Tremors 3: Back to Perfection (2001)

Tremors 3: Back to Perfection (2001)

Tremors 3 - Die neue Brut
  1. , ,
  2. 104 Minuten

DVD-Review: Home sweet home....

Wiederholungstäter!
Wiederholungstäter!

11 Jahre sind vergangen, seit im Städtchen Perfection, Nevada, die grossen Würmer, die Graboids, für Unruhe sorgten. Kurz darauf war in Mexiko die nächste Evolutionsstufe der Viecher, die "Shriekers" entdeckt worden. Diese konnten laufen, waren aber nicht weniger gefrässig. Und nun zündet die nächste Stufe....

Burt Gummer (Michael Gross) kehrt nach Perfection zurück. Sein Haus ist inzwischen zu einer unüberwindbaren Festung geworden und es sind noch alle Leute von früher da. Die Tochter des chinesischen Lebensmittelverkäufers, das kleine Mädchen, dass immer auf dem Asphalt rumgehüpft ist, der damals kleine Junge, der sich inzwischen mit Immobilien sein Geld verdient und sogar die Würmer sind noch da. Und ein paar andere Gesichter sind auch aufgetaucht und vom Rummel über die riesigen Würmer angezogen worden.

00 Gummer, immer zur Stelle
00 Gummer, immer zur Stelle

So zum Beispiel Jack (Shawn Christian), der die Touristen in einer Art "Wurm-Safari" durch die Gegend fährt und zusammen mit einem Kollegen für allerhand Umsatz sorgt. Als bei einer solchen Safari ein echter Wurm auftaucht, ist die Hölle los. Doch dieses Mal darf man nicht einfach so auf Wurmjagd gehen, denn das Tal wurde zur Naturschutzzone erklärt und die Viecher von offizieller Seite her unter Artenschutz gestellt....

Natürlich hält das unsere kleine Gruppe von Wurmhassern nicht ab, dennoch ein paar Bomben zu legen und eine erstaunliche und erschreckende Feststellung zu machen. Waren es am Anfang Würmer, die krochen (Graboids), entwickelten sie sich zu zweibeinigen Viechern (Shriekers) und jetzt kommt die nächste Stufe. "Ass-Blasters"! Ja genau. Denn das Getier hat sich zur fliegenden Bedrohung entwickelt, die mit einem schönen Feuerfurz in die Luft starten kann.

Wenn die Krawatten wüssten....
Wenn die Krawatten wüssten....

So müssen Burt und Co. Sich nun mit einer weiteren Art der Bedrohung rumschlagen, die erstens nicht mehr so dumm ist, wie der normale Wurm und zweitens von oben angreift. Und da niemand mit einer solchen Entwicklung gerechnet hat, sind natürlich die Sicherheitsvorrichtungen für "Luftangriffe" dementsprechend lausig... Happy Hunting! Once Again.

Wenn man sich auf die Tremors-Reihe einlässt, wird man sich schnell bewusst, dass der gepflegte Trash-Film eigentlich ganz unterhaltsam sein kann. Vielleicht ist das unfreiwillig, vielleicht aber auch nicht. Fakt ist, dass in Tremors 3 der einzige, mögliche Schritt gegangen wurde, der noch offen blieb. Denn währen die Würmer in Tremors noch normal unter der Erde krochen, rennen sie in Tremors 2 oberflächlich herum und greifen Leute an. Da sich der Film mehrheitlich in einer Wüstenstadt abspielt, wäre ein "Wurm kann schwimmen" nicht gerade angebracht. Naja, hat man ihnen halt Flügel gegeben und lässt sie jetzt in guter alter Manier von oben angreifen. Mit einem lustigen "Furz-Start", der einem so ziemlich definitiv klar macht, dass man diesen Film keineswegs ernst nehmen darf.

Wenn man die Qualität dieses Filmes beurteilen muss, dann sei vielleicht noch gesagt, dass er eigentlich als Pilot-Film für einen TV-Serie gedacht war und viele Figuren aus Tremors zurückkommen lässt. Ausser natürlich die beiden damaligen Hauptdarsteller, die inzwischen grössere Aufgaben zu bewältigen haben und (filmisch) ihr Fräulein fürs Leben gefunden haben. Also nimmt man den heimlichen Helden der Serie, den paranoiden Waffenexperten, stellt ihm nochmals ein paar neue, jugendliche Gesichter zur Seite und fertig ist der Film, der nie in irgendwelchen Kinos lief, sondern direkt auf DVD veröffentlicht wurde.

Nichts desto Trotz, macht auch dieser Teil der Serie erstaunlichen Spass. Es dauert zwar eine Weile, bis der Spass so richtig los geht, aber ein wenig Hintergrundgeschichte gehört definitiv dazu. Auch das Wiedersehen mit einigen Originalfiguren ist schön anzusehen. Die Frage, was aus den einzelnen Figuren geworden ist, wird hier beantwortet. Auch schön, dass der Tremors-Flipperapparat immer wieder im Bild auftaucht.

Die fliegenden Würmer (nennen wir sie mal so) machen einen sehr trashigen Eindruck und vermitteln natürlich nicht mehr die "Gefahr", die von den Original-Würmern und deren erster Entwicklungsstufe ausging. Trotzdem sind die Viecher überzeugend dargestellt und ihre Startmethode lässt einem jedes Mal von neuem schmunzeln. Und, wies die Tradition hier so will, zerplatzen auch sie herrlich, wenn man sie vernichtet. Schöne Schleim-Action bietet auch dieser Film. Vor allem, wenn der Waffen-Geek von einem Original-Wurm verschlungen wird. *wääääh*

Fazit: Tremors 3 ist ein wirklich netter und erstaunlich unterhaltsamer Film, der natürlich keine Ansprüche an irgendwelches Niveau stellt und sich auf der Stufe des Billig-Trashs bewegt. Trotzdem machts Spass, die Charaktere sind lustig, die Sprüche gut und die Viecher sind sowieso ein Fall für sich. Man mag sie oder nicht, aber ich find die cool. Dass sie "handgemacht" daherkommen, ist natürlich Absicht und vermittelt den Charme dieses Filmes. Dass die gleiche Geschichte zum zweiten Mal aufgewärmt wurde, ist natürlich Nebensache. Denn in Filmen dieser Reihe will man nur eins sehen: Würmer (oder deren Offspring)....

Die DVD kommt minimal ausgestattet daher. Ein 15-minütiger Blick hinter die Kulissen und die Trailer der bis anhin erschienenen drei Teile. Das wars dann schon. Allerdings ist der Blick über die Schultern der Schauspieler und Monster-Meister definitiv ein Auge wert, denn wie die Viecher animiert wurden, ist doch recht interesssant.

/ muri

Kommentare Total: 2

Markus

Naja, ein Film zum einmal sehen. Kommt nie an die ersten beiden Teile ran.

Inhalt ausgelutscht...aber dennoch wiedermal viel Feuerpower...deshalb 2 Sternchens.

muri

Filmkritik: Home sweet home....

Kommentar schreiben