The Core (2003)

The Core - Der innere Kern

The Core (2003) The Core - Der innere Kern

Oder: Let's Drill!

Beruf: Zahnarzt

Beruf: Zahnarzt

Der Geophysist Dr. Josh Keyes (Aaron Eckhart) entdeckt, das die Erde aufgehört hat, sich zu drehen. Naja nicht direkt, aber: da das amerikanische Militär die Wunderwaffe "Project Destiny" gegen ihre (arabischen) Feinde einsetzt um ihnen mit künstlichen Winden, Regen oder Erdbeben, den Garaus zu machen, hat sich der Erdkern (The Core, eben) sozusagen überhitzt und die Erde stoppt ihre Drehung.

Da braut sich was zusammen...

Da braut sich was zusammen...

Um dieses "Missgeschick" zu beheben (und natürlich um die Welt zu retten), wird ein Team zusammengestellt, das sich in die Erde bohren soll und den Schaden beheben muss. Unter der Leitung der (allerdings recht unerfahrenen) Majorin Rebecca 'Beck' Childs (Hillary Swank) machen sich die mutigen Männer und Frauen auf den Weg. Und mit der Maschine eines kauzigen Ingenieurs (Delroy Lindo) könnte dieses waghalsige Vorhaben sogar klappen...


Film-Rating

Jawohl. Ein Katastrophenfilm. Aus Amerika. Die Welt wird gerettet. Eine Bombe muss platziert werden. Ein Team wird zusammengestellt und macht sich auf die Reise... Er muss ja kommen, der Vergleich zu Armageddon. Da führt nichts daran vorbei. Während man allerdings beim Weltraum-Katastrophen-Spektakel mit Bruce Willis auf grosse Namen gesetzt hat und die Handlung sich im Weltall abspielt, ist es hier anders.

Von den Schauspielern kennt man vielleicht Stanley Tucci auf Anhieb. Und obwohl Hilary Swank einen Oscar gewonnen hat, scheint sie mir hier ein wenig fehl am Platz zu sein. Ebenso wie Aaron Eckhard, der zwar den einen oder anderen Witz reissen darf, aber für's Publikum recht oberflächlich behandelt wird.

Aber das ist ja auch nicht der Sinn von The Core. Da will man keine langen Reden, keine tiefschürfenden Dialoge oder Charakterstudien.

Hier geht's ruck-zuck zur Sache.

Die Erde braucht uns. Also gehen wir. Egal, ob's noch niemand vorher gewagt hat. Egal, dass man nicht weiss, wie's im Innern der Erde so zu und her geht. Egal. Hauptsache laut, schnell, viele Effekte und jede Menge Action.

Tja, das war's schon...

Ich hatte eigentlich einen richtig guten und spannenden Katastrophen-Thriller erwartet. Geliefert wird hier nur bedingt interessante Action, viel Gebums und Geknall und Dialoge, die entweder in technisches Kauderwelsch ausarten oder sonst zum "an-den-Kopf-fassen" sind.

Wer's so mag, soll reingehen. Ist ja schon okay, der gute Film. Aber so ein bisschen mehr Überraschungen oder Spannungsmomente hätte ich mir schon gewünscht. Ich wurde da eher auf den "Boden der Tatsachen" zurückgeholt...


OutNow.CH:

Bewertung: 2.5

 

31.03.2003 / muri

Community:

Bewertung: 2.9 (79 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

24 Kommentare