Dot the I (2003)

Dot the I (2003)

Nach grosser Enttäschung in der Liebe findet die Madrilenin Carmen Sicherheit und Zuflucht beim reichgeborenen Barnaby in England. Barnaby sorgt gut für sie und würde sie gerne heiraten. Carmen willigt ein. Doch der Polterabend in einem französischen Restaurant stellt alles auf den Kopf. Gemäss französischer Tradition (stimmt das?) muss Carmen vor der Eheschliessung ein letztes Mal einen Fremden küssen. Kit, welcher am selben Tisch bietet sich geradezu an. Die beiden küssen sich. Lang. Sie können kaum von einander lassen. Ein Kuss mit Folgen.

Kit muss Carmen wieder sehen. Er findet sie bei der Arbeit am Burger brutzeln. Nach etwas Flehen auf den Knien schafft es Kit ein Date zu erhaschen und nach einem abenteuerlichen Date (abenteuerlich im herkömmlichen Sinn), weiss Kit: Carmen darf nicht Barnaby heiraten. Er beschliesst alles zu versuchen die Heirat zu verhindern.

Doch Carmen wird nicht nur von Kit begehrt. Sie glaubt verfolgt zu werden und befürchtet ihr gewalttätiger Ex-Freund habe sie in London aufgespürt und sei hinter ihr her. Können die beiden Herren sie beschützen? Und für wen wird sie sich entscheiden? Das sind Fragen die man sich allenfalls während der ersten Hälfte des Filmes noch stellt. Dann fängts erst richtig an. [pf/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
92 Minuten
Produktion
, , 2003
Kinostart
, - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Kommentare Total: 2

variety

Der Film hat mir recht gut gefallen. Die Hauptdarsteller sind anregend und die Story verläuft zuerst ziemlich schnurgerade und kriegt dann zum Teil unerwartete Wendungen! Viel darf man vom Film nicht verraten, damit einem der Spass nicht genommen wird. Nur so viel: Filmen mit Digitalkameras ist angesagt, und es ist nicht immer ganz klar, wer hinter und wer vor der Kamera agiert und ob es gespielt oder echt ist...!

pf

Filmkritik: Wie die "Liebe" so mit einem spielt...

Kommentar schreiben