach dem Footballspiel durch die Schule läuft und dazu Beethovens "The Piano Sonata No. 14 in c-sharp? minor" gespielt wird hat mich schlicht umgehauen oder die Szene, in der einer der Amokläufer Beethovens "Für Elise" spielt und jedes Detail in einer kompletten Kameradrehung bis hin zum auf dem Bett liegenden Kumpel einfängt ist schlichtweg GENIAL!

Also was die Kamera betrifft ist ELEPHANT einzigartig mit seinen unheimlich stilvoll eingefangene Bildern!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen