Down with Love (2003)

Down with Love (2003)

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe

New York im Jahre 1962, die Stadt erlebt ihre Blütezeit. Die Wirtschaft floriert und jeder wittert das grosse Geschäft. Auch Barbara Novak (Renée Zellweger) denkt an die grosse Karriere und ist deshalb nach Manhattan gereist um ihr Buch einem Verlag vorzustellen. Doch es ist kein gewöhnliches Buch. Sie schreibt in "Down with Love" an die Frauen, wie man ohne Liebe leben kann. Sie erklärt wie man den Sex ohne Liebesgefühle geniessen kann und wie man so mit den Männern gleichgestellt ist.

Der Verlag ist schnell begeistert und schon bald steht das rosa Buch in allen Buchhandlungen in der ganzen Stadt. Und durch die grosse Mund-zu-Mund-Propaganda besitzt schon nach wenigen Tagen jede New Yorkerin ein Exemplar zu Hause. Dies löst eine grosse Revolte aus, da nun keine Frau unter einem Mann arbeiten will und viele Männer auf einmal den Haushalt schmeissen müssen.

Zur selben Zeit steht der Star-Reporter und Frauenschwarm Catcher Block (Ewan McGregor) an der Spitze seiner erfolgreichen Karriere. Doch auch er spürt den Bestseller "Down with Love" da die Frauenbesuche immer seltener werden. Doch er wittert bereits eine grosse Story mit der er den Pulitzer Preis gewinnen könnte: er will beweisen, dass sich die blonde Feministin Barbara Novak auch verlieben kann und er damit die Illusion der vielen Frauen zunichte machen kann... [sj/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
101 Minuten
Produktion
, 2003
Kinostart
, - Verleiher: Rialto
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:06

Kommentare Total: 15

psg

Ich fand Zellweger in diesem Film zwar sexy wie nie, aber der Film funktioniert nicht. Mir ist das alles zu dick aufgetragen...

fearing is believing

Herrlich überdreht!War total positiv von diesem Film überrascht!Hab zuerst auch gedacht "Oh nein bitte nicht wieder eine Liebeskomödie". Aber der Film ist wirklich gut und hat "Pepp". Die Auflösung ist auch gut gelungen, obschon sehr lange inszeniert. Der absolute Schluss ist aber nicht so toll, weil typisch wieder einmal ein Happy-End gibt.

Ghost_Dog

ich mag zellweger ansonsten ned wirklich, hier jedenfalls fand ich sie klasse! auch ewan macht seine sache gut, der film hat mich sehr amüsiert, bis auf den zu sehr in die länge gezogenen, etwas aufgesetzten schluss.

dekor etc. sind natürlich erste sahne.

prädikat: schräg und sehenswert.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen