Analyze That (2002)

Analyze That (2002)

Reine Nervensache 2
  1. ,
  2. ,
  3. 96 Minuten

Kommentare Total: 10

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

pf

Filmkritik: the doctor is IN, again.

muri

Es ist eine Weile her, seit Teil 1 im Kino lief. Nun also die Fortsetzung der Sessionen des Mafiapaten mit seinem Psychiater. Kurz nach Beginn des Filmes wird einem der Tarif bekannt gegeben. Wortwitz, schwarzer (oder dunkler) Humor und ein vermeintliches Traumpaar. Doch nach kurzer Zeit wird einem klar, dass dieser zweite Teil nicht den Witz, die Originalität oder die Unbeschwertheit des Originals hat. Die Witze verpuffen, die Story ist gelinde gesagt, sehr einfach und obwohl sich Robert de Niro alle Mühe gibt, es funkt nicht. Er bringt sein eigentlich vorhandenes komödiantisches Talent einfach nicht rüber. Und trotzdem spielt er besser als Billy Crystal... Von ihm war ich dann doch sehr enttäuscht. Klar, einige Schmunzler kann auch er verbuchen, aber der Witz, den ihn sonst so auszeichnet, geht hier völlig verloren. Verloren ist auch das Stichwort, welches die Rolle von "Friends"-Star Lisa Kudrow bezeichnet. Sie ist total verloren in diesem Film. Ihre Rolle ist weder lustig, noch interessant. Immerhin ist sie die dritte Hauptrolle. Und dafür hatte ich mir schon ein bisschen mehr erwartet. Naja...
Der Rest der Mafiosi spielt solide und mit Knautschgesicht Joe Viterelli hat man da sogar einen absoluten Publikumsliebling in den Reihen, der vermeintlich Bösen.

Fazit: Diese Fortsetzung kommt nicht an's Original heran. Zuwenig Witz, zuwenig Pepp. Einzelne witzige Szenen machen keinen guten Film. Und wenn man im Nachhinein sagen kann, dass die "Bloopers" (unbedingt sitzenbleiben, wenn der Film zu Ende ist) fast das Lustigste waren, dann ist das meiner Meinung nach kein gutes Zeichen. Trotzdem, wer Teil 1 mochte, kann sich "Analyze that" antun. Wer allerdings das Original nicht kennt, wird mehr als einmal auf die Uhr schauen...

Netizen Kane

Ich erspare mir eine Zusammenfassung (wurde schon ausreichend getan).

Im Gegensatz zu meinen Vorschreibern war ich nicht ganz so enttäuscht. Auch ich muss zugeben, dass der Film nicht ans "Eins" rankommt. Ich habe auch nicht ingesehen, warum man da unbedingt ein Sequel machen muss, aber das ist halt ein Entscheid aus der Gorporate FInance-Abteilung gewesen...

Alles in allem ist aber auch Analyse That ein ganz unterhaltsamer Film. Auf die Uhr schauen musste ich trotz allem nie. Kudrow geht allerdings recht unter, wie schon erwähtn wurde. Ich habe schon ganz vergessen, dass sie überhaupt mitgemacht hat. Der Film ist gute Unterhaltung, die einen zufrieden, aber nicht überschäumend glücklich, aus dem Kino gehen lässt.

pb

DVD-Review: Mafiosi für Fortgeschrittene

muri

Es ist eine Weile her, seit Teil 1 im Kino lief. Nun also die Fortsetzung der Sessionen des Mafiapaten mit seinem Psychiater.

Kurz nach Beginn des Filmes wird einem der Tarif bekannt gegeben. Wortwitz, schwarzer (oder dunkler) Humor und ein vermeintliches Traumpaar. Doch nach kurzer Zeit wird einem klar, dass dieser zweite Teil nicht den Witz, die Originalität oder die Unbeschwertheit des Originals hat.

Die Witze verpuffen, die Story ist gelinde gesagt, sehr einfach und obwohl sich Robert de Niro alle Mühe gibt, es funkt nicht. Er bringt sein eigentlich vorhandenes komödiantisches Talent einfach nicht rüber. Und trotzdem spielt er besser als Billy Crystal...
Von ihm war ich dann doch sehr enttäuscht. Klar, einige Schmunzler kann auch er verbuchen, aber der Witz, den ihn sonst so auszeichnet, geht hier völlig verloren.
Verloren ist auch das Stichwort, welches die Rolle von "Friends"-Star Lisa Kudrow bezeichnet. Sie ist total verloren in diesem Film. Ihre Rolle ist weder lustig, noch interessant. Immerhin ist sie die dritte Hauptrolle. Und dafür hatte ich mir schon ein bisschen mehr erwartet.

Naja... Der Rest der Mafiosi spielt solide und mit Knautschgesicht Joe Viterelli hat man da sogar einen absoluten Publikumsliebling in den Reihen, der vermeintlich Bösen.

Fazit:
Diese Fortsetzung kommt nicht an's Original heran. Zuwenig Witz, zuwenig Pepp. Einzelne witzige Szenen machen keinen guten Film.
Und wenn man im Nachhinein sagen kann, dass die "Bloopers" (unbedingt sitzenbleiben, wenn der Film zu Ende ist) fast das Lustigste waren, dann ist das meiner Meinung nach kein gutes Zeichen. Trotzdem, wer Teil 1 mochte, kann sich "Analyze that" antun.

privateschneewittchen

...werd mir alles an tun was deNiro noch rausbring, viel wirds wohl nicht mehr sein *heul*

Jute Besserung Robby

pb

wieso nicht? meinst du wegen seiner erkrankung? das ist doch meines wissens in einem frühzeitigen stadium entdeckt worden und soll nicht schlimm sein.

bapman

Der Robert De Niro ist einfach genial. Was der alles spielen kann. Die Mimik am Anfang des Films von De Niro war sehr unterhaltsam. Der Rest ist lustig, aber lange nicht so gut wie der erste Teil.


[Editiert von 'bapman' am 19 Feb 2004 18:13:48]

()=()

der 2 teil ist genau so wie sein vorgänger keine speziele,mittelmässige komödien kost.

El Chupanebrey

Witzig, aber kein Meisterwerk.
Billy Crystal und Robert de Niro funktionieren nach wie vor gut zusammen. Und Mafia-Komödien sind meistens (zumindest ein bisschen) witzig.

Kommentar schreiben