Halloween: Resurrection (2002)

Halloween: Resurrection (2002)

Oder: ...Zwei, Drei, Vier, der Myers metzelt hier...

Gleich kommt ein Schrei....

Gleich kommt ein Schrei....

Nachdem Michael Myers (Brad Loree) immer wieder überlebende Schwester Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) in einer Nervenanstalt ein letztes Mal auf ihren Bruder getroffen ist und ihren Frieden gefunden hat, nähert sich wieder einmal Halloween. Der Feiertag, wo alle lustig kostümiert auf die Strasse gehen und Spass haben. Theoretisch...

Genau an diesem Halloween hat der Internet-TV-Produzent Freddie Harris (Busta Rhymes) sein "Dangertainment" geplant. Sechs junge Leute werden für eine Nacht in das ehemalige Haus des Massenmörders Michael Myers eingesperrt. Jeder bekommt eine Kamera, deren Bilder direkt in's Internet übertragen werden - "Big Brother" im Internet.

Ende gut, alles gut?

Ende gut, alles gut?

Zusammen mit seiner Assistentin Nora Winston (Tyra Banks) freut sich Harris auf die bevorstehende Show und ist sich sicher, dass er danach in Geld schwimmen wird. Doch die Nacht verläuft keineswegs so, wie geplant. Denn Michael Myers ist bei weitem nicht tot und hat etwas gegen Eindringlinge, die in "seinem" Haus Abenteuer erleben möchten. So ist er bemüht, dem ganzen Spuk auf seine eigene typische Weise den Garaus zu machen...

Mit Overall, Messer und Maske, wird Michael Myers zu einem Teil des Internet-Experiments... Und zwar zu einem blutigen...


DVD-Rating

Ich muss zugeben, dass ich nicht alle "Halloween"-Filme gesehen habe. Teil 1 war natürlich Pflicht, ebenso wie Teil 2. Dann wurde die Serie aber irgendwie blöd und so richtig mitgeschaut habe ich dann erst wieder beim Jubiläumsfilm. Dementsprechend war ich gespannt, wie man hier mit einer Institution des Horror-Genres umgehen würde.

Der Film fängt spannend an und hat in dieser Anfangssequenz mit Jamie Lee Curtis eigentlich den Höhepunkt schon erreicht. Da wird Bezug auf frühere Erlebnisse der Filmfigur genommen und das Familienduell ist wirklich genial gelungen. Dann driftet er leider ab in die Gefilde eines Teenie-Slashers, wo viele Junge Leute auf kleinem Raum abgemetzelt werden. Und das nicht mal besonders originell. Da helfen auch bekannte Namen wie Busta Rhymes oder Tyra Banks nicht. Obwohl die Figur des Produzenten Rhymes bei seiner ersten Begegnung mit Michael Myers die Lacher total auf seiner Seite hat. Auch seine Sprüche sind auflockernd, bringen aber immer wieder eine falsche Stimmung in den Film.

Denn lustig ist in diesem Film leider kaum was. Da wird todernst gemordet, gemetzelt und aufgeschlitzt, bis es schlussendlich (wieder mal) zum grossen Finale kommt. Die Bilder der jeweiligen Kopfkameras der Teilnehmer sind brutal gewöhnungsbedürftig. Teilweise sieht man halt einfach verwirrende Bilder und hat keine Ahnung, was da jetzt grad passiert. Die Idee ist zwar grundsätzlich nicht mal so schlecht, aber eine bessere Umsetzung wäre wünschenswert gewesen.

Fazit: Keine Frage, der echte Fan der Serie wird auch an diesem Filmchen Freude haben. Aber als normaler Horrorfilm-Gucker hat man das Beste nach einer Viertelstunde gesehen. Das sich jedoch keine Langeweile breitmacht, ist das Verdienst von Michael Myers, der immer genau dann auftaucht, wenn der Film in die bodenlose Langeweile abzudriften droht. Auch Blut fliesst genug, so dass Fans des Genres sicher auf ihre Kosten kommen. Mir hat dieser Teil der Serie am wenigsten von allen bisher gesehenen gefallen.

Die DVD ist als Doppel-DVD erhältlich und enthält neben dem Hauptfilm, den man in Deutsch oder Englisch sehen kann, eine Extra-Disk, mit fast 2 Stunden Bonusmaterial darauf. Da wäre zum Beispiel ein Making-of, das einem ein bisschen die Angst nehmen soll, denn da sieht man Michael Myers auch rumhampeln... Dazu diverse Szenen, die es nicht in den finalen Film geschafft haben und alternative Enden, wobei bei einem Ende der Name Programm ist... Zusätzlich gibt es diverse Interviews mit Darstellern und dem Regisseur, einen Blick hinter die Kulissen und eine Trailershow, wo man beispielsweise den Trailer zum Film anschauen kann oder auch zu The Hours oder "Blair Witch Project 2. Und im "Halloween-Special" erzählt uns Jamie Lee Curtis alles über ihre Rolle, den Film und wie's jetzt weiter gehen könnte...


OutNow.CH:

Bewertung: 2.5

 

07.09.2003 / muri

Community:

Bewertung: 2.2 (31 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

9 Kommentare