Men in Black II (2002)

Men in Black 2

Business as usual...

Here come the men in black... again. Vor vier Jahren haben uns Kay (Tommy Lee Jones) und Jay (Will Smith) vor einem intergalaktischen Desaster gerettet. Während Kay nach seinem letzten grossen haarsträubenden Auftrag sich ge-"blitzdingsen" lies und fortan sein Dasein als korrekter Postbeamter fristet, ist Jay zum Ersten (und somit besten) Agenten der geheimen Regierungsbehörde avanciert. Zu blöd kann keiner seiner Mitagenten ihm wirlich Paroli bieten...


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

3.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Men in Black 2
Französischer Titel: Men in Black 2

Drehort: USA 2002
Genres: Action, Komödie, Sci-Fi
Laufzeit: 88 Minuten

Kinostart: 11.07.2002
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Barry Sonnenfeld
Drehbuch: Lowell Cunningham (Comic "Malibu Comics"), Robert Gordon, Barry Fanaro
Musik: Danny Elfman

Darsteller: Tommy Lee Jones, Will Smith, Rip Torn, Lara Flynn Boyle, Johnny Knoxville, Rosario Dawson, Tony Shalhoub, Patrick Warburton, Jack Kehler, David Cross, Colombe Jacobsen-Derstine, Peter Spellos, Michael Rivkin, Michael Bailey Smith, Lenny Venito, Howard Spiegel, Alpheus Merchant, Jay Johnston, Joel McKinnon Miller, Derek Cecil

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

21 Kommentare

Immer noch ganz unterhaltsam. Zwar nicht mehr so erfrischend wie das Original und auch zwischendurch richtig trashig. MIB 2 ist ok, mehr aber auch nicht.

Donno fand den einfach übel. Müder Abklatsch vom ersten und Tommy Lee Jones als Rentner mit Gedächnislücken zu sehen, ist auch nicht wirklich prickelnd - von der Story her ganz zu schweigen...

Auch der war noch ganz nett, allerdings stellenweise etwas gar zu albern.

» Filmkritik: Der letzte Anzug deines Lebens... again.

Eine wahre Enttäuschung. Und ausserdem ist die Hälfte des Films eine reine Burger King-Werbung.