Sweet Sixteen (2002)

Sweet Sixteen (2002)

Liam (Martin Compston) klaut Mamas kriminellem Freund den Heroinvorrat und zieht mit seinem Kumpel Pinball (William Ruane) einen florierenden Drogenhandel auf. Geldbeschaffung um für sich und seine im Knast sitzende Mutter einen kleinen Traum zu erfüllen. Liam möchte ihr ein sorgloses, einfaches Leben bieten. Mit jugendlicher Naivität und viel Energie machen die beiden gutes Geld.

Schliesslich geraten sie in die Fänge des Glasgower Drogenbarons. Liam arrangiert sich mit dem Szenekönig und beginnt für ihn zu arbeiten, doch von Pinball sollte er sich auf Anraten seines neuen Bosses besser trennen. [Warner Home]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
, , 2002
Kinostart
, - Verleiher: Filmcoopi
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Kommentare Total: 2

tworivers

Der Film spielt nicht in Glasgow, sondern ungefähr 40 Kilometer weiter westlich, in Greenock. Der Fluss Clyde, der durch Glasgow fliesst, mündet hier in einen weiten Meeresarm, den Firth of Clyde. Dieses Panorama ist im Film mehrmals gut zu erkennen, insbesondere in der Schlussszene. Wer einen Ken Loach Film sehen möchte, der (wenigstens zum Teil) in Glasgow spielt, dem sei "The Angels' Share" empfohlen.

pb

DVD-Review: Schottlands depressive Phase

Kommentar schreiben