Alien Quadrilogy (2003)

Alien Quadrilogie

Seit dem ersten Schocker Alien von Ridley Scott aus dem Jahre 1979 hat es die Alien-Serie auf drei weitere kommerzielle Auswertungen gebracht. Der revolutionäre Science-Fiction-Film transportierte den Horror in den Weltraum. Leutnant Ellen Ripley (Sigourney Weaver) und ihre Crew werden dabei von einem unheimlichen Wesen aus dem All terrorisiert. In Aliens von James Cameron, einem martialischen Update des Grundmotivs, kämpfen amerikanische Marines gegen Heerscharen der Biester und entdecken dabei eine weitere Entwicklungsstufe der Aliens. In Alien³ missglückte David Finchers Langfilmdebut. Er lässt Ripley allein unter Mönchen nach einem letzten Kampf gegen ihren Intimfeind ableben. Jean-Pierre Jeunet belebt sie in Alien: Resurrection als Klon wieder, um noch einmal gegen den bösartigen Organismus antreten zu können. Für eine detaillierte Analyse der einzelnen Filme wird auf die individuellen Kritiken auf OutNow.ch verwiesen. Was es mit dem Alien Quadrilogie 9er-DVD-Set auf sich hat, erfährt man im folgenden.

Die Alien Quadrilogie ist atemberaubend. Genau für solche Editionen wurde die DVD erfunden. Besser kann man es nicht machen. Auf neun DVDs findet der Fan alles, was das Herz begehrt. Jeder der Filme kann man sich in zwei verschiedenen Versionen ansehen. Dazu Bonusmaterial im Überfluss: Dokumentationen mit Archivmaterial und neu gedrehten Interviews, Storyboards, Set-Design Zeichnungen, Fotos und Audiokommentare. Nach dem Genuss der neun DVDs bleiben keine Fragen mehr offen, ausser vielleicht der nach der 1999 erschienenen Alien Legacy und ob man diese behalten sollte.

Das Bonusmaterial, das es meist aus Platzgründen nicht von der Alien Legacy auf die neue Quadrilogie geschafft hat, umfasst folgendes: Ridley Scotts Soloaudiokommentar (ein neuer wurde aufgenommen für die Quadrilogie), Jerry Goldsmiths isoliertes Score (wegen rechtlicher Probleme), die alternative Musik- und Produktionstonspur, und das Osterei mit dem Alien Lifecycle und den Nostromo Crew Bios. Bei Aliens fehlt das Interview mit James Cameron. Ebenso fehlen bei Alien³ und Alien: Resurrection die Promotions-Making-Ofs. Die Alien Legacy Dokumentation von der fünften Bonusdisk fehlt auch. Das neue Material entschädigt aber zur genüge, so dass nur Hardcore Fans etwas vermissen sollten.

Was kann man aber nun genau erwarten, wenn man in das mehrere Dutzend Stunden umfassende Bonusmaterial taucht? OutNow.ch hat sich während fast einer Woche mit den Alien-filmen auseinandergesetzt und hat nun folgendes zu berichten.

Jeder Film der Serie wird auf zwei DVDs abgehandelt. Die erste DVD enthält die Kinofassung und die Special Edition des jeweiligen Films, anamorph abgetastet, mit verschiedenen Tonspuren und den Audiokommentaren. Diese wären für alle vier Filme vorhanden und könnten jeweils sowohl mit der Kinofassung als auch der Special Edition angehört werden, wenn man denn die US-Disk hätte. Leider lässt die Navigation auf der Version mit Ländercode 2 nur Kommentare bei jeweils einer der Fassungen zu. Inkonsequenterweise ist es deshalb möglich, Kommentare für die Special Editions der Teile zwei und vier zu hören. Bei den Teilen eins und drei hört der europäische DVD-Fan hingegen mehr Informationen zur Kinofassung. Als weiterer kleiner Nachteil der europäischen Version erweist sich, dass die neuen Szenen in Amerika mit kleinen Einblendungen gekennzeichnet werden können. Was sich praktisch erweist für Fans, die die Filme noch nicht so gut kennen. Diesen "Deleted Footage Marker" kann man praktischerweise auch ausblenden.

Auf der zweiten Disk befindet sich das Bonusmaterial, das jeweils nach einem einheitlichen Grundmuster unterteilt wird in "Pre-Production", "Production" und "Post-Production". Die DVD erlaubt so, das Material auf der zweiten DVD in geordneter Dosierung anzuschauen. Es wird auch die Option geboten, sich alle Dokumentationen bzw. Fotos oder die Zeichnungen am Stück reinzuziehen. Viel Zeit vorausgesetzt - die Dokumentationen dauern alle um die drei Stunden - ist das sicher der Weg, den man beschreiten sollte. Weiteres Material wurde aus Platzgründen auf die neunte Disk verschoben. Nun aber zu den Disks im einzelnen. [rm/OutNow]

Regie
, , , ,
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
966 Minuten
Produktion
, 2003
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Kommentare Total: 12

()=()

Die Box ist wirklich ein Geschenk Gottes. Jeder Filmfan muss sich die Box beschaffen. Diese DVD kriegt von mir 6 Sterne, aber ich will die vier Filme ebenfalls in die Wertung einbeziehen.

DVD Box: 6 Sterne
Alien 1: 5 Sterne
Alien 2: 6 Sterne
Alien 3: 4 Sterne
Alien 4: 3 Sterne

Gesamt: 24:5= 4,8= 5 Sterne

[Editiert von ()=() am 2008-12-26 17:35:47]

Markus

Zitat Chemic (2006-06-03 20:25:19)

Wer braucht die Quadrilogy wenn es auch das hier gibt!

Alien vs. Predator Monster Box

Naja, der Alien Head gefällt mir persönlich besser als die Becher und die Box...

Chemic

Wer braucht die Quadrilogy wenn es auch das hier gibt!

Alien vs. Predator Monster Box

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen