James Bond - Die Another Day (2002)

James Bond - Die Another Day (2002)

James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag
  1. , ,
  2. ,
  3. 133 Minuten

DVD-Review: Vodka-Martini in Iceland

"Gib die Brille zurück!"
"Gib die Brille zurück!" © Studio / Produzent

Wir befinden uns in der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. James Bond (Pierce Brosnan) gibt sich als Waffenkäufer aus und kommt so in die nordkoreanische Basis, welche unter dem Kommando von General Moon (Kenneth Zang) steht. Dessen Sohn Colonel Moon (Will Yun Lee) empfängt den vermeintlichen Waffenkäufer und kann ihn enttarnen. Doch da kommt der Vater des Colonel, der von der Waffenschieberei nichts wissen darf und Bond gelingt es zu fliehen. Nach einer Verfolgungsjagd auf Luftkissenbooten durch die komplett verminte Landschaft der entmilitarisierten Zone stürzt der Colonel einen Wasserfall hinunter und wird tot geglaubt.

"Mögen Sie Vögel?"
"Mögen Sie Vögel?" © Studio / Produzent

Bond wird gefangen genommen und während 14 Monaten dauernd gefoltert, in der Absicht Informationen aus ihm herauszuquetschen, wer General Moons Sohn auf Abwege gebracht haben könnte (böser böser Westen). Doch der harte James wäre doch kein richtiger MI6-Agent, wenn er nicht noch nach den 14 Monaten witzeln könnte, als ob ihm das nicht kümmern würde, was sie mit ihm anstellen. Doch dann tauscht man ihn urplötzlich gegen Zao (Rick Yune), ein enger Verbündeter von Colonel Moon. Zurück beim MI6 will man dem britischen Topagenten nicht mehr so wirklich vertrauen und möchte ihn am liebsten zur Ruhe setzen. Aber wie zu erwarten hat man sich da mit der falschen Person angelegt.

"Pah, ein Jaguar!"
"Pah, ein Jaguar!" © Studio / Produzent

Bond flieht und macht sich auf die Suche nach Zao, was ihn schon bald nach Kuba führt. Da will der Gesuchte den Informationen von 007 zufolge sich ein neues Gesicht verpassen lassen. Am Strand beim Vögel beobachten lernt Mr. Bond die hübsche Jinx (Halle Barry) kennen und sie scheinen sich ganz gut zu verstehen. Trotz intensivsten Anstrengungen von Jinx & James, kann Zao aus der Klinik entkommen. Die gefundenen Diamanten führen zu einer Spur zurück nach London zu einem Gustav Graves (Toby Stephens), welcher sich ganz gut mit Diamanten auskennt und eine Schwäche für das Aussergewöhnliche hat, like our dear James. Die Sekretärin von Graves heisst Miranda Frost (Rosamund Pike) und scheint dem Charme von Mr. James Lover ... eh, Bond ganz gut widerstehen zu können.

Graves lädt Bond nach Island zu einer Präsentation seines neuen Supersatelliten ICARUS ein. Natürlich geht da nicht alles mit rechten Dingen zu. Der grosse Showdown findet dann allerdings wieder in der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea statt.

Nun kann man sich den neuen Bond auch im Homecinema reinziehen. Ich habe den Film schon im Kino gesehen und ihn jetzt nochmals auf DVD angeguckt. Trotz sehr differenzierter Meinungen anderer Leute muss ich sagen, dass er mir auch beim 2. Mal schauen eigentlich noch ganz gut gefallen hat. Ich finde, dass die Story gut aufgebaut ist, dass man durchs Band gut unterhalten und bei der Stange gehalten wird. Zudem find ich den Aspekt, dass sich Bond in diesem Streifen seinen Anweisungen widersetzt und ihm nicht immer klar ist, wem er trauen kann und wem nicht, noch ziemlich interessant. Doch grundsätzlich muss doch ein Bond einfach etwas Spannung haben, Unmengen von Action und Autos, cool sein und nicht zu vergessen: Ein paar hübsche Chicks. Voraussetzung für einen gemütlichen DVD-Abend!

Die Bond-DVD bietet aber noch einiges mehr als nur den Film. Auf der zweiten Disc finden sich diverse Specials zu dem Movie. Exklusiv auf der Region 2 DVD gibt es einen Bericht " Vom Drehbuch auf die Leinwand" in welchem Barbara Broccoli (Produzentin) und Michael G. Wilson (Produzent) über die Entstehung des 20. Bonds erzählen. Der Bericht enthält auch div. Interviews mit Drehbuchautoren, anderen Produzenten, Schauspielern und sonstigen Leuten. Eine sehr interessante Sache, denn man kann mal einen kleinen Einblick erhalten, was es alles in allem heisst solch ein grosses Movie auf die Beine zu stellen.

Weiter gibt es ausführliche "Behind the Scenes" Sequenzen, die nach Kapitel sortiert abgerufen werden können. In einer Zusatzdoku namens "Geschüttelt & gerührt" wird dem Zuschauer die atemberaubende Auto-Verfolgungsjagd auf dem Eis näher gebracht. Das noch nie dagewesene Special in den Eislandschaften von Island, verlangte der ganzen Crew einiges an Durchhaltevermögen ab. Als weiteres Feature kann man die besten Actionszenen aus den verschiedenen Kamerablickwinkeln betrachten. Zudem hat es noch etliche kleinere Beiträge über div. Computeranimationen, Musikvideos und anderes.

Fazit: Über den Film mögen sich die Meinungen teilen, doch das Angebot der DVD ist kaum zu übertreffen. Etwas anderes als die Höchstnote kann man dafür nicht geben und somit auch gleich der Kaufbefehl ausgesprochen: Better today than tomorrow!

/ Philipp Jann [pj]

Kommentare Total: 60

farossi

Zitat Chemic (2009-04-20 18:25:13)

...ich geb da nicht einmal Sterne für Halle Berrys Bombastauftritt im orangen Bikini

na so der hammer war der auch wieder nicht. da gefiel mir z.b. swordfish um längen besser (und dies fernab von berrys auftritten 😄)

Le-Chiffre

Das einzig Gute an diesem Film ist der Anfang. Der Rest ist komplett misslungen.
Für mich der schlechteste Bond!!

Chemic

Ein glatter Nuller ist das rumgedrifte auf dem Eis. Der mit Abstand schlechteste James Bond! Miese Effekte, dümmliche Story, noch dümmlichere Charaktere, Madonna's Titelsong.........ich geb da nicht einmal Sterne für Halle Berrys Bombastauftritt im orangen Bikini!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen