The Count of Monte Cristo (2002)

The Count of Monte Cristo (2002)

Monte Cristo

Der Franzose Edmond Dantès (James Caviezel) sitzt seit Jahren unschuldig auf einer brittischen Gefängnisinsel, hintergangen von seinem besten Freund Fernand Mondego (Guy Pearce). Nur die Liebe und Sehnsucht zu seiner Geliebten Mercédès (Dagmara Dominczyk) und die Unterstützung seines Mitgefangenen Abbé Faria (Richard Harris) lassen ihn die unglaublichen Qualen und Demütigungen überstehen. Eines Tages ermöglicht ihm ein waghalsiger Plan die Flucht auf die Insel Montecristo, wo er durch einen sagenhaften Schatz zu unermesslichem Reichtum gelangt...

Mit neuer Identität kehrt er in seine Heimat zurück und muss feststellen, dass Mercédès jetzt die Frau seines Verräters ist. Getrieben von der Rache an den Männern, die ihn seinerzeit verdammt haben, ist Edmond bereit, in der Stunde der Vergeltung alles zu opfern - wenn's sein muss auch sein Leben! [th/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , ,
Laufzeit
131 Minuten
Produktion
, , 2002
Kinostart
- Verleiher: Rialto
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:21

Kommentare Total: 12

farossi

Zitat ()=() (2008-01-02 20:47:43)

Was mich nicht überzegen konnte war die schwache Lovestory und der langweilige Schwertkampf am Schluss.

zugegeben, schwertkämpfe habe ich auch schon bessere gesehen, aber was gibt's denn an der lovestory zu bemängeln?
im gegensatz zu vielen anderen lovestorys wurde a) das ganze ziemlich kurz gehalten und b) war sie nicht kitschig

Spoiler zum Lesen Text markieren

mercedes heiratet, im glauben, dass edmond dantes tot ist, fernand mondego. ist imho keine billige dreiecksgeschichte und schon gar kein schmalzenquark, vielmehr eine raffinierte intrigenstory, die sich mit genialen wendungen entwickelt. also ich finde sie sehr stark!

()=()

Kenne die Romanvorlage auch nicht und muss sagen das der Film ganz nett war.

Die Story ist stehts interessant und hat einen guten Ablauf. Schauspielerisch geben alle Ihr Maximum. Was mich nicht überzegen konnte war die schwache Lovestory und der langweilige Schwertkampf am Schluss.

farossi

nun, ich weiss nicht wo das problem liegt...
als nicht-kenner der romanvorlage (und genau für dieses publikum ist der film vermutlich primär gedacht) habe ich diesen film gesehen und er hat mich voll gepackt.

tolle schauplätze, gut gespielt (caviezel top!), hinreissende und packende story und ein score, der einfach nur umwerfend ist. Tut mir leid, an diesem film habe ich definitiv nichts auszusetzen, selbst beim wiederholten ansehen nicht - im gegenteil!!! gehört seit jahren zu meinen faves 😊

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen